Aufrufe
vor 4 Jahren

rik Februar 2017

KÖLN • STADT 4

KÖLN • STADT 4 Community Am 1. Februar 2017 findet der 5. Fachtag von Schule der Vielfalt in Köln statt. Vor dem Hintergrund einer heterogenen Schülerschaft sind die Beteiligten gefordert, die kulturelle und soziale Vielfalt in der Schule als Chance zu nutzen. Der Fachtag 2017 hat das Ziel, die Darstellung von Vielfalt innerhalb der Religionen sichtbar zu machen und zu verdeutlichen, dass sich Religion und LSBTI*Q nicht ausschließen müssen. www.schule-der-vielfalt.de/ fachtag Pia, Mark, Sebastian, Dominik – so heißen die Hauptpersonen der neuen Webserie genders*. Sie dreht sich rund um das Leben von Trans*-Jugendlichen und ihre alltäglichen Herausforderungen wie Coming-out und Liebe. Bis jetzt existieren ihre Namen und Lebensgeschichten nur auf dem Papier. Aber sie sollen bald mit Leben gefüllt werden. genders* ist eine Webserie, die von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Köln und Umgebung produziert wird. Interessierte können sich unter genders@queerblick.tv gerne melden. Im Hamburger Independent- Verlag Marta Press ist der Band „Ausgrenzung - Verfolgung – Akzeptanz“ erschienen. Herausgegeben hat der Rosa Strippe e.V. diesen Band zum Jubiläum ihres Vereins, der vor 35 Jahren gegründet wurde. 1981 als „Homosexuelle Selbsthilfe Rosa Strippe Bochum e.V.“ in das Vereinsregister eingetragen und gestartet als Selbsthilfeinitiative, betreibt sie heute die zweitgrößte landesgeförderte LSBT*-Beratungsstelle in NRW. Durchschnittlich 600 Personen nehmen pro Jahr telefonisch, persönlich oder internetbasiert Kontakt zu auf, um Information, Beratung und Hilfe zu bekommen, selbstbewusst und unbeschadet ihre sexuelle oder geschlechtliche Identität leben zu können. Jonas wird in der Schule gemobbt. Aber er versucht das zu ignorieren. Wird schon nicht so schlimm sein. Was soll schon passieren? Aber bald beginnt die Beziehung zu seinem Freund darunter zu leiden. Er muss sich entscheiden zwischen Liebe und Opferrolle. Das ist die Story von „Wer Wir Sind“, einem Kurzfilm von Raphael Niederhauser. Der 19-jährige Österreicher hat ihn mit Mitschülern im Rahmen seiner Abschlussarbeit im Fach Medientechik produziert. Raphael sagt dazu: „Mir war es wichtig, eine Geschichte zu erzählen, die auch aktuelle gesellschaftliche Realitäten darstellt. Für viele Menschen ist es unglaublich schwer, sich in die Lage eines schwulen, lesbischen, bi- oder transsexuellen Jugendlichen zu versetzen. Diese fehlende Einsicht kann in meinen Augen dazu führen, dass Homophobie aus heterosexueller Perspektive als unerheblich empfunden wird. In der Realität ist es jedoch so, dass viele Jugendliche stark mit dieser Belastung zu kämpfen haben. Das beginnt beim Schulabbruch oder Depressionen und geht bis hin zum letzten Schritt, dem Suizid. Sowas kann und darf nicht Alltag sein.“ Zum Film, der auf YouTube zu sehen ist, haben Raphael und seine Mitschüler Jakob Bal, Fabian Pudgar und Stefan Safradin eine Webseite erstellt. Sie klärt über Homophobie auf und veranschaulicht Fakten rund um das Thema: www.nothingwrong.org JUGEND GEGEN AIDS Jugendliche finden sich in der Pubertät selbst, auch in sexueller Hinsicht. Doch ist ein Coming-out überhaupt notwendig? Geht es denn jeden an, wen und wie man liebt? Alle wollen, dass man endlich mal „reinen Tisch macht“. Müssen sich heterosexuelle junge Menschen auch vor ihre Familie stellen und sich outen? All das sind Fragen über die Jugend gegen AIDS e.V., ein Verein zur Aufklärung Jugendlicher, mit Gästen sprachen. Dazu lud der Verein Sarah Liz, eine deutsche Youtuberin und den Musiker Eric Sell ein, um über ihre Erfahrungen zu sprechen. „Ich glaube die Thematisierung im eigenen Umfeld und in der Schule ist sehr wichtig, denn erst wenn man mit etwas aufwächst MÖCHTEST DU MICH HEIRATEN? KURZFILM ÜBER MOBBING IN DER SCHULE und einem beigebracht wird, dass es nicht schlimm oder unnatürlich ist, nimmt man es als solches wahr und entwickelt eine Toleranz dafür“, sagte Sarah Liz, welche mit ihrem Kanal fast 130.000 Menschen erreicht. Dem Publikum selbst war es ebenfalls möglich, später Fragen zu stellen – entweder vor Ort in Köln, oder über die Tastatur. Wie schon die vergangenen Diskussionen wurde auch dieses Podium bei Facebook live übertragen, um noch mehr Menschen mit dem wichtigen Thema sexuelle Aufklärung zu erreichen. Öffentliche Verlobungen sind keine Seltenheit. Das Jugendzentrum anyway wollte feststellen, wie Passanten am Kölner Dom auf eine schwule Verlobung reagieren. Dazu wurden diese aufgefordert, kurz einen Video des Antrags zu drehen. Verwunderung, erstaunen, verdutze Gesichter aber auch große Freude – so lassen sich die Reaktionen zusammenfassen. Die Idee zum Video hatte Enrico aus dem queeren Jugendzentrum anyway in Köln. „Ich habe mich oft gefragt, wie tolerant Köln wirklich ist. Wie würden die Menschen darauf reagieren, wenn etwas Gewohntes plötzlich neu und anders wird?“, erzählt der 19-Jährige. Die Reaktionen waren überwiegend positiv, nur eine negative Bemerkung begegnete dem jungen Filmteam.

