Aufrufe
vor 1 Jahr

rik August/September 2020

Die rik (steht für Raus in Köln) erscheint seit April 1985.

6 SZENE Community Wie

6 SZENE Community Wie wichtig das eigene Fleckchen Grün für die meisten Menschen ist, hat sich im Lockdown gezeigt. Die spoga als größte Gartenmesse weltweit spielt dabei eine wichtige Rolle. Hier präsentiert sich der Garten in all seinen Facetten, mit frischen Ideen und Innovationen aus aller Welt. Neben Pflanzen dürfen natürlich auch Gartenmöbel, Gartentechnik und Grill- Equipment nicht fehlen. Die spoga in Köln Anfang September ist der grüne Treffpunkt. spogagafa.de Run of Colours soll stattfinden Die Lebenshaus-Stiftung, die zugunsten der Aidshilfe Köln jedes Jahr im September den Run of Colours durchführt, hofft trotz der aktuellen Corona-Bestimmungen, am 26. September 2020 wie geplant den Benefizlauf im Rheinauhafen Köln durchführen zu können. Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Beschränkungen zurückgenommen werden und es anscheinend keine negativen Auswirkungen gibt, ist es durchaus möglich, dass nach dem 31. August wieder Sportveranstaltungen erlaubt werden. „Wir spielen mehrere Optionen durch, um für die jeweilige Situation gewappnet zu sein. Von einem begrenzten Starterfeld mit mehreren Starts bis zu Zeitblöcken über den Tag verteilt, ist alles denkbar. Wir hoffen, in den nächsten Wochen mehr Klarheit zu haben. Aber am Termin halten wir fest“, so Pressesprecher Erik Sauer. Durch den Lockdown und die teilweisen Einschränkungen der Angebote der Aidshilfe Köln ist der Verein auch mehr denn je auf die Erlöse des Laufs angewiesen. Aktuell sind alle Sponsoren an Bord und werden ihren Verpflichtungen nachkommen. Bei einer Absage des Laufs wäre dies natürlich nicht der Fall. Bereits jetzt fehlen der Aidshilfe Köln etwa 35.000 Euro im Haushalt, die durch die unvorhersehbaren Schutzmaßnahmen und neue Hygienevorschriften angefallen sind. Darüber hinaus können nur noch wenige Menschen pro Abend das Test- und Beratungsangebot im Checkpoint Köln in Anspruch nehmen, so dass bei gleichbleibenden Kosten die Einnahmen gesunken sind. Schwuler Sex in der Krise Der GAY HEALTH CHAT der Deutschen Aidshilfe wurde mit neuen Funktionalitäten ausgestattet und bleibt weiterhin kostenlos und anonym. Insgesamt arbeiten 49 Aidshilfen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bei diesem Projekt zusammen. Thematisch bietet er alles, was ein schwuler Mann wissen will. Dazu gehören Fragen zu Freundschaft, Partnerschaft, Einsamkeit, Sex, Substanzen oder wie man sich vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen schützen kann. Gayhealthchat.de Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat die ganze Welt im Griff und mit ihr auch die schwule Szene und Community. Das Nachtleben ist runtergefahren oder ausgeschaltet, die Szenelocations können nur unter strengen Auflagen wieder öffnen und öffentliche Cruising-Events finden derzeit nicht statt. Die Maßnahmen zur Krankheitseindämmung gehen nicht nur mit der bloßen Einschränkung des öffentlichen Lebens und der individuellen Lebensführung einher, sondern sie nehmen dabei eben auch Einfluss auf die Sexualität und die Beziehungen fast aller Menschen. Auch wenn körperliches Beisammensein im Moment nur schwer möglich ist, wollen der Checkpoint der Aidshilfe Köln und das Beratungszentrum rubicon ihre im letzten Jahr gestartete, sexualpädagogische Workshop-Reihe „Happy Sexlife – Wie geil ist das denn?!“ fortsetzen. Welche Zumutungen aber auch Überraschungen und neue Erfahrungen hält die Coronakrise für den schwulen Man bereit? Sex & Corona, was gilt es zu beachten? Wie bleibt man sexuell aktiv und kann seine sexuellen Bedürfnisse befriedigen, wenn man zugleich eine Ansteckung oder Verbreitung des Coronavirus verhindern will? Stehen sich hier „Corona-Huren“ und „Corona-Heilige“ gegenüber? In einer virtuellen Veranstaltung am 28. August können diese Fragen besprochen und diskutiert werden. Workshopleiter und Moderator ist Marco Kammholz. Er ist Sexualpädagoge und bietet sexuelle Bildungsveranstaltungen für Erwachsene an, insbesondere zur Sexualität schwuler Männer. www.checkpoint-köln.de/hsl FOTO DANNY FREDE

