Aufrufe
vor 11 Monaten

hinnerk Oktober/November 2021

  • Text
  • Menschen
  • Hamburg
  • Zeit
  • Musik
  • Oktober
  • Maske
  • Wirklich
  • Album
  • Gesundheit
  • Mann
  • Hinnerk
  • Wwwmaennermedia

18 KULTUR NACHGEFRAGT

18 KULTUR NACHGEFRAGT FOTO: ATV JUNGBAUER JOHANNES FOTO: C. WIENER Nicht nur bei uns kam der junge Österreicher super an. Der Landwirt ist gerade im Fernsehen und als erotisches Kalendermotiv populär, für uns hatte er Zeit für ein Telefonat. Wie kamst du auf die Idee, beim „Jungbauernkalender“ mitzumachen? Ich bin da durch Social Media draufgestoßen. Da ich gerade auch bei „Bauer sucht Frau“ mitmache und einen Mann suche, dachte ich mir: Warum nicht? Dann kamen die Castings, die Fotoshootings, alles in allem eine megacoole Erfahrung. War es stressiger als gedacht? Wir hatten genug Zeit, uns und die Orte jeweils kennenzulernen und das alles zu genießen. Es hat viel Spaß gemacht! Wir haben alle eine gute Zeit gehabt. Warst du der einzige Schwule? Ja … Ich wurde super aufgenommen, es gab keine blöden Sprüche oder so. All die Landwirte waren supernett. Und wie ist es als schwuler Mann in den Alpen auf dem Hof? Auch da habe ich keine Probleme. Ich bin eine starke Persönlichkeit und hatte nie Probleme; gab es mal einen blöden Spruch, konnte ich kontern. Ich steh dazu und lass mir da auch nix erzählen! Stichwort „Bauer sucht Frau“. Bist du in einer Beziehung? Ich bin gerade in irgendwas, ob ich noch suche, musst du im Fernsehen sehen! (lacht) Bei Mr. Austria hast du auch mitgemacht. Ja, das hat sich alles so ergeben. Man lernt hier jemanden kennen, dann da … Ich kam ins Finale und war unter den Top 5 von den Burschen. (grinst) Ich gönne es dem Gewinner, wir wurden alle Freunde, ich bin mit meinem Platz voll zufrieden. Du bist Landwirt, wie kannst du Nachhaltigkeit und Umweltschutz umsetzen? Seit zwei Jahren stellen wir auf Bio um bei unserem Pferdehof, das Futter produzieren wir selbst, auch achten wir darauf, dass wir nicht zu viel Müll produzieren. Seit wann reitest du denn? Seit meinem 8. Lebensjahr. Ohne Knochenbrüche? Gott sei Dank, ja, aber nicht ohne Unfall. Einmal habe ich beim Springreiten zu viel gewagt und hatte Prellungen und zahlte drauf. Ein Pferd kann dir alles brechen, nur nicht dein Herz! (lacht) *Interview: Michael Rädel

KULTUR 19 PREMIERE Sascha Merlin singt eigene Lieder & französische Chansons Seit mehr als zwanzig Jahren sind Singer-Songwriter Sascha Merlin und Pianist, Arrangeur & Komponist Kersten Kenan nicht nur in Hamburg eine feste Größe für Lieder und Chansons – ob sie nun im Nachtasyl desThalia-Theaters mit dem Schauspieler Alexander Simon eine Hommage an den flämischen Chansonnier Jacques Brel herausbringen, für Gesangsgrößen wie die in diesem Jahr leider verstorbene italienische Sängerin Milva schreiben oder mit eigenem Programm unterwegs sind. „Man folgt der Stimme, die einen an die Sängerin Alexandra erinnert, durch weiche Passagen und bekommt eine Gänsehaut, wenn sie plötzlich die Farbe wechselt und markant Stellung bezieht,“ schrieb die Süddeutsche Zeitung. Und gegenüber hinnerk sagte Merlin über die Zusammenarbeit mit der großen Italienischen Diva Milva: „Außergewöhnlich. Als ich mit Milva in Mailand im Studio stand, musste ich mich mehrfach kneifen. Da stand die große Milva, für die alle großen Musiker unserer Zeit geschrieben haben, und sang meine Lieder, als wären es nie anders gewesen. Die stimmlichen Möglichkeiten, mit denen sie auch in der deutschen Sprache sofort instinktiv die richtigen Nuancen findet, das packt einen sofort. In der Zusammenarbeit ist Milva übrigens alles andere als eine Diva, sehr sachlich und genau. Sie hat mich gleichberechtigt behandelt wie alle, die an der Produktion beteiligt waren. Die Diven-Erscheinung hebt sie sich für die Bühne auf!“ Jetzt haben die beiden den Dornröschenschlaf der Kunst der zurückliegenden Monate genutzt, um neue Lieder zu schreiben und ihr Repertoire an französischen Chansons zu erweitern, die sie ihrem Hamburger Publikum jetzt erstmalig vorstellen wollen. Doch ihr neuer Abend „Zeit des Erwachens“ läßt sich nicht nur auf die Stille und Zurückgezogenheit beziehen, die hinter uns liegt, und aus der wir nur langsam und etwas träge zurückkehren. „Wir müssen wach“, sang Milva schon Ende der 70er Jahre – und das gilt wohl heute angesichts so vieler offener und drängender globaler Fragen um so mehr. Einen „Abend mit neu empfundener Leichtigkeit und Fröhlichkeit nach dem ersehnten Ende der Stille, aber natürlich auch mit einem Hauch der Chansons eigenen Melancholie“ kündigen die beiden an. 24.11., First Stage, Thedestraße 15, Hamburg, 19 Uhr, firststagehamburg.de, saschamerlin.de FOTO: DIÊGO DOS SANTOS FOTO: WWW.PEACHYKINGS.COM KULT Tom zum Ausmalen und Befüllen Das queere Unternehmen Peachy Kings aus den USA hat gleich zwei schwule Neuheiten für dich im Angebot, praktisch und derb. Zwei schöne Dinge, um des 30. Todestages des schwulen Aktivisten mit dem Zeichenstift zu gedenken. Ziemlich sexuell wird es bei dem Buch „TOM OF FINLAND VERY ADULT, & VERY GAY COLORING BOOK“. Ein Malbuch für Erwachsene: Vierzig mitunter ziemlich explizite Kunstwerke des legendären Finnen Touko Valio Laaksonen aka Tom of Finland (8. Mai 1920 – 7. November 1991) warten darauf, von dir und deinen Freunden ausgemalt zu werden. Ein Partyspaß, der womöglich sogar Schmuck für die Wand herausbringt. Vor allem praktisch und nicht weniger schwul ist die „Tom of Finland Beach Bag“. Dieses praktische Teil schmückt sich mit zwei unterschiedlichen Motiven – einmal der Rettungsschwimmer samt Boy, einmal der „Speedo Hunk“ – besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle und bietet viel, viel Stauraum. So kann das schmucke Accessoire für all deine Einkäufe benutzt werden. Interessierte Blicke dank dieser anerkannten Kunst aus Skandinavien sind dir dabei sicher. *rä www.peachykings.com

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.