Aufrufe
vor 1 Jahr

Leo Januar/Februar 2021

  • Text
  • Frauen
  • Christian
  • Opfer
  • Wirklich
  • Schwule
  • Album
  • Zeit
  • Musik
  • Deutschland
  • Menschen

6 MÜNCHEN VICKY VOYAGE

6 MÜNCHEN VICKY VOYAGE UND EMILY FOTOS: SHELL EIDE PHOTOGRAPHY DAS DRAG-DUO Dass sich ein Maschinenbauer und ein Medizintechniker in der Dragszene tummeln, ist schon eher ungewöhnlich. Dass Markus (32) und Matheus (30) alias Vicky Voyage und Emily aber auch noch privat ein Paar sind, an der Poledance-Stange performen und ihre Fingernägel zuhause mit dem 3-D-Drucker printen, macht uns wirklich neugierig. Wie seid ihr beiden zum Drag gekommen? Vicky Voyage: Ich konnte lange nichts mit Drag anfangen, habe aber 2018 bei einem Besuch in Kanada Feuer gefangen, weil das Freunde von mir dort gemacht haben. Emily: Ich habe 2016 durch die sozialen Medien meine Drag Mum kennengelernt und als sie mir ihre Ausstattung gezeigt hat, wollte ich das dann auch probieren. Was wollt ihr als Drag Queens darstellen? Vicky Voyage: Ich will eine Figur sein, die ihre weibliche Seite zeigt und dennoch stark ist und vor allem immer Markus bleibt. Ich bin auch kein Make-up-Profi, das ist mir nicht so wichtig. Emily hingegen ist perfektionistisch: Wenn die Augenbrauen nicht symmetrisch sind, geht sie nicht aus dem Haus! Vom Style her decken wir im Grunde zwischen Diva und Bitch alles ab. Ihr seid seit 2012 ein Paar. Wie dramatisch muss man sich das Privatleben zweier Drag Queens vorstellen? Vicky Voyage: Natürlich hat jeder von uns seine Divamomente, aber eine Drag Queen ist ja erstmal nur ein Charakter. Im Alltagsleben sind wir ein ganz „normales“ Paar – nur mit einer Poledance-Stange und einem Drag-Zimmer in der Wohnung. Apropos: Wie seid ihr zum Poledance gekommen? Emily: Wir haben beide Fitness gemacht, suchten aber einen Sport, der mehr mit Musik und Körpergefühl zu tun hat. Da kamen wir auf Poledance. Ich bin mittlerweile sogar Ausbilder an der Stange, und für 2021 wollen wir das Element stärker in unsere Performances einbinden. Was waren bisher die Highlights eurer Karriere? Emily: Wir sind ja erst seit 2018 als Drag Queens unterwegs. 2019 feierte ich meine Premiere an der Stange auf einer She-La-Party und habe im selben Jahr den „Queen of the Night“-Contest im Harry Klein gewonnen. Vicky Voyage: An diesem Contest habe ich 2018 übrigens auch teilgenommen, war aber lediglich Gewinnerin der zusammengequetschten Zehen… Dafür war ich beim „Gay Snow Happening“ im Sölden gebucht. Gemeinsam haben wir im letzten Jahr Public-Viewing-Abende zur TV-Show „Queen of Drags“ im Sub veranstaltet. Was habt ihr für eure Zukunft im Drag-Kosmos geplant? Emily: Zunächst wollen wir unseren Poledance als Alleinstellungsmerkmal ausbauen. Darüber hinaus würde ich mir in München eine feste Bühne für Nachwuchskünstler wünschen, ein Theater oder Cabaret, in dem sich alle ausprobieren können. Vicky Voyage: Außerdem sind wir ja Ingenieure und haben einen 3-D-Drucker gekauft, mit dem wir Accessoires, Fingernägel oder maßangefertigte Schuhe (Schuhe passen Drag Queens ja nie!) herstellen wollen und das auch gern Kolleginnen anbieten. Made in Drag-Germany! Interview: Bernd Müller Folgt den beiden bei Instagram: @vicky.voyage / @missemilylicious

OPERN-APP Teste dein Klassik-Wissen MÜNCHEN 7 Hatte Richard Wagner eine Glutenallergie? Welche Sängerin focht gleich mit drei männlichen Konkurrenten? Wer den Opern- Olymp erklimmen will, sollte die Antworten auf diese und andere Fragen kennen! Mit „Intermezzo“ bietet die Bayerische Staatsoper jetzt eine kostenlose App für alle, die sich spielerisch in Sachen Oper, Ballett und klassische Musik weiterbilden oder sich im Themenfeld Hochkultur mit Freunden messen wollen. Drei Musen begleiten den Spieler durch die App, in der verschiedene Spielmodi für Abwechslung sorgen. So wird beispielsweise in „Viva la Diva“ das Wissen zu berühmten Sängerinnen und Sängern und ihren Eigenheiten getestet, weitere Bestandteile sind das „Intermezzo“ sowie das „Grande Finale“. Durch Schnelligkeit und Kombinationsgeschick kann zusätzlich Lorbeer auf dem Punktekonto gesammelt werden: Je schneller die richtige Antwort kommt, desto mehr Punkte erhalten die Spieler. Eine originelle Idee und ein wenig Trost in einer Zeit, in der die Bayerische Staatsoper keine Liveerlebnisse bieten darf. Die App kann ohne Log-in und Registrierung gespielt werden und steht im Apple- und Google-Play-Store zum Download bereit. *bm BILD: BAYERISCHE STAATSOPER www.reithofer.de TV nur in der Reichenbachstraße

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.