Aufrufe
vor 2 Jahren

Leo Dezember 2018

8 SZENE DI_VER*SE IM

8 SZENE DI_VER*SE IM TEAMTHEATER FOTO: DIEHEROLDFLIRI.AT Theater über die Vielfalt „Es ist nicht wichtig, eine Frau oder ein Mann zu sein. Wichtig ist es, ein Mensch zu sein.“ Dieser Leitsatz steht über dem Theaterstück DI_VER*SE der Münchner Künstlerin und Regisseurin Barbara Herold, das Mitte Dezember vier Abende im Teamtheater zu sehen ist. Obwohl Diversität in fast allen Bereichen der Gesellschaft hoch bewertet wird, stößt Vielfalt beim Geschlecht an ihre Grenzen. Daher haben die Macher und Macherinnen des Theatervereins „dieheroldfliri“ rund ein Dutzend trans* und inter* Personen verschiedenen Alters und unterschiedlichster Herkunft interviewt und bringen deren Geschichten auf die Bühne. Sie berichten über ihren Alltag, über Ausgrenzung und Anerkennung, von Menschenrechten und Menschenwürde und der Suche nach ihrem persönlichen Glück. Die bilderreiche Collage eröffnet neue Sichtweisen auf Geschlechterstereotypen und wirbt für eine Gesellschaft, in der ein Mensch mehr zählt als sein Geschlecht. Am 13. Dezember findet im Anschluss an die Vorstellung ein Werkstattgespräch mit Experten und Expertinnen sowie dem Ensemble statt. Dazu eingeladen sind Jeanne Riedel und Yasmine Weber von der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti) sowie Markus Apel, Vorstandsmitglied des LSVD Bayern. *bm 12. – 15.12., Teamtheater, Am Einlaß 2 a, 20 Uhr, www.teamtheater.de WEIHNACHTSKONZERT Everlasting Light Zu einem vorweihnachtlichen Gemeinschaftskonzert laden am Nikolaustag der Regenbogenchor (Bild), das Rainbow Sound Orchestra und die Munich International Choral Society ein. Die Besetzung signalisiert: Dahinter stecken auch der Diversity-Gedanke und der Wunsch nach einem friedfertigen Miteinander. Im Mittelpunkt steht die Erinnerung an Martin Luther King, dessen Engagement für soziale Gerechtigkeit und Humanität auch fünfzig Jahre nach seinem Tod Strahlkraft beweist. Um das Gedenken an den Menschenrechtler kreist ein abwechslungsreiches orchestrales und chorisches Programm mit französischen und italienischen Werken sowie klangsinnlichen Kompositionen. Als Solist ist Bariton Gary Martin zu Gast. Der Eintritt ist frei. *bm 6.12., St. Karl Borromäus, Genfer Platz 4, 19:30 Uhr FOTO: REGENBOGENCHOR NÜRNBERGER CHRISTKINDLESMARKTTREFFEN Advent in Schwarz Während ganz Nürnberg in goldenem Glanz erstrahlt, geben die Männer des Nürnberger Lederclubs den Knecht Ruprecht und hüllen sich ganz in schwarz. FOTO: SCHLAMPENLICHTER.DE Zum 34. Mal lädt der NLC vom 7. bis 9. Dezember zum Christkindlesmarkttreffen in die fränkische Metropole. Zum Auftakt wird im Caffé Fatal die berühmte „Barmherzige Supp´n“ serviert, bevor der Shuttle- Bus die Gäste zur ersten Fetischparty in den NLC- Keller bringt. Der Samstag steht im Zeichen der Kultur: Vormittags steht eine Führung durch den Schwurgerichtssaal des Nürnberger Justizpalastes auf dem Programm, bei dem die Bedeutung der Nürnberger Prozesse aufgearbeitet wird. Nach einem Tag auf dem berühmten Christkindlesmarkt folgt der Höhepunkt des Wochenendes: Die Theatergruppe „Schlampenlichter“ präsentiert im Hubertussaal ihr neues Stück: „Im Heißen Hengst ... da bisd bedient!“ Die Geschichten um ein „Landhotel mit Beschlafungsmöglichkeit“ dürften nicht nur die Freunde des typisch fränkischderben Humors begeistern. Das Stück ist anschließend im Dezember und Februar mehrmals zu sehen. Auch dieser Samstag endet mit einer Kellerparty in der NLC- Clublocation. Den Abschluss des Treffens bildet der sonntägliche Brunch im Literaturhaus. Alle Informationen sowie Tickets: www.nlc-nuernberg.de *bm

MEHR LESBISCHE SICHTBARKEIT Ein Lesbenzentrum für München SZENE 9 München erhält ein Lesbenzentrum. Ende Oktober bestätigte der Münchner Stadtrat den Beschluss des Sozialausschusses zur Einrichtung. Betreiber wird der Verein Lesbentelefon (LeTRa) sein, der dafür einen Zuschuss in Höhe von knapp 480.000 Euro jährlich sowie 3,5 Stellen erhält. Das Lesbenzentrum soll im Eckgebäude Müllerstr. 26/Papa-Schmid-Straße (ehemals AWI-Druck und Bar) entstehen, der Umbau wird voraussichtlich Anfang 2019 starten. Knapp 200 Quadratmeter stehen dann zur Verfügung, in denen ein Café mit Küche und Außenfläche, eine Bibliothek, Gruppen- und Beratungsräume sowie ein Büro eingerichtet werden sollen. „Als wir diesen Beschluss gemeinsam mit den anderen Fraktionen vor zwei Jahren auf den Weg gebracht haben, hätte sich niemand eine so perfekte Lösung vorstellen können“, so Thomas Niederbühl, Stadtrat der Fraktion Die Grünen – rosa liste. Die Lage der Immobilie im Glockenbachviertel wird zu einer breiten Akzeptanz führen und die Einrichtung zu einem lebendigen und stark frequentierten Zentrum lesbischen Lebens in München machen.“ *bm FOTO: BERND MÜLLER Theo Kempf (1948 – 2018) FOTO: SUB E.V. Vor allem sein jahrelanger Kampf um die Rechte älterer Schwuler hatte ihn bekannt gemacht: Theo Kempf war politischer Aktivist, lange Zeit Vorsitzender der Münchner Gruppe Gay & Gray, Gründungsmitglied der Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e. V. und sorgte auch im Seniorenbeirat der Landeshauptstadt München für hörbare schwule Akzente. Mit ihm verliert die Szene einen solidarischen Mitstreiter und engagierten Kämpfer. Theo Kempf verstarb nach langer Krankheit Anfang Oktober in München. *bm

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.