Aufrufe
vor 4 Jahren

rik März 2017

  • Text
  • Szene
  • Sauna
  • Pluto
  • Eintritt
  • Pansauna
  • Berlin
  • Kultur
  • Babylon
  • Phoenix
  • Metropol

KÖLN • BÜHNE 8

KÖLN • BÜHNE 8 BRITNEY X Im März findet organisiert von der Schaubühne ein viertägiges Theater-, Musik- und Polit-Festival über Gender, Feminismus, Diversity und Sex am Offenbachplatz statt. Der englische Begriff »faggot« steht in Verbindung mit dem jiddischen Ausdruck »feygele«, der ursprünglich »Vögelchen« bedeutete. Aus dem jiddischen Federwesen wurde ein englisches Schimpfwort, später ein stolzer Kampfbegriff schwuler Subkultur. In seiner Solo-Performance spielt Tobias Herzberg auf der Klaviatur des sexuellen Eskapismus und kratzt am heiligen Bund von Sex und Schuld. Mit einer großen Geste streift er sämtliche Labels von sich: schwul, jüdisch, deutsch, romantisch, nymphoman und unbeschnitten. Eine kämpferische Hymne auf die Perversen und Gefährdeten dieser und aller möglichen Welten. Bei der She’s the man Geschlechterperformance werden die Grenzen zwischen den Geschlechtern sukzessive verwischt. In der Transformation von Geschlecht sowie der Imitation von Geschlechternormen wird der performative Charakter von Geschlecht deutlich gemacht. Durch die Inszenierung und Re_Inszenierung von Männlichkeit als auch Weiblichkeit werden Vorstellungen von geschlechtlicher Eindeutigkeit durchbrochen und die eigenen Erwartungen an das Geschlecht eindrucksvoll in Frage gestellt. Wie Mann es richtig macht und gleichzeitig Geschlechterperformance dekonstruiert werden kann, erfahren die teilnehmenden Frauen beim She’s the man* Boygroup Workshop. In dreieinhalb Stunden werden in Gestik, Mimik und Bewegungsmuster sowie über Make Up und Kleidung zwei Boybands erschaffen. Um 19.30 Uhr stürmen die beiden Boybands die Festivalbühne. Per BH und Slip stimmen die Zuschauenden beim Lip Sync Battle ab, wer die „boyigste“ Performance abgeliefert hat. Alle Programmdetails unter: www.schauspiel.koeln FOTO: MICHAEL WÜST

9 KÖLN • BÜHNE MEIN BERLIN Er ist der Mann mit dem schönsten Bleistiftbart aller Zeiten, dem Lidschatten steht wie keinem anderen: Robert Kreis. Extra für sein Kölner Publikum hat der niederländische Kabarettist, Pianist und Entertainer ein buntes Potpourri von Perlen der Kleinkunst zusammengestellt, die er während seiner Matinée mit dem Titel „Mein Berlin“ fröhlich durch den Vormittag kugeln lässt. Mit viel Einsatz, Absinth-starker guter Laune und allzeit-perfekt sitzender Ansteckblume schwingt er nicht nur die Schwalbenschwänzchen, sondern auch den imaginären Kochlöffel zur Bereitung eines 5-Gänge-Menüs der Spitzenklasse – gewürzt mit Retro-Nostalgie und dem Charme der schillernden 1920er Jahre. Übrigens: Der 67-Jährige entführt sein Publikum schon seit 25 Jahren in die Weimarer Republik. Was so lange schon währt, kann doch nur gut sein. Wir sind dabei! 12.03., Robert Kreis: Mein Berlin, Theater am Dom, Opern Passagen, Glockengasse 11, Köln, 11 Uhr, www.theateramdom.de FOTO: AGENTUR BUBIKOPF Community ahoi! Erleben Sie echtes Partyfeeling auf hoher See. Dein vertrauensvoller Immobilienprofi RAINBOW CRUISE Mein Schiff 2 Sichern Sie sich die letzten Balkonkabinen! Jede gebuchte Kabine nimmt automatisch an der Verlosung einer Innenkabine (Cruise only) für Ihre Freunde und 100 Euro Bordguthaben teil. 29.04. - 07.05.2017 8 Nächte/All inclusive Abflüge ab/bis FRA inkl. Rail and Fly Preis: 2.193 € p.P. Nur buchbar bei: TLT Urlaubsreisen GmbH Tel.: 0511 - 898804 - 35 buchung@takeoff-reisen.de Alexander Ejger ! Tel. 02103 2809530 ejger@pleasanthome.de www.pleasanthome.de

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.