Aufrufe
vor 2 Jahren

Leo Juli 2018

  • Text
  • Schwules
  • Kulturzentrum
  • Szene
  • Strasse
  • Schwule
  • Festival
  • Oper
  • Musik
  • Konzert
  • Kino

36 GASTRO DIE INGE —

36 GASTRO DIE INGE — So scharf wird der Sommer FOTO: GOLDEN HILL Nach jahrelangem Verzehr von Hugo und Spritz mit dem rötlichen Bitterlikör sind wir der Meinung, dieses Jahr muss etwas Neues her. Schon seit einiger Zeit zeichnet sich ein Trend in der Münchener Getränkelandschaft ab. Es sprießen gerade viele neue und innovative Getränkemarken aus dem Boden, die aus heimischen Produktionsstätten stammen. Deshalb haben wir uns hier auf die Suche gemacht und sind bei der Recherche auf die Inge-Manufaktur in Giesing gestoßen. Airbnb für Millionäre von Markus Mensch Man ist gerne unter sich und genießt individuellen Service, weg vom Pauschaltourismus - rein in den Luxus. Immer mehr Superreiche suchen einen sicheren und luxuriösen Ort, um sich zu entspannen. Barbara und Andreas Reinisch habe diesen Ort mit ihren drei neuen Luxus-Chalets mit nachhaltiger Erlebnisarchitektur sowie einem neuen 600 qm großen Naturschwimmteich erschaffen und sorgen damit international für Aufsehen. Luxus pur in der Weinregion Südsteiermark, das hat sich nun auch bei den internationalen Travel-Fans rumgesprochen. Und so wird aus dem kleinen Ort St. Nikolai im Sausal das Must-Have für den Luxusliebhaber mit dem Wunsch nach Privatsphäre. Barbara und Andreas Reinisch sind sich in ihrer Zielsetzung einig: „Wir möchten den Charme der Südsteiermark den Gästen auf besondere Art näher bringen.“ Luxus neu definiert, das ist die Philosophie des Golden Hill. Die Chalets verfügen neben einem Wohnraum von insgesamt 120 qm auch über einen privaten Saunakubus auf der eigenen Terrasse, eine vollausgestattete Altholzküche sowie gemütliche Kaminecken. Ab 250 EUR pro Person die Nacht gibt es die Chalets das ganze Jahr über. www.golden-hill.at WER IST DENN EIGENTLICH DIE INGE? Die Inge ist ein handgemachter Ingwersirup und ihr Vater bzw. der Erfinder heißt Sascha Elsperger. Lange hat er in seiner Versuchsküche zu Hause experimentiert, bis er seiner Ansicht nach das perfekte Geschmacksergebnis erhalten hat. Und bis heute ist es ihm wichtig, dass für die Inge „ausschließlich frische Zutaten verwendet werden – das heißt frischer Ingwer sowie frische Bio-Orangenschale und Bio-Zitronenschale, welche von meinen Mitarbeitern von Hand gezestet werden. Also keine Aromastoffe, Farbstoffe oder dergleichen. Die Inge ist echter Geschmack aus echten Zutaten! Das schmeckt und riecht man.“ Der Rest wird übrigens nicht weggeworfen. Zum einen beziehen einige Münchner Gastronomen die geschälten Bio-Orangen, um Saft herzustellen, zum anderen wird aus den Früchten und dem Ingwertrester der Inge Fruchtaufstrich hergestellt. Das erste Mal hat die Inge das Licht der Öffentlichkeit auf dem 850-jährigen Gründungsfest Münchens erblickt. Sie fand großen Anklang und war unglaublich schnell vergriffen. Und so mietete Sascha sich bei einer Freundin als Untermieter in ihrem Giesinger Lokal ein. Ein knappes Jahr später hatte er sein eigenes kleines Ladencafé mit angeschlossener kleiner Produktionsküche in den Giesinger Höhen. Dank der gestiegenen Nachfrage ist die Produktionsstätte für den Inge Sirup ins Münchener Umland umgezogen, wo Sascha Elsperger mittlerweile acht Mitarbeiter bei der Produktion unterstützen. Trotz Umstellung werden immer noch alle Arbeitsprozesse, vom Ingwerschneiden bis zum Etikettieren, von Hand gemacht. „Wir sind eine echte Manufaktur“, darauf legt Sascha Elsperger viel Wert „und mein Traum ist es, irgendwann mal meinen eigenen Ingwerbauern in Costa Riva zu haben, der nur für meine Produkte Ingwer anbaut“. Wer wissen will, wo man den Sirup bekommt, der findet auf der Webseite alle nötigen Informationen. *sh www.die-inge.de FOTO: ALEX STARK FOTO: PRIVAT

