Aufrufe
vor 2 Jahren

rik April 2018

  • Text
  • Szene
  • Sauna
  • Kultur
  • Pansauna
  • Pluto
  • Babylon
  • Menschen
  • Musik
  • Berlin
  • Marientor
  • April

14 VIP KLATSCH & STERNE

14 VIP KLATSCH & STERNE FELIX JAEHN: COOL UND BI „Ain’t Nobody (Loves Me Better)“, „Cheerleader“, „Book of Love“ und seine aktuelle Hitsingle „Cool“: Felix Jaehn (rechts im Bild neben Marc E. Bassy) ist einer der erfolgreichsten Eurodance-Künstler der Gegenwart. Der groovige Track ist eine Zusammenarbeit mit US-Rap-Legende Gucci Mane und Singer-Songwriter-Shootingstar Marc E. Bassy – und ist auch auf Felix’ Debütalbum „I“ zu finden: „Ich habe aus dem Nichts zwei Welthits gelandet und danach von einer Single zur nächsten gedacht, mich von zahlreichen Kollaborationen inspirieren lassen, meinen Sound gefunden. Ich wollte euch aber immer schon noch mehr von mir und meiner Musik zeigen, und auf einmal war sie da, die Idee für mein Debütalbum. Neben all den Shows habe ich letztes Jahr ununterbrochen an den Songs gearbeitet und bin jetzt zufrieden, stolz und aufgeregt!“, verrät der bisexuelle Felix dazu. Im April ist er live in München, Köln, Hamburg und Offenbach zu sehen! *rä www.eventim.de JOHAN VOLNY: 33 Man sagt, Stiergeborene seien wahre Genussmenschen mit viel Sinn für das Schöne und Angenehme im Leben. Und da unser aller Erotikdarsteller- Stern Blondie Johan Volny am 27.4. 33 Jahre jung wird, damit also im Sternzeichen Stier geboren wurde, ist er der lebende Beweis! Er erfreute jahrelang in diversen Filmen und live als sinnliches Model, sexy Tänzer, potenter Stecher und auch mal Bottom. Johan, nur das Beste. *rä WAS FÜR EIN TOLLER SCHWEDE! Seine Stimme kennt man von Hits mit David Guetta, Lindsey Stirling oder auch Steve Angello, jetzt legt der sexy (und schwule!) Alex Aris solo los. „Ich habe in den letzten Jahren gelernt, was ich will und wie ich mich am besten ausdrücken kann“, erklärt der zwischen Stockholm FOTO: LUCAS TAGGART und Berlin pendelnde Sänger. „Ich nutze meine Songs, um meine Erfahrungen und Erlebnisse zu verarbeiten. Wobei ich aber nicht zu viel über die jeweilige Bedeutung der einzelnen Lyrics verraten möchte, um den Hörern genug Freiraum für ihre eigenen Interpretationen zu lassen. Jeder Mensch hört einen Text auf andere Weise und deutet immer ein wenig von seiner ganz persönlichen Geschichte hinein. Das möchte ich nicht zerstören.“ Gut, hören wir also bei Hits wie „Wrong Love“ genau hin und interpretieren dann, denn Alex hört man gerne zu! *rä POESIE UND ELEKTRONIK- GEPLUCKER AB SYNDROM veröffentlichten Ende März ihr drittes Album: „Plastik“. Hierauf zeigt sich das Duo einmal mehr schräg, poetisch und tanzbar. „Viele Stücke sind von der Verfremdung und Verzögerung des Beats aus gedacht: Dieser ist oft Ausgangspunkt für die anschließende Entstehung der Songs selbst“, verraten sie. „Ein bisschen andere Rhythmen, schon mit einem richtigen Groove, aber nicht so straight.“ Klingt gut, ist gut. Fein. *rä

VIP 15 INTERVIEW VADIM ROMANOV From Russia with Huge Love Zwanzig Jahre lang arbeitete der Hingucker mit russischen Wurzeln erfolgreich als Programmierer, lernte aber noch als Zweitberuf Friseur und ist jetzt bekannt als Pornostern unter anderem von TimTales. Für uns nahm sich der international Gefragte Zeit und kam im Verlagshaus vorbei. Warum hast du damals aufgehört, als Programmierer zu arbeiten? Ich habe immer wieder Lust, Neues zu entdecken. 2017 war es dann so weit, der Zeitpunkt war da, mit meiner IT-Arbeit aufzuhören. Und wie kam es zur Friseurausbildung? Ein Freund begann die Ausbildung, da hatte ich auch Lust darauf. Mein Traumberuf ist aber Schauspieler. Am Ende meines Lebens will ich möglichst viel erlebt haben! Deine Pornokarriere startete dann mit dem Umzug nach Deutschland, oder? Fast. Ich lebe seit etwa drei Jahren in Berlin und begann Ende 2016 damit, nachdem Tim Kruger mich angesprochen hatte. Davor hatte ich gar nicht so viel mit Pornos am Hut. (grinst) Und ich konnte mir absolut nicht vorstellen, dass ich „BEST NEWCOMER 2017“ werden würde. Wie viele Szenen drehst du so im Monat? Um genau zu sein: zwei bis drei im Vierteljahr. Du gehst auch aus, was magst du besonders? Na ja, ich gehe nicht oft aus, bin schüchtern, aber ich mag Partys, Museen, die Natur, Theater und Musik – nur tanzen kann ich nicht so gut. *Interview: Michael Rädel www.timtales.com FOTO: N. BENIKE FETISCH Ostertreffen Auch 2018 trifft sich die internationale Männer- und Fetischszene in Berlin um die christlichen Osterfeiertage herum, um zu kontakten, zu flirten und vor allem um zu feiern. FOTO: RSB Los geht es schon am 28. März ab 21 Uhr mit dem „Easter Warm Up“ im Woof (Fuggerstraße 37): „An diesem Abend präsentieren wir zum ersten Mal alle Kandidaten, die zur Wahl für den MISTER LEATHER BERLIN 2018 antreten“, verrät der BLF dazu. Ab 22 Uhr am selben Tag steigt zudem die „Welcome Party“ im Mutschmann’s (Martin-Luther-Straße 19), einen Tag später, am Donnerstag, trifft sich die Szene schon ab 12 Uhr im Connection (Fuggerstraße 33) zum „Fetish Garage Sale“ – hier kann Mann sich also damit eindecken, was er dann auf den folgenden Veranstaltungen trägt. Viel Spaß und stay safe! *rä www.blf.de

Magazine

rik Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
blu November/Dezember 2020
Leo November/Dezember 2020
blu November/Dezember 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Oktober / November 2020
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Oktober 2020
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo November/Dezember 2020
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik Dezember 2020 / Januar 2021
rik Oktober / November
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.