Aufrufe
vor 4 Jahren

rik Oktober 2017

  • Text
  • Szene
  • Sauna
  • Pluto
  • Berlin
  • Pansauna
  • Babylon
  • Kultur
  • Musical
  • Musik
  • Viehofer

4 KÖLN Community Was,

4 KÖLN Community Was, schon 61 Jahre? Sieht man Ralf Morgenstern gar nicht an, dem Moderator („Blond am Freitag“, ...), Musiker und Schauspieler („Geierwally“, „Im Himmel ist die Hölle los“...). Am 3. Oktober feiert der vor allem im Theater erfolgreiche Künstler sein Wiegenfest. Russischsprachige Menschen gehören zu einer der größten Sprachgemeinschaften in Deutschland. Die meisten von ihnen haben Ausgrenzung und Vorurteile am eigenen Leib erfahren. Auch jede homo-, bi- und transsexuelle Person kennt diese Erfahrung allzu gut. Am 23. und 24.10. findet dazu eine Tagung in der Akademie Waldschlösschen statt. Der aktuelle 7. Altenbericht steht unter dem Titel „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune“. BISS möchte auf seiner Jahrestagung am 30./31. Oktober diese Aspekte aufgreifen und die Frage nach der Bedeutung für die schwule Community thematisieren. Die Jahrestagung richtet sich an Hauptund Ehrenamtliche aus der Community, aus Altenhilfe und Seniorenarbeit. Neuer Vorstand der LAG Lesben Turnusgemäß stand auf der Tagesordnung der Vollversammlung am 2. September 2017 in Köln die Wahl zum Vorstand der LAG Lesben in NRW e.V. an. Neben Daya Holzhauer (53) aus Köln und Schatzmeisterin Inge Landmann (67) aus Dortmund wurde auch die pädagogische Fachkraft Nicole ULRICH (50) aus Bochum neu gewählt. Nicole Ulrich arbeitet in der Jugendhilfe und Bildungsarbeit vom Kinder- Mehr als 40.000 Menschen hören lulu.fm lulu.fm, das schwul-lesbische Metropolenradio, wird regelmäßig von mehr als 40.000 Menschen gehört, mehr als 25.000 davon sind Stammhörer. 100.000 Personen haben lulu.fm schon mal gehört. Das belegt die DAB+-Reichweitenstudie 2017, die am 4. September beim Digitalradiotag der Landesmedienanstalten auf der IFA in Berlin vorgestellt wurde. „Es freut und motiviert uns sehr, nach so kurzer Zeit On Air einen so guten Zuspruch zu haben und wir bedanken uns bei unserer gesamten Hörerschaft“, sagt Frank Weiler, Geschäftsführer der lulu Media GmbH. „Diese Zahlen zeigen klar, dass unser schwul-lesbisches Programmkonzept angenommen wird, ein redaktionelles Spartenprogramm für eine klar definierte Zielgruppe über DAB+ funktioniert und zu mehr Vielfalt in der Radiolandschaft beiträgt. Auch unsere Hördauer ist erfreulicherweise überdurchschnittlich hoch. Würde lulu.fm bundesweit über DAB+ senden, würden uns hochgerechnet wohl etwa 200.000 Menschen regelmäßig hören.“ lulu.fm sendet aus Köln ein bundesweites 24/7 Infotainment-Vollprogramm aus, für und über die LSBTI-Community. Technisch erreicht lulu.fm derzeit mehr als 13 Mio. Einwohner in drei Metropolen über DAB+, bis Ende 2017 werden es mit den beiden neuen und Jugendring Bochum und hat in der Rosa Strippe die Geflüchtetenarbeit Senlima aufgebaut. Leidenschaftlich wurde auf der Vollversammlung über verschiedene lesbische Identitäten und eine mögliche Verschmelzung der LAG Lesben in NRW mit dem Schwulen Netzwerk NRW diskutiert. Auch in einem gemeinsamen Verband wird es wichtig sein, dass lesbische Frauen unter sich Themen diskutieren und Entscheidungen treffen, um die Präsenz von Lesben stark zu machen. Sendegebieten Leipzig und Rhein-Neckar etwa 18 Mio. Einwohner in fünf Metropolen sein. lulu.fm befindet sich derzeit außerdem in Ausschreibungsverfahren um UKW-Stützfrequenzen in Berlin und Frankfurt am Main.