Zahlreiche Preisträger für „Die Brosche“ SZENE 7 Bis Ende Juli haben die Aidshilfe und der Checkpoint unter dem Motto #WirfürCommunity Menschen ausgezeichnet, die sich für die Community und deren Mitglieder einsetzen. Das erste funkelnde Dankeschön ging an das Gastronomen-Ehepaar Uwe Hammes und Thomas Tump, Betreiber des Riphahn Café & Restaurant. Sie wurden für ihr außergewöhnliches Engagement während der Coronakrise ausgezeichnet, welches sie durch die Einführung der 1€PLUS Suppenküche im Riphahn gezeigt haben. Obwohl die Gastronomie besonders hart vom Lockdown betroffen war, ist es umso bemerkenswerter, dass das Riphahn in dieser schwierigen Stunde auch an die Mitmenschen dachte. Ein funkelndes Dankeschön wurde auch an Marcos Schlüter überreicht. Er schlüpfte in den vergangenen Monaten immer wieder in unterschiedliche Rollen wie beispielsweise René Gligée, um Videos zu seinen Corona-Durchhalte-Songs zu drehen, mit denen er während des Lockdowns versucht hat, die Menschen in der Szene einen kurzen Moment abzulenken und deren Sorgen vergessen zu lassen. Und das trotz der eigenen existenzbedrohten Nöte, die er durch die Schließung der Kulturkneipe Mittelblond hat. In einer nie dagewesenen Pandemie in einem fremden Land zu sein, wo man noch kein großes soziales Netzwerk aufgebaut hat, ist schwer. Da ist es wichtig, dass Menschen als Anlaufstelle ansprechbar sind. Genauso eine Anlaufstelle ist das Marcos Schlüter SOFRA Cologne ehrenamtliche Projekt SOFRA Cologne mit Ibrahim Willeke für LSBTI-Geflüchtete. Besonders in der Corona–Krise hat sich das Projekt durch die schnelle Reaktion auf die neuen Begebenheiten ausgezeichnet. LSBTI-Geflüchtete waren teilweise von allem abgeschnitten. Um die Lücke zu schließen, ist SOFRA Cologne eingesprungen. Es wurden virtuelle Formate und Videos für die Zielgruppe erstellt, so dass sie trotz Quarantäne in manchen Unterkünften in Kontakt bleiben konnten. Das ist jetzt dein Job! penny.de/karriere Jetzt bewerben als sympathischer Verkäufer/Kassierer (m/w/d) Beginn: ab sofort | Art: Vollzeit und Teilzeit/unbefristet Was Sie bei uns bewegen: • Sie sorgen dafür, dass es läuft und alles seine Richtigkeit hat. • Sie wissen, was wo zu finden ist, stehen den Kunden mit Rat und Tat zur Seite und begeistern durch Qualität und Frische. • Und wenn es mal etwas zu beanstanden gibt, finden Sie immer eine gute Lösung. • Sie verräumen die Waren und stellen sicher, dass alles am richtigen Platz ist. Unser Angebot an Sie: Sicherer Arbeitsplatz Verlässlicher Betriebsrat Faires Gehalt und Sonderzahlungen Mitarbeiterrabatte beim Einkauf

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.