Aufrufe
vor 4 Jahren

Leo Februar 2017

LIFESTYLE 16 FOTOS: MARK

LIFESTYLE 16 FOTOS: MARK KAMIN ZUM VALENTINSTAG AUF DEN VIKTUALIENMARKT Der 14. Februar ist nur noch einen Schneeballwurf entfernt und für so manchen stellt sich wie jedes Jahr die Frage nach einem passenden Liebesbeweis. Weil Liebe ja meistens durch den Magen geht, lohnt sich dafür ein Trip über den idyllischen Viktualienmarkt. Alles für den Brunch Des Münchners liebster Volkssport (nach Fußball und Lästern): Brunchen. Alles was ihr dafür braucht, bekommt ihr auf dem Viktualienmarkt. Startet beim Honighäusl und besorgt dort beispielsweise delikaten Edelkastanienhonig oder ein wenig türkischen Honig zum Naschen. Das macht am Frühstückstisch doch etwas mehr her. Nun nach nebenan zu Lindner, wo ihr euch nicht nur eine exquisite Käseplatte zusammenstellt, sondern auch noch selbst gemachten Joghurt im Glas besorgt. Wer es würzig und deftig mag, biegt danach rechts ab in Richtung Kustermann. Lupper hat südeuropäische Delikatessen wie Chorizo-Wurst oder Serranoschinken im Angebot. Ein würziger Frühstückstisch hat bekanntlich schon zu manchem vormittäglichen Freudenfeuer verholfen. Zurück am Maibaum vorbei auf der rechten Seite gibt es bei Sevdas Antipasti und umwerfende Brotaufstriche. Doch Vorsicht, nur für Beziehungen ab fünf Jahren! Schließlich ist gehörig Knoblauch im Spiel. Weiter geht es rechts ums Eck. Bei den Konkurrenten Schenk und Müller holt ihr euch klassische und ungewöhnliche Saftmischungen. Ohne Kaffee geht nix, und den bekommt man bei der Kaffeerösterei am Viktualienmarkt, egal ob gemahlen oder als Bohnen, Kaffee vom feinsten . Meine Empfehlung: die Sorte „Schöne Münchnerin“, da wird der Morgenkaffee zur Verjüngungskur. Gegenüber holt ihr euch die Frühstücksessentials: Bei Karnoll gibt es einfach die besten Brezen und das beste Gebäck Münchens. Schließlich und endlich: Was darf zudem nicht fehlen? Richtig, die perfekte florale Garnierung. Lasst euch beim Blütenrein- Floristen an der Frauenstraße ausgiebig beraten. Das Auge isst ja immerhin mit. Wer es schon morgens besonders aphrodisierend und luxuriös mag, besorgt bei Fisch Witte eine Handvoll Austern und dazu noch beim Nymphenburger Sekt-Stand ein wenig Kribbelwasser. Das ist dann nicht unbedingt der gesündeste Start in den Tag, aber eine gehörige Kerbe im Bankkonto zählt ja oft auch schon als Liebesbeweis. •jb

Sport EMS-TRAINING IM BODYSTREET Sporteln, ohne wirklich Sport zu machen? Das ist für die allermeisten Sportmuffel Musik in den Ohren. Elektromyostimulation, kurz EMS, heißt das Gebot der Stunde und verspricht rasante Fortschritte beim Körperaufbau. Dank der Sweethearts von Bodystreet findet das auch unter fachkundiger und sympathischer Anleitung statt. Doch Vorsicht, der Sirenengesang des EMS hat auch seine riskanten Seiten. Das Grundprinzip des EMS sind elektrische Impulse, die normalerweise vom Gehirn über das Rückenmark an die jeweiligen Muskeln weitergeleitet werden. EMS verstärkt nun diese Reize gezielt von außen und richtet sie über Elektroden am Körper auf die Muskelbahnen, die trainiert werden sollen. Der Vorteil: Nicht nur die langsamen Muskelfasern des Typs 1 werden angesprochen, sondern auch die stärkeren Typ-2-Fasern. Zudem können eine ganze Menge unterschiedlicher Muskelbahnen gleichzeitig trainiert werden. Das Resultat ist ein schwindelerregend hoher Trainingserfolg. 20 Minuten EMS pro Woche ersetzen dabei mehrere Trainingseinheiten. Doch ein gewichtiger Nachteil trübt die EMS-Euphorie: Weil die Reize nicht nur vom eigenen Körper, sondern auch von außen an die Muskeln gelangen, ist die Belastung für den Körper schwerer abzuschätzen. In Einzelfällen kann Überlastung eintreten. Ein solides Vertrauensverhältnis zum anleitenden Trainer ist somit Grundvoraussetzung für das EMS-Training. •jb Bodystreet München Glockenbachviertel, Pestalozzistr. 19, 089 18926857 15 JAHRE MASSAGE MUNICH Eine Münchner Szene-Institution feiert in diesen Tagen Jubiläum: Steffen Robak startete hier 2002 seinen Service Massage Munich. Das waren 15 extrem fleißige Jahre, denn Steffen hat jeden Tag (auch am Wochenende) geöffnet und bietet seine vielseitigen Dienste nicht nur im erstklassig ausgestatteten Studio im Tal 30 an, sondern bei Bedarf auch bei Dir zuhause, im Hotel oder bei Veranstaltungen. Egal ob nach einem anstrengenden Shoppingtag in der Stadt oder zur Entspannung vor/nach der Arbeit, seine Massagen sind immer eine Wohltat und er arbeitet stets ohne Zeitdruck. Klassische Massage, Tantra, Good-Morning-Massagen, Fußmassagen und vieles mehr sind im Angebot, ganz zu schweigen von einem stets offenen Ohr für alle Anliegen und Problemchen. Und über Münchens Szene ist Steffen auch immer bestens informiert, schließlich ist er ein fester Bestandteil davon. •am gratuliert www.massage-munich.com

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.