FOTO: THE WESTIN GRAND FRANKFURT JULI 2018 präsentiert montags 21:15 Uhr Atelier-Kino • Sonnenstraße 12 Kartenhotline: (089) 591918 www.city-kinos.de 2.7. 21:15, Montag M/M – OmU D/KAN 2018, 82 min Matthew ist aus Kanada nach Berlin gezogen, um hier ein neues Leben zu beginnen. Und das tut er buchstäblich, als er sich in Matthias verliebt, dem er bald äußerlich in allem nacheifert. Nach einem Unfallkoma ist die Chance da: Aus Matthew wird Matthias. International auf Festivals gefeierter Techno-Experimentalfilm. 9.7. 21:15, Montag Love, Cecil – OmU USA 2017, 98 min PREVIEW Was wären Musical-Klassiker wie “Gigi” und “My Fair Lady” ohne die fabulösen Kostüme von Cecil Beaton? Der Dokumentarfilm widmet sich dem Leben des Designers und Fotografen, der auch immer ironischer Geschmackskritiker seiner Zeit war. Dabei wird klar: Sein Sinn fürs Visuelle prägt die Popkultur bis heute. STAY GAY AT WESTIN 16.7. 21:15, Montag Nico 1988 – OmU PREVIEW I/B 2017, 93 min Man muss es gesehen haben, wie die dänische Schauspielerin Trine Dyrholm sich in Nico verwandelt. Im großartigen Biopic über das letzte Lebensjahr der ehemaligen Velvet Underground-Sängerin und Warhol-Muse, die auf dem Friedhof im Grunewald begraben ist, spielt sie die Rolle ihres Lebens. Grandios kaputt. Das The Westin Grand Frankfurt ist auch in diesem Jahr wieder Teil des CSD Frankfurt: Unter dem Motto „Stay Gay at Westin“ gibt es zum einen attraktive Übernachtungsangebote, zum anderen die Möglichkeit, mit dem Westin-Truck an der CSD- Demo teilzunehmen. Die Lage des The Westin Grand Frankfurt ist ideal für ein tolles CSD- Wochenende: Nur 50 Meter vom CSD-Festplatz entfernt und unweit des Bermudadreiecks mit seinen Bars wohnt man hier mitten im Geschehen. Für das CSD-Wochenende vom 20. – 22.7. gibt es wieder die attraktiven Übernachtungs-Packages „Stay Gay at Westin“, die von Wellness bis Party alles beinhalten: Zum Beispiel das Classic- Zimmer mit Extras wie dem superbequemen „Heavenly Bed“, einem Marmorbadezimmer, Flatscreen-TV und einer Nespresso-Kaffeemaschine auf dem Zimmer. Ein Welcome-Drink in der GrandSeven Bar und das Superfoods Frühstücksbüffet sind inklusive, man kann den Wellness- und Fitnessbereich mit Pool kostenlos nutzen und den Late-Check-Out bis 16 Uhr genießen; den braucht man eventuell auch, denn das CSD-Package beinhaltet außerdem den Eintritt zu den angesagten CSD-Partys: Club 78 am CSD-Freitag und Delicious am CSD-Samstag. Das komplette CSD-Package kostet im Classic-Doppelzimmer 149 Euro pro Übernachtung (119 Euro pro Übernachtung im Einzelzimmer) und kann mit entsprechenden Aufpreisen auch für höhere Zimmerkategorien gebucht werden. Ein Klassiker ist außerdem der CSD- Truck des The Westin Grand Frankfurt zur CSD-Demo. Auch hier gibt es ein Rundum-Wohlfühl-Angebot: Für die Teilnehmenden startet der CSD- Demotag mit einem Kennenlern- Frühstück im The Westin Grand, man erhält ein Motto-T-Shirt, spaziert gemeinsam zum Römer und nimmt auf dem „Westin-Truck“ an der Demo teil – Drinks auf dem Truck sind natürlich inklusive; das CSD-Westin-Truck- Package kostet 30 Euro. Checkt die Website! *bjö www.staygayatwestin.com/csd 18.7. 21:15, Mittwoch PREVIEW Mama Mia – Here we go again – OmU USA 2018 Nicht nur ABBA selbst haben sich wiedervereinigt, auch der Filmmusicalhit geht in die zweite Runde. Diesmal erfährt die schwangere Sophie von der Vergangenheit ihrer Mutter (Meryl Streep). Kein Sequel ohne Steigerung: auf der Bilderbuchinsel Santorin legt niemand Geringeres als Ober-Diva Cher an. The winner takes it all. 23.7. 21:15, Montag Rift – OmU Island 2017, 111 min Ein großartiger Thriller, in dem ein männliches Ex-Paar als Hauptfiguren, ohne dass ihre Sexualität jemals problematisiert wird, von einem rätselhaften Fremden bedroht wird. Ein atmosphärisches Indie-Genrehighlight in bester isländischer Tradition, absolut für aber nicht nur für queere Fans. Unbedingt anschauen! 30.7. 21:15, Montag Dating My Mother – OmU USA 2017, 81 min Was passiert, wenn Mutter und Sohn parallel auf Dating-Apps nach Mr. Right suchen? Und vor allem, wenn Mama dabei erfolgreicher ist? Kein Wunder, denn in dem Kaff, in das Danny nach dem Filmstudium arbeitslos zurückzieht, wimmelt es nicht gerade vor schwulen Männern. Amüsante Komödie über das Liebesleben in Zeiten des Internets.

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.