Aufrufe
vor 1 Jahr

LEO Mai / Juni 2019

  • Text
  • Zeit
  • Album
  • Brienner
  • Volkstheater
  • Strasse
  • Beratung
  • Eiche
  • Deutsche
  • Hilfe
  • Musik

4 SZENE Community

4 SZENE Community CSD-ANMELDUNGEN GESTARTET Der 40. Münchner CSD (6. – 14.7) wirft seine Schatten voraus und hat die Online- Registrierung für die Pride Week, Infostände und Politparade bereits gestartet. Der Münchner CSD steht heuer unter dem Motto „50 Jahre Stonewall. Celebrate diversity! Fight for equality!“ Wer sich mit einem Stand, einer Veranstaltung oder einem Wagen beziehungsweise einer Fußgruppe bei der Parade beteiligen möchte, kann sich ab sofort anmelden. Fans des Rathausclubbings müssen sich übrigens noch gedulden, der Vorverkauf beginnt am 1. Juni. *bm www.csd-muenchen.de FOTO: BERND MÜLLER NEUE SELBSTHILFEGRUPPE Krebs ist in der schwulen Szene unsichtbar. Man redet nicht darüber. Vielleicht, weil Krebs mehr als jede andere Erkrankung Bilder von Krankheit und Leiden hervorruft, vielleicht aber auch, weil Krebs, anders als HIV, ältere Männer stärker trifft als jüngere. Daher will das schwule Zentrum Sub eine Selbsthilfegruppe für schwule und bisexuelle Männer mit Krebs(-erfahrung) gründen und dadurch helfen, mit der Angst vor dem Tod oder gesundheitlicher Einschränkung umzugehen. Die Gruppe trifft sich ab dem 21.5. jeden 1. und 3. Dienstag im Monat im Sub. *bm 21.5., Sub-Zentrum, Müllerstr. 14, 19:30 Uhr, Info: christopher.knoll@ subonline.org IDAHOBIT Demonstration 2018 Das Glockenbachviertel ist längst nicht mehr so tolerant wie einst, immer wieder berichten LGBTIQ* von Übergriffen und Pöbeleien im Viertel. Daher nutzt die Community den „Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie“ (IDAHOBIT), um auf das Problem aufmerksam zu machen. Bei einer Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug werden am Abend QUEERE GESCHICHTE München auf Spurensuche Die Geschichte der Münchner LGBTIQ*-Bewegung soll sichtbar und als Teil der Münchner Stadtkultur bewahrt werden. Daher werden jetzt Objekte zur queeren Geschichte gesammelt. IDAHOBIT GEGEN GEWALT, FÜR AKZEPTANZ des 17. Mai Hunderte aus der Community sowie Vertreter und Vertreterinnen von Institutionen, Parteien und Vereinen durch das Glockenbachviertel zum Gärtnerplatz und vor das Sub-Zentrum ziehen. Zuvor gibt es einige Ansprachen. Initiiert wird die Münchner Demo zum siebten Mal von der Safety-Aktionsgruppe (S'AG) von Sub und Münchner Aids-Hilfe. *bm 17.5., Ecke Müller-/Thalkirchner Straße, 19:30 Uhr Ob Tagebücher, Zeitschriften, Plakate, Fotografien, Videooder Tonaufnahmen, Kleidungsstücke, Eintrittskarten, Alltagsgegenstände oder persönliche Erinnerungsstücke: Jetzt soll die Münchner LGBTIQ*-Geschichte besser dokumentiert und sichtbar gemacht werden. Daher rufen Münchner Stadtmuseum und Stadtarchiv zusammen mit dem forum homosexualität dazu auf, Unterlagen und Gegenstände, die diese Geschichte dokumentieren, zu sammeln oder darüber zu berichten. *bm Wer etwas dazu beitragen oder den Keller von alten Erinnerungsstücken befreien möchte, wendet sich an lgbti.geschichte@muenchen.de oder 089 233-20616. *bm FOTO: BERND MÜLLER FOTO: MÜNCHNER STADTMUSEUM

MAGIC BAR TOUR 2019 It’s Magic! SZENE 5 Am 29. Mai ist die (Gastro-)Szene des Viertels in Bewegung! Auch in diesem Jahr nehmen Dutzende von Bars, Kneipen und Restaurants an der Magic Bar Tour des Sub-Zentrums teil. Mit dem Gutscheinheft in der Hand erwarten euch überall Freigetränke, Rabatte oder kleine Überraschungen. Die Route kann man auch heuer mit der App (app.magicbartour.de) planen, mit der auch die Stimmen für den Publikumspreis abgegeben werden können. Auch wenn die rein queeren Locations weniger werden: Das Glockenbachviertel eignet sich hervorragend, um auszugehen und skurrile, originelle, trendige, gemütliche oder alteingesessene Lokale (neu) kennenzulernen. Der Gutscheinverkauf startet am 13. Mai im Sub, es werden pro Person maximal drei Booklets ausgegeben. Entdeckt die Vielfalt in einer magischen Nacht! *bm 29.5., Glockenbachviertel, www.magicbartour.de CSD AUGSBURG VIELFALT IST FREIHEIT ... ... unter diesem Motto, dessen schwäbische Variante „Lieb wen d’ willsch, sei wer d’ bisch“ definitiv charmanter ist, steigen vom 11. bis 16. Juni die Events zum CSD in Augsburg. Höhepunkt ist natürlich die Parade am Samstag, dem 15.6., die (nur bei ausreichend Anmeldungen) um 11:30 Uhr beginnt und um 13 Uhr in einem großen, queeren Fest auf dem Königsplatz endet. Nachteulen feiern anschließend ab 22 Uhr die CSD-Party in der Rockfabrik. Alle Informationen zum Rahmenprogramm und Updates auf der Website des Veranstalters. *bm 11. – 16.5., Augsburg, www.csd-augsburg.de In München... ist bunt das neue -blau. muenchner-bank.de

Magazine

CHECK #3
rik Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
CHECK #3
CHECK #2
CHECK #1
blu November/Dezember 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Oktober / November 2020
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Oktober 2020
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo November/Dezember 2020
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik Dezember 2020 / Januar 2021
rik Oktober / November
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.