Aufrufe
vor 4 Jahren

Leo August 2016

  • Text
  • Szene
  • Musical
  • Strasse
  • Ausstellung
  • Residenz
  • Konzert
  • Sommer
  • Residenzstrasse
  • Kabarett
  • Schiessgesellschaft

Szene 08 WARNUNG VOR

Szene 08 WARNUNG VOR HOMOPHOBEN ÜBERFÄLLEN Bereits im letzten Heft hatten wir darüber berichtet: Auch in München kommt es in letzter Zeit häufiger vor, dass schwule Männer bei weitgehend anonymen Internet-Dates Opfer von Straftaten werden. Anfang Juli ist es wieder passiert: Einem jungen Mann, der sich am S-Bahnhof Aubing mit einem vermeintlichen Interessenten verabredet hatte, wurde von fünf Personen aufgelauert. Er wurde niedergeschlagen und ausgeraubt. „Einhundertprozentige Sicherheit gibt es bei solchen Treffen natürlich nie“, weiß Christopher Knoll vom Anti-Gewalt-Projekt des Sub-Zentrums. Er fordert aber dazu auf, vor einem Date mit Unbekannten zumindest Telefonnummern auszutauschen und sich an sicheren Orten zu verabreden. •bm FOTO: BERND MÜLLER FLAGGE ZEIGEN GEGEN RECHTS Am 27. Juni waren rund 150 Personen aus der LGBTI*- Szene zum Stachus gekommen, um gegen eine Kundgebung des Vereins „Ehe-Familie-Leben“ zu protestieren, die am selben Tag gegen „Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder“ stattfand. Aufgerufen zu dieser Gegendemo hatte das Münchner Aktionsbündnis „Vielfalt statt Einfalt“. Deren Sprecher sowie Mitglieder des Münchner Stadtrates sprachen sich für ein offenes, tolerantes Bildungssystem aus, in dem auch LGBT*Is ihren selbstverständlichen Platz haben müssten. •bm STETER TROPFEN ... ... höhlt bekanntlich den Stein. Das musste sich die grüne Landtagsabgeordnete Claudia Stamm gewünscht haben, als sie die Bayerische Staatsregierung Mitte Juni zum wiederholten Male dazu aufforderte, sich im Bund für die „Ehe für alle“ einzusetzen. „Seit Jahren beißen wir uns im Landtag die Zähne daran aus, echte Gleichstellung zwischen Homosexuellen und Heterosexuellen herzustellen“, so die Sprecherin für Queer- und Gleichstellungspolitik ihrer Partei. Neuen Mut schöpfte sie in ihrem Antrag aus der Tatsache, dass die Junge Union auf ihrem Delegiertenparteitag die in der CSU umstrittene „Ehe für alle“ zur Abstimmung brachte. Dort erteilte man kurz danach der völligen Gleichstellung allerdings eine Absage. Immerhin einigte sich der konservative politische Nachwuchs auf einen Mittelweg, der gleichgeschlechtliche Partnerschaften näher an die klassische Ehe heranrückt. Claudia Stamm bleibt optimistisch: „Wenn die CSU im Landtag von den Jungen und von der Großstadt-CSU dazu aufgefordert wird, dann muss sie doch mal einsichtig sein. Bayern soll hier nicht weiter die Rolle eines Entwicklungslandes einnehmen!“ •bm

2 0 KRISEN MEISTERN, KRAFT FINDEN Wer kennt das nicht: Man fühlt sich unzufrieden und möchte in seinem Leben etwas ändern, weiß aber nicht genau, wie man diese Neuorientierung angehen soll. Hier kann Marcus Himpel, Coach, Mediator und Mentaltrainer, helfen. Viele Jahre war er in leitender Funktion in der Medienbranche tätig und hat sich in diesem Job vor allem um die Bedürfnisse der Kunden gekümmert – eine Leidenschaft, die ihn vor einigen Jahren zu seiner zweiten Karriere führte. Im Mittelpunkt seiner Tätigkeit stehen berufliche Weiterentwicklung, Karriereplanung und Neuorientierung. Aber auch Paar- und Konfliktberatung sowie mentales Training gehören zu seinem Angebot. Mit diesem breiten Portfolio ist er in der Lage, immer die Methode auszuwählen, die den individuellen Zielsetzungen entspricht. „Ich möchte meinen Klienten eine gute Zukunft bescheren“, lautet die scheinbar einfache, aber doch anspruchsvolle Aufgabe, der er sich stellt. Wer Energien wiederfinden, neu durchstarten oder Konflikte bewältigen will, ist bei ihm in besten Händen. Marcus Himpel, Beratung, Coaching und Mentaltraining, Sendlinger-Tor-Platz 10/I, Tel. 089 41175605, www.marcushimpel.de HIER GEH’N WIR HIN! Verlosung AUSGEHEN IN MÜNCHEN 2017 Unser Lieblings- DelikatEssen Gastro-Guide MÜNCHEN UND DIE SUPPE Å WEIN IST FLÜSSIGE LIEBE Å DIE NEUE COCKTAILKUNST DAS OHR ISST MIT Å DAS UMLAND VOM LECH BIS ZUM CHIEMGAU Å 700 LOKALADRESSEN ist gerade neu erschienen: „DelikatEssen – Ausgehen in München“ bietet einen kompetenten und unabhängigen Überblick über die Gastronomie der Stadt – für Alteingesessene ebenso wie für Neu-Münchner und Besucher. Die aktuelle Ausgabe umfasst ANONYM BESUCHT UND BEWERTET: CAFÉS, BARS UND RESTAURANTS Reportagen, Gastrotests, ein großes Adressverzeichnis und einen Sonderteil zum Münchner Umland. DelikatEssen könnt ihr im Zeitschriftenhandel für 8,60 Euro haben oder bei uns gewinnen. Auf unserer Website verlosen wir fünf Exemplare! •bm www.blu.fm/gewinne 8,60 a 4 194429 008603 „VÖLLIG FASSUNGSLOS“ Mitte Juni wurde eine aus dem Kosovo geflüchtete Lesbe aus einem Frauenhaus in Oberbayern abgeholt und in ihre Heimat abgeschoben. Dort war sie von Zwangsverlobung, familiärer Gewalt und Mord bedroht. „Wir sind völlig fassungslos“, so Rita Braaz von der Lesbenberatungsstelle LeTRa. „Dieser Fall zeigt besonders brutal, wie unmenschlich unsere Asylpolitik inzwischen ist, zumal über eine Landtagspetition und das Klageverfahren noch nicht entschieden war.“ Das LeTRa-Team lotet jetzt Möglichkeiten aus, um sie von München aus zu unterstützen. Unter anderem sammelt es Spenden für eine Anwältin, damit die Klage neu aufgerollt und die junge Frau nach Deutschland zurückgeholt werden kann. •bm – so bunt wie das Leben. Münchner Bank eG Filiale Altstadt Sonnenstraße 19, 80331 München Tel. 089 2128-6260 www.muenchner-bank.de kontakt@muenchner-bank.de Filiale Schwabing Nordendstraße 64, 80801 München Tel. 089 2128-5700

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.