Aufrufe
vor 5 Jahren

Leo Oktober 2016

  • Text
  • Strasse
  • Szene
  • Maximilianstrasse
  • Kammerspiele
  • Konzert
  • Backstage
  • Gasteig
  • Reitknechtstrasse
  • Rosenheimer
  • Schwanthalerstrasse

Thema 6 OKTOBER

Thema 6 OKTOBER 2016 präsentiert 3.10. Montag montags 21:15 Uhr Atelier-Kino • Sonnenstraße 12 Kartenhotline: (089) 591918 Closet Monster – OmU Als Junge wird Oscar Zeuge eines Hassverbrechens an einem Schwulen, das ihn nachhaltig traumatisiert, nicht zuletzt weil er gerade seine eigene Homosexualität entdeckt... Ein grandios unkonventioneller Coming-Out-Film ganz ohne Schrank-Monster – aber mit einem sprechenden Hamster! 10.10. Montag 21:15 Uhr – Preview CAN 2015, 90 min 21:15 Uhr – Preview D 2016, 99 min Jonathan Lügen und Geheimnisse in der deutschen Provinz: Der schwerkranke Burghardt (André M. Hennicke) bekommt Besuch von seiner Jugendliebe Ron (Thomas Sarbacher), die er seinem Sohn Jonathan (Jannis Niehwöhner) immer verschwiegen hatte. Tolles Vater-Sohn-Drama über spätes Glück und einen Jungen, der seinen eigenen Weg finden muss. 17.10. Montag Théo & Hugo – OmU Eine Nacht wie keine andere. Auf einer Sexparty lernen sich Théo und Hugo kennen, ihre Körper verschmelzen. Danach lassen sie sich durch die leeren Straßen von Paris treiben und stehen bald vor der alles entscheidenden Frage, ob eine gemeinsame Zukunft möglich ist. Tolles Drama des Regieduos Ducastel & Martineau (FELIX). 24.10. Montag 21:15 Uhr – Preview F 2016, 97 min 21:15 Uhr USA 2016, 108 min Mapplethorpe – Look at the pictures – OmU So kompromisslos wie Fotografenlegende Robert Mappelthorpe in seiner Darstellung männlicher Geschlechtsteile und SM-Inszenierungen war, nähert sich auch das Filmemacherduo Fenton Baily & Randy Barbato („Party Monster“) in dieser sehenswerten Doku dem Leben und Werk des 1989 an den Folgen von HIV verstorbenen Schockmeisters. 31.10. Montag 21:15 Uhr – Preview D/NL 2016, 88 min Transit Havanna – OmU Auf Kuba sorgt Präsidenten-Tochter Mariela Castro für mehr queere Gleichberechtigung und setzt sich auch für bessere Gesundheitsversorgung ein. Der Dokumentarfilm von der HFF Potsdam begleitet drei Transsexuelle, die auf ihre Geschlechtsoperation warten. Doch entwickelt sich Kuba dabei wirklich zu einer offeneren Gesellschaft? Bayerns neue Richtlinien für den Schulunterricht „WIR HABEN NOCH VIEL ZU TUN“ Das neue Schuljahr hat begonnen. Wie seit vielen Jahren geht mit ihm der Wunsch einher, queeres Leben im Unterricht zu verankern. Verständlich, waren alternative Familienbilder, Homo-, Bi- oder Transsexualität bisher dort nicht vorgesehen. Im Herbst 2016 treten nun, knapp 15 Jahre nach ihrer letzten Überarbeitung, die neuen „Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung in den bayerischen Schulen“ in Kraft. Sie sollen die „Vielfalt der Lebenswirklichkeiten von Menschen“ darstellen und auch Genderund Rollenfragen thematisieren. Die Reaktionen von Eltern- und Lehrerverbänden sowie queeren Organisationen sind überwiegend positiv. Für die grüne Landtagsabgeordnete Claudia Stamm stellen die neuen Richtlinien dennoch bestenfalls einen Anfang dar: „Man hätte Gender- und Rollenbegriffen mehr Raum geben müssen – nicht nur im Aufklärungsunterricht, sondern auch in anderen Fächern wie Geschichte, Deutsch oder Biologie.“ Außerdem hätte sie sich gewünscht, dass Bayerns Schüler nicht erst in der 9. Klasse etwas über queere Lebensformen erfahren. Kritiker bemängeln außerdem, dass die Richtlinien an vielen Stellen allzu allgemein gehalten seien und kaum konkrete Vorgaben beinhalteten. Dennoch: Hat Bayern, als eines der letzten Bundesländer, damit den Schritt zu einer fortschrittlichen Sexualerziehung geschafft? Wohl noch nicht. „Insgesamt nützt das alles nichts, wenn Schulen oder Lehrkräfte Ängste und Unsicherheiten bei der Umsetzung haben“, warnt Michael Schönlein, Mitglied der „Schwulen Lehrer Bayern“. Jetzt müsse man darauf achten, wie Lehrerinnen und Lehrer das Thema in den Unterricht integrieren und ob geeignetes Lehrmaterial zur Verfügung gestellt würde. Gabriele Schaller vom „Aufklärungsprojekt München“ rät Lehrerinnen und Lehrern, das Thema immer wieder einzubringen. „Am Besten so selbstverständlich wie möglich, denn Schulen sind komplexe Gebilde – und wenn man LGBTI* ernst nehmen will, gehört das ganz natürlich dazu.“ Ob es mit der Integration von queeren Lebenswelten an Bayern Schulen klappt, liegt also nicht nur an den Vorgaben aus dem Kultusministerium, sondern auch an dem Gestaltungswillen und den Möglichkeiten der Lehrkräfte. Isabell Zacharias, neue queerpolitische Sprecherin der SPD- Fraktion im bayerischen Landtag, bringt es auf den Punkt: „Wir haben in Bayern noch viel zu tun!“ •bm FOTO: BERND MÜLLER

