Aufrufe
vor 2 Jahren

rik Oktober/November 2019

  • Text
  • Berlin
  • Schwalbengasse
  • Mittelblond
  • Phoenix
  • Babylon
  • Sauna
  • Scala
  • Hohenzollernring
  • Menschen
  • Philharmonie

18 HOMOSKOP

18 HOMOSKOP Geburtstagskind des Monats: FRANK OCEAN, 28.10.1987 FOTO: WOLFGANG TILLMANS Der amerikanische R’n’B-Songwriter, Musiker und Sänger machte von sich reden nicht nur durch seine erfolgreichen wie gelobten Produktionen für sich und Künstler wie Brandy oder Beyonce; Aufsehen erregte außerdem sein feinfühliges Outing als bisexueller Mann, das er 2012 in seinem Blog veröffentlichte, was ihm abermals viel Anerkennung einbrachte. *bjö OKTOBER/NOVEMBER 2019 WAAGE 24. SEPTEMBER – 23. OKTOBER In deinem Geburtstagsmonat begegnen dir neue Herausforderungen, auf die du aber zumeist schon eingestellt warst. Verbringe auch ein paar schöne Ruhetage außerhalb des städtischen Trubels. SKORPION 24. OKTOBER – 22. NOVEMBER Könnte sein, du bist etwas angepiekt, weil dir jemand in die Parade gefahren ist und dir ein langersehnter Wunsch durch die Lappen ging. Halb so schlimm. Falls es dir wichtig ist, suche den Dialog. SCHÜTZE 23. NOVEMBER – 21. DEZEMBER Es wird herbstlich. Die Dinge nehmen ihren Lauf und sind doch verändert. Das muss dich nicht grämen. Veränderung ist der Antrieb des Menschseins. Es ist gut, wenn man es erkennt und schmunzelnd weitergeht. STEINBOCK 22. DEZEMBER – 20. JANUAR Große Geschütze fahren auf, um dir donnernd zu verkünden, dass die kommenden Wochen von Vorteil für dich sein werden. Die Sterne sind dir hold. Werde aber nicht übermütig und achte auf die leisen Töne. WASSERMANN 21. JANUAR – 19. FEBRUAR Der kühle Herbst lässt die Wassermänner endlich wieder aufatmen. Irgendwann reicht’s auch mal mit dem Sommergefühl. Aufgaben im privaten Bereich und auf Arbeit lassen sich leicht angehen. FISCHE 20. FEBRUAR – 20. MÄRZ Beruflich musst du dir keine Gedanken machen, auch, wenn es sich gerade alles etwas unausgegoren anfühlt. Suche deinen Ausgleich im privaten Umfeld und wenn es sein muss, treibe Sport ... WIDDER 21. MÄRZ – 20. APRIL Neue Aufgaben kommen auf dich zu und viele Gedankengänge beherrschen den Herbst. Doch es gibt auch Chancen, die diese hektische Zeit mit sich bringt und die du im nächsten Jahr nutzen kannst. STIER 21. APRIL – 20. MAI Der Herbst bietet sich an, um den Kopf frei zu bekommen. Spazierengehen, frische Luft atmen, raus aus Menschenmengen, einfach mal die Klappe halten sind seit jeher die Mittel um dies zu bewerkstelligen. ZWILLINGE 21. MAI – 21. JUNI Im Herbst lassen sich die Dinge, die in den letzten Wochen und Monaten nicht so gut liefen, hervorragend verarbeiten. Nun beginnt auch wieder die Zeit der Salons und der gegenseitigen Einladungen, um sich zu amüsieren. KREBS 22. JUNI – 22. JULI Du solltest dir überlegen, ob du dem Herbstwetter nicht noch eins drauf setzt und dich nach Großbritannien oder Irland aufmachst. Dort ist es noch frischer und du kannst den Ballast der Hitzetage abschütteln. LÖWE 23. JULI – 23. AUGUST „Wie wunderbar, wenn einer eine Reise tut. Eine Trennung ist gesund für ...“ Vielleicht ist es dir in deiner Beziehung etwas eng geworden. Das macht nichts. Viellicht sollte einer von euch einfach mal „raus“. JUNGFRAU 24. AUGUST – 23. SEPTEMBER Dein neues Lebensjahr beginnt etwas holperig. Das liegt an den neuen Sternenkonstellationen, die dir neue Aufgaben bescheren. Da musst du einfach erhobenen Hauptes durch. Neue Varieté Show im Apollo Der Roncalli-Gründer und Direktor Bernhard Paul hat extra für die neue Show „Hamburg“ seine langjährigen Freunde „Rudolf Rock und die Schocker“ in Roncalli‘s Apollo Varieté nach Düsseldorf geholt. Die Hamburger Kultband sorgt mit Live-Musik für eine unverwechselbare Stimmung. Mit dabei auch Mateusz und Oskar als das Duo Limitless. Die zwei talentierten jungen Männer zeigen zu was der menschliche Körper fähig ist. Mit Kraft und Ausdauer kreieren sie wunderschöne Figuren und Körperbilder, die sich in fließenden Bewegungen verändern. Sie bringen ihre Körper in Positionen, die die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft zu setzen scheinen. Die nahtlosen Übergänge sind kennzeichnend für den hohen Schwierigkeitsgrad ihres Acts und fesseln das Publikum vom Anfang bis zum Ende. www.apollo-variete.com

