Aufrufe
vor 5 Jahren

Leo Oktober 2016

  • Text
  • Strasse
  • Szene
  • Maximilianstrasse
  • Kammerspiele
  • Konzert
  • Backstage
  • Gasteig
  • Reitknechtstrasse
  • Rosenheimer
  • Schwanthalerstrasse

Kultur München 12

Kultur München 12 FOTOS: MARIO LEHLBACH FOTOS: MARIO LEHLBACH Außergewöhnlich abgefeiert CORONA SUNSETS Nach Berlin und Hamburg war nun endlich München an der Reihe: Die „Corona Sunsets“-Tour schlug ihre Zelte in der Stadt an der Isar auf und hatte überaus tanzbare Musik im Gepäck. Ende August feierte die Muffathalle beim „Corona Sunset München“ in den Sonnenuntergang. Die Location wurde für dieses Ereignis umgestaltet und in neues Licht getaucht. Mystisch anmutende Frauen in wallenden, weißen Gewändern führten die Gäste nach Sonnenuntergang in einer Prozession in die Halle. Dort angekommen, thronten die DJs auf einem hölzernen Altar, im Hintergrund eine bunt strahlende Sonne. Und es waren namhafte Größen der Szene gekommen: Der Berliner Producer und DJ Thabo Getsome, eigentlich in Klubs in Barcelona und auf Ibiza zu Hause, drehte an diesem Abend an den Reglern in München. Der Vocal-Liebhaber Niconé brachte Gäste mit und mixte seine Tracks mit Gesang. Die international bekannten Booka Shade braucht man eigentlich nicht mehr vorzustellen, denn seit Jahren gehört das deutsche Duo zu den Größen der Frankfurter und Berliner Elektro-Szene. Ein weiteres Highlight: Wer wollte, konnte sich am Eingang mit goldenen Flash-Tattoos verzieren lassen. So wurde die Party zu einem glitzernden Spektakel! •ml FOTO: JAN KATH Jan Kath TEPPICHDESIGN NEU GEDACHT Seit einiger Zeit geistert der Name des Bochumer Gestalters nun schon als Geheimtipp durch die Innenarchitekten-Szene. Doch auch wir von LEO haben mittlerweile Bekanntschaft mit den einzigartigen Jan-Kath-Teppichen gemacht. Einzigartig inwiefern? Allein schon für den Gebrauch kräftiger Farben und kühner Kontraste möchte man Jan Kath dankend um den Hals fallen. Schließlich sind Staubfarben und Farblosigkeit bei Teppichen schon lange zur Tür raus. Aber die Farbgestaltung ist nur die Oberfläche. Der Kern des Jan-Kath-Teppichdesigns ist ein verschmitzter Humor gepaart mit einer angenehmen Nachdenklichkeit. So wirken beispielsweise die Teppiche der Serie „Erased Heritage“ wie klassische Perserteppiche, denen mit Säure an manchen Stellen die Farbe entzogen wurde. Doch auch mit anderen Einflüssen spielt Jan Kath gekonnt, egal ob es sich um russische Folklore, fernöstliche Coolness oder zeitgenössische Street-Art handelt. Wer im Moment sowieso auf der Suche nach Fußbodenschmuck ist oder einfach nur seiner Neugierde frönen möchte, schaut am besten beim Jan-Kath-Showroom im Tal 11 vorbei. •jb

13 Kultur München BILD: ROBERT C. RORE, WV 8620, DIE WEISSWÄSCHE (2016) Jahresausstellung Robert C. Rore GANZ IN WEISS Seit 20 Jahren sind in der Münchner Kunstbehandlung regelmäßig Arbeiten des Künstlers Robert C. Rore zu sehen. Zu diesem runden Jubiläum präsentiert die kleine Galerie in der Müllerstraße noch bis zum 4. Oktober die Ausstellung „Weiß“ – keine Farbe im eigentlichen Sinne und eine echte Herausforderung für jeden Maler. Ein weißer Faltenwurf, ein Berg Weißwäsche, der weiße Feinripp oder ein Glas Weißwein, das einem gar prostend von einem Schwarzen entgegengehalten wird: Robert C. Rore lässt keine Gelegenheit aus, diese Farbe in den Griff zu bekommen – und sei es unter Zuhilfenahme von Schwarz! •bm Bis 4.10., KUNSTBEHANDLUNG, MÜLLERSTR. 33, WWW.KUNSTBEHANDLUNG.COM BILD: LIEGENDER / DER FAUN UNSCHULD VON DEA LOHER REGIE: LILJA RUPPRECHT AB 22 SEPT 2016 KARTEN 089.523 46 55 www.muenchner-volkstheater.de

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.