7 Thema POP UNDERWEAR & SWIMWEAR www.jor.com.de GEDENKMARSCH FOTO: PRIVAT Am 20. Oktober 1934 fand die erste große antihomosexuelle Razzia der Nationalsozialisten in München statt. In den folgenden Jahren wurden viele Männer und auch Frauen wegen ihrer sexuellen Identität diskriminiert, eingesperrt, geschlagen und sogar getötet. Zum Jahrestag der Verhaftungswelle gedenken das Forum Homosexualität und die Rosa Liste der zahlreichen Opfer des Nazi-Regimes sowie derer, die noch bis 1969 und danach aufgrund des § 175 verfolgt wurden. Im Anschluss an die Veranstaltung, die an der Stelle des geplanten Denkmals für die homosexuellen Opfer der NS-Zeit stattfindet, gibt es einen Lichterzug mit Kerzen, der im schwulen Zentrum Sub endet. •bm 20.10., Oberanger/Ecke Dultstraße, 19 Uhr, www.forummuenchen.org QUEERER KLETTERN Am zweiten Oktoberwochenende bietet das Lesbenzentrum LeTRa zusammen mit dem Gay Outdoor Club (GOC) einen Kurs im Kletterund Boulderzentrum Thalkirchen an. Im Mittelpunkt steht die Toprope-Sicherung der eigenen Person und die des Partners oder der Partnerin. Anmeldeschluss ist der 30. September, alle Informationen erhaltet ihr bei den Referenten Sigi Kreiner und Nicole Könnecke. •bm 8./9.10., Kletter- und Boulderzentrum, Thalkirchner Str. 207, 10 Uhr, sigi@gocmeunchen.de, nicole@gocmuenchen.de SCHWULE MÄNNER IM ALTER Am 15. Oktober findet im Sub ein Fachtag statt, der sich dem Wissen über das Altern und die Selbstbilder schwuler Männer widmet. Außerdem sollen sich die Teilnehmenden untereinander mit ihren ganz persönlichen Erfahrungen austauschen. Prominenter Referent ist der Soziologe Dr. Michael Bochow, die Teilnahme ist kostenlos. Veranstaltet wird der Fachtag von der Bundesinitiative Schwuler Senioren (BISS), dem Sub, der Münchner Beratungsstelle Rosa Alter sowie der Selbsthilfegruppe Gay & Gray. •bm 15.10., Sub, Müllerstr. 14, 11 – 18 Uhr, www.subonline.org MÜNCHEN ONLINE ENTDECKEN GRAFIK: FELIX MAXIMILIAN München ist auch in Sachen LGBT*- Tourismus eine Top-Destination in Deutschland. Grund genug, diesen Gästen mit www.munichgayguide.de eine Online-Plattform anzubieten, die die Szene nicht nur übersichtlich und aktuell abbildet, sondern mit augenzwinkernden Tipps und Storys (auch in englischer Sprache) echten Mehrwert bietet. Ob Hotels, Shops, Bars oder Partylocations, ob Zentren, Beratungsstellen, Ärzte oder Info-Points: Hier ist alles drin, was die bayerische Landeshauptstadt ihren queeren Besucherinnen und Besuchern zu bieten hat. Die Website ist mit dem Smartphone kompatibel. •bm www.munichgayguide.de Deutschland: Bodysphere / BOYZ „R“ US – Berlin Dessous for you – Schwarzenberg, Erzgb. Erotik Paradies – Ravensburg Hautnah – Großenhain, SN MANstore – Dortmund Kurvenreich – Schwäbisch Gmünd Maute Benger – Stuttgart SCUBS – Hamburg SEBAS`S Fashion / SpeXter – München STEFAN am Marstall – Hannover Trés Jolie Badeboutique – Duisburg Bruno´s Filialen – München, Köln, Berlin, Hamburg Niederlande: THE BODYWEARSTORE – Den Haag Österreich: Suza Wäsche für Sie und Ihn – Altenmarkt i. Pongau Luxemburg: TOP SECRET – Wemperhardt Exklusiv Distributor:

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.