KULTUR 19 OKTOBER/NOVEMBER 2019 AUSSTELLUNG Das Ende der Männlichkeit? FOTO: MAREIKE TOCHA Ein ziemliches Mammutprojekt haben Bonner Kunstverein, Kölnischer Kunstverein und der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen da gemeinsam auf die Beine gestellt. Noch bis zum 24. November kann und sollte vor allem „älterer schwuler Mann“ vorbeischauen. Warum die Anführungsstriche? Weil im Zuge der neurechten Framings über das Gute, das Historische, die Heimat die Vater-Mutter- Kind-Familie und ganz besonders auch die Stellung des Mannes als Leitwolf des Rudels Mensch bis in schwule Kreise gewirkt hat. Über all das Gendermainstreaming- und Zwischenwesen-Gefasel von CDU bis AfD hat sich – lange fast unbemerkt – Angst in die Köpfe selbst einiger honoriger homosexueller Feuilletonisten eingeschlichen. Angst, nicht mehr schwul sein zu dürfen, sondern queer oder fluid als neuen Stempel tragen zu müssen. War doch der alte Marker „schwul“ so hart erkämpft. War er auch. Und er bleibt. Zumindest für die die das wollen. Was bei den meisten dieser Opfer neurechter Kommunikationsstrategie nur schwer wieder aufzudröseln ist, ist die Tatsache, dass mit dem Ende der Schwulenverfolgung noch lange nicht das Ende einer patriarchal geprägten Gesellschaft gekommen ist. Es wird noch Generationen dauern, bis Denkschablonen von einer in Schwarz und Weiß, Hetero und Nicht-Hetero, Mann und Frau geteilten Welt aus den Köpfen verschwunden sein werden. Das ist übrigens überhaupt nicht die Schuld der Eingangs erwähnten schwulen Männer. Bei „Maskulinitäten“ geht es um diesen Kampf: „Die Veränderungen tradierter Ausformungen von Männer- und Körperbildern, damit verbundene Machtund Sichtbarkeitspolitiken sowie schließlich deren Verhandlung und Dekonstruktion in der Kunst der 1960er Jahre bis heute“. Die Penisgröße von Michelangelos David oder das Sixpack von Zeus werden also nur eine Nebenrolle spielen. Was ist Männlichkeit? *ck www.koelnischerkunstverein.de FREAKS – die neue Show im GOP Unheimlich schön, schräg, schrill, außer der Reihe tanzend – das alles ist die neue Show „Freaks“ im GOP Essen. In dieser wird das Außergewöhnliche gefeiert, denn „normal“ ist definitiv zu langweilig. Bis zum 3.11. stehen exzentrische, bunte Vögel auf der Bühne und beeindrucken mit jeder Menge Überraschungseffekten. Die Welt des Spektakels, der Varieté-Bühnen und Zirkusmanegen war stets ein Ort an dem das Besondere zur Sensation werden durfte – beseelt von Menschen mit seltsamen, oftmals bizarren Eigenschaften. Mit „Freaks“ unter der Regie von Detlef Winterberg wird diese Tradition völlig neu interpretiert. „Freaks“ spielt auf allen Ebenen mit der Faszination des Besonderen – mit einem ungewöhnlichen Artisten- Ensemble, großartigen Effekten, einem spektakulären Bühnenbild und einer Inszenierung, die unter die Haut geht. Zum Ensemble gehören beispielsweise der ZeremonienmeisterSébastien Tardif, Gabriel Drouin und die Schwertschluckerin MisSa Blue sowie das Duo Vladimir mit ihrer maskulinen wie atemberaubenden Partnerakrobatik. *mp www.variete.de

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.