Aufrufe
vor 5 Jahren

Leo Juni 2017

14 KULTUR Let me

14 KULTUR Let me entertain you FOTO: GOP Man nehme einen Moderator mit Affinität zum Bauchredner, einen Trickster, der Ölfässer tanzen lässt, und einen Sänger mit breit gefächertem Repertoire – fertig ist der perfekte Varieté-Abend. Obendrauf kommt jetzt noch eine Violinistin, die schon für Herbert Grönemeyer und Rod Stewart gespielt hat, und eine Akrobatin, für die Höhenangst ein Fremdwort ist. Et voilà: die neue Show „Lovely Bastards“ im GOP Varieté-Theater München. International standen sie auf den unterschiedlichsten Bühnen, im Moulin Rouge in Paris, am Broadway in New York oder im Kowloon Theatre in Hong Kong. Artistische Kunstfertigkeiten treffen auf skurrile Geräusch-Akrobatik, Meisterjonglage auf die Kunst der Stimme aus dem Bauch. *ml GOP Varieté-Theater München, Lovely Bastards, bis 9. 7., www.variete.de Mögen die Spiele beginnen Die Bayerische Staatsoper lädt vom 24. Juni bis 31. Juli zu den Münchner Opernfestspielen. Über 70 Vorstellungen umfasst das Programm der diesjährigen Festspiele: 17 Opern, vielfältige Konzerte, modernes Musiktheater, abwechslungsreiche Ballettabende mit jungen Choreographen sowie glanzvolle Liederabende und unterhaltsame Crossover-Projekte versprechen vielseitige Festspiele für jeden Geschmack. Im Zentrum stehen dabei fünf Premieren: Intendant Nikolaus Bachler präsentiert neben den Festspielpremieren „Oberon“, „König der Elfen“ und „Die Gezeichneten“ außerdem zwei Produktionen aus der Festspiel- Werkstatt: das Musiktheater „[catarsi]“ des Künstler-Kollektivs AGORA und „Greek“ von Mark-Anthony Turnage. An drei Abenden im Juni und Juli stürmen junge Choreographen die Bühne des Prinzregententheaters und stellen ihre Kunst und ihr Können unter Beweis: ein Ballettabend mit spannenden Neuentdeckungen. In dieser Saison erarbeiten Andrey Kaydanovskiy, Benoît Favre, Dustin Klein und Anton Pimonov Choreographien für die Compagnie des Bayerischen Staatsballetts. Die Neuproduktionen der Spielzeit 2016/17 stehen ebenfalls auf dem Festivalprogramm, unter anderem „Semiramide“, „Tannhäuser“, „Alice im Wunderland“ und „Lady Macbeth“. Unser Tipp zur Einstimmung: das Eröffnungskonzert „Oper für alle“ des Bayerischen Staatsorchesters am 24. Juni ab 20:30 Uhr auf dem Max-Joseph-Platz. *ml Bayerische Staatsoper, Münchner Opernfestspiele, 24. 6 – 31. 7., www.staatsoper.de FOTOS: WILFRIED HÖSL

KULTUR 15 FOTO: PETER KITZBICHLER Tiroler Festspiele Erl Für Klassikfans ein Muss: Die Tiroler Festspiele Erl feiern in diesem Jahr mit ihrem 20. Festspielsommer ein rundes Jubiläum. „Der Tiroler Kultursommer beginnt alljährlich mit den Tiroler Festspielen Erl. Und er erreicht in diesem auch gleich seinen Höhepunkt“, so kommentierte schon im Jahr 2013 Tirols Landeshauptmann Günther Platter, und dies gilt auch für den Jubiläumssommer. Untrennbar mit den Festspielen verbunden ist Dirigent und Opernregisseur und Gustav Kuhn, der das Opern- und Konzertfestival gegründet hat. Zu Beginn fanden die Konzerte und Aufführungen im modern gestalteten Passionsspielhaus statt. Seit Dezember 2012 gibt es in unmittelbarer Nachbarschaft ein eigenes Festspielhaus, das schon allein mit seiner futuristischen Architektur für Aufsehen sorgt. Die Vorstellungen der Tiroler Festspiele Erl finden seitdem in beiden Häusern statt. Der Jubiläums-Sommer steht unter dem Motto „Zukunftweisende Retrospektive“ und bietet einen Rückblick auf 20 Jahre Festspiele. Im umfangreichen Programm, das alleine sieben Opern und 19 Konzerte umfasst, dürfen Gustav Kuhns Wagner-Inszenierungen natürlich nicht fehlen: Am 8. und 29.7. wird „Lohengrin“ gegeben, vom 13. bis 16. Juli ist „Der Ring des Nibelungen“ zu sehen. *dr 7. – 30.7., Tiroler Festspiele Erl, Infos und Tickets über www-tiroler-festspiele.at FOTO: PETER KITZBICHLER

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.