KÖLN 5 PRÄVENTION Preiserdbeben in Deutschland FOTO: GEMEINFREI Es ist DER Durchbruch für die PrEP in Deutschland: Seit Mitte September gibt es den Bedarf für vier Wochen eines Generikums des zur PrEP zugelassenen Medikaments Truvada für rund 50 Euro. Das ist ein Zehntel des bisher günstigsten Preises. Das Projekt wurde im Rahmen eines Workshops der dagnä bekannt gegeben. VERBLISTERUNG UND RABATT Die Initiative geht auf den Kölner Apotheker Erik Tenberken von der Birken-Apotheke zurück, der mit dem Generikahersteller Hexal verhandelt hat und nun mit vorerst sieben weiteren Apotheken einen Modellversuch startet. Möglich wird der Preis dadurch, dass Tenberken Rabatte weitergibt und die Tabletten aus den üblichen Verpackungen nimmt und sie in Sichtverpackungen (Blister) umpackt. Interessierte müssen sich die PrEP beim Arzt verschreiben lassen, auf dem individuellen Privatrezept muss dann „28 Filmtabletten Emtricitabin/ Tenofovir-Disoproxil zur Verblisterung für PrEP“ oder Ähnliches stehen. Dieses Rezept muss dann in einer der Kooperationsapotheken abgegeben werden, die dann die Verblisterung in Auftrag gibt und das Medikament nach ca. zwei Tagen Bearbeitungszeit aushändigen kann. Die Deutsche AIDS-Hilfe begrüßt den Schritt Tenberkens, wird doch die PrEP so einem wesentlich größeren Personenkreis unter ärztlicher Betreuung zugänglich. Nach wie vor fordert sie aber eine Übernahme durch die Krankenkassen – was bei diesem Preis auch mit einer noch günstigeren Kosten-Nutzen-Rechnung sinnvoll wäre. DIESE APOTHEKEN SIND DABEI • Birken-Apotheke, Erik Tenberken Köln • Albert Schweitzer Apotheke Düsseldorf • Leibniz Apotheke Hannover • Alexander Apotheke Sankt Georg, Hamburg • Witzleben-Apotheke und Apotheke in der Axel-Springer-Passage in Berlin • Marien-Apotheke München • Eichwald-Apotheke Frankfurt am Main Die Liste der Kooperationsapotheken wird unter www.dahka.de laufen aktualisiert! *ck Coming-out Geschichten Der Stefan Hölscher & Geest-Verlag Literaturwettbewerb widmet sich einem Thema autobiographischen Schreibens. Mitmachen können alle, die sich selbst als lesbisch, schwul, bisexuell, transgender oder intersexuell verstehen und die bereit sind, über ihr eigenes Coming-out zu schreiben. Der Wettbewerb wendet sich dabei ausdrücklich an Menschen der verschiedensten Generationen mit ihren jeweils ganz eigenen Wegen zum Coming-out. Die Entwicklung von Menschen, die lesbisch, schwul, bisexuell, transgender oder intersexuell sind, bringt zumeist ganz andere innere und äußere Herausforderungen, Spannungen und Hürden mit sich als die Entwicklung von Heterosexuellen. Der Weg, zur eigenen Sexualität und damit zu sich selbst innerlich und vor anderen klar „Ja“ sagen zu können, ist oft lang, mühsam und schmerzvoll. Als Homosexualität in unserer Gesellschaft noch verboten oder in weiten Teilen der Bevölkerung abgelehnt und verpönt war, war dies in ganz besonderer Weise der Fall. Viel hat sich im Laufe der Zeit verändert, was Haltung und Akzeptanz gegenüber LGBTI anbetrifft. Ein Coming-out ist für jüngere Menschen heute zumeist ungleich leichter als es früher war. Dies spiegeln auch die jüngst veröffentlichten Zahlen einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes wider, nach denen sich 82,6 % der Menschen für eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare aussprechen. Dass aber gleichzeitig vier von zehn Befragten es eher oder sehr unangenehm fänden, einen schwulen Sohn oder eine lesbische Tochter zu haben, zeigt andererseits, auf welche Vorbehalte queere Menschen auch heute noch in ihrem Kernumfeld, der Familie, stoßen können. Ganz zu schweigen von Abwertungen, Beschimpfungen bis hin zu gewaltsamen Übergriffen, die es auch heute noch gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transpersonen und Intersexuellen auch in Deutschland gibt. Weiterführende Informationen gibt es beim Verlag (info@geest-verlag.de).

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.