Aufrufe
vor 11 Monaten

rik Dezember 2021 | Januar 2022

Kunst INTERVIEW MARTIN

Kunst INTERVIEW MARTIN ARZ: „München ist eine aufregende Kulturstadt!“ Seit Ende der 1980er bereichert Martin Arz die Kunstwelt als Autor von Büchern wie „Fettie macht ’ne Arschbombe“ oder „Münchner Gsindl“ und auch als Maler. Wir sprachen mit ihm über die Malerei. Deine Kunst wirkt, als ob du auf eher unspektakuläre Schinken erotische oder pop-artige Motive setzt. Ist dem so? Ganz genau. Ich bezeichne meine Kunst daher auch als Pep-ups im Sinne von „etwas aufpeppen“. Die Landschaftsbilder, die ich als Hintergründe verwende, entdecke ich zum Beispiel auf Flohmärkten, auch wenn das aufgrund von Corona lange nicht machbar war. Worauf achtest du da und wie entsteht bei dir ein Bild? Die Hintergrundbilder – meist Werke aus dem späten 19. oder frühen 20. Jahrhundert – sollten nicht zu stümperhaft sein. Wenn mir ein Gemälde zusagt, dann überlege ich mir, wie ich meine Motive einsetze, die Proportionen müssen ja stimmen, aber in dem Sinne, dass ich sie zu Riesen mache, sonst wären sie ja nur kleine Punkte in der Landschaft. Männerakte sind für dich … … supersensationell schön, umwerfend … Es gibt fast nichts Schöneres. Meine Männer stehen mir allerdings nicht Modell, ich sammele schon seit Jahrzehnten Fotografien, auch aus Zeitschriften, die mich zum Motiv inspirieren. Stichwort Kitsch. Da bin ich ambivalent. Ich liebe ihn, aber ich mag ihn auch nicht. Meine Bilder sollen nicht kitschig sein, auch nicht die verwendeten Hintergründe. Wie lebt es sich als Künstler in München? Sehr gut! Natürlich zahlt man sich in München dumm und dämlich, aber ich habe hier viele Kontakte zu Off-Galerien und merke, dass gerade eine neue Generation an Galerien erwacht. München ist eine aufregende Kulturstadt! Hast du denn ein Atelier? Nein, ich hatte, aber jetzt male ich zu Hause. Eigentlich war es mal eine finanzielle Frage, aber mittlerweile wäre ich einfach zu faul, durch die ganze Stadt zu fahren, um malen zu können. *Interview: Michael Rädel www.martin-arz.de

Kunst Willkommen bei ROMEO, dem offensten Netzwerk weltweit für Schwule, Bi-Männer und Transgender. Lade die App herunter oder logge dich in unsere Webseite ein. app.romeo.com

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.