EINFACH Küche kaufen! Wir schenken Ihnen eine Luxusausstattung im Wert von bis zu 1.000 €* KÖLNER GAY-RADIO EXPANDIERT ZUM SCHWUL-LESBISCHEN METROPOLENRADIO lulu.fm, das Radio für die Gay-Community, sendet ab 1. Februar 2017 auch im Rhein-Main-Gebiet über Digitalradio DAB+. Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk hatte lulu.fm am 12. Dezember 2016 die Lizenz für die letzten noch verfügbaren DAB+ Kapazitäten in dem begehrten großen Sendegebiet erteilt. Die Radiostation sendet seit Oktober 2016 bereits in den Metropolen Berlin/Brandenburg und Hamburg über Digitalradio DAB+. Mit der Aufschaltung in der Rhein-Main- Metropole erreicht lulu.fm mehr als 12 Mio. Einwohner Deutschlands über Digitalradio DAB+ und ist in fünf Landeshauptstädten über die Antenne zu empfangen. „Es ist uns besonders im Bundestagswahljahr 2017 sehr wichtig, ein Sprachrohr mit Reichweite für die bundesweite LSBTI*-Community zu sein“, so Geschäftsführer Frank Weiler. Nicht nur die Hörerreichweite wird ab Februar erweitert, sondern auch das Programm von lulu.fm. Im Anfang Januar neu bezogenen lulu.fm-Loft in Köln-Nippes werden die wichtigsten Infos des Tages aus der schwullesbischen Szene, Interviews mit Gästen, neue Musik und viele Interaktionen mit Hörern erstellt werden. Auch wenn die medienrechtliche Situation für private Radiosender in Köln und generell in NRW derzeit eher schwierig ist, geht lulu.fm dennoch davon aus, ab dem Frühjahr auch in Köln über Digitalradio senden zu können. Lassen Sie sich überraschen wie schnell und einfach Sie zu Ihrer individuell geplanten Traumküche kommen! Große Auswahl an Fronten, Griffen, E-Geräten. Exlusives Mehrwertpaket ohne Mehrpreis: Inklusive extra leise schließenden Schranktüren, edlen Auszügen, praktischen Schubkasten- Einteilungssystemen uvm. *keine Barauszahlung möglich DR PLM Küchenvertriebs GmbH Widdersdorfer Str. 240 • 50825 Köln Tel. 0221 / 51 09 20-0 • www.plana.de/koeln

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.