Aufrufe
vor 3 Jahren

hinnerk November 2018

  • Text
  • Hamburg
  • Kultur
  • Hannover
  • Wellness
  • Szene
  • Schwule
  • Album
  • Bremen
  • Reihe
  • November

16 STADTGESPRÄCH

16 STADTGESPRÄCH NACHGEFRAGT PUPPY FINN Männer, die mit Hundemasken im Gesicht und an Leinen ausgeführt werden: Dieses Rollenspiel nennt man „Human Pupplay/Human Pup Play“. Hierbei wird der, der die Maske trägt, zum Hund – und verhält sich auch so. Diese Szene wird nun repräsentiert von Finn, der im Sommer auf dem Kölner CSD zum „Puppy Germany“ gewählt wurde. Was ist das für eine Auszeichnung? Wie ein „Mr Leather“ nur eben ohne „Mr“. (grinst) Es haben sich mehrere Puppys zur Wahl gestellt, dann wurde derjenige gewählt, der die Szene am besten repräsentieren kann. Kein Mr. Bist du also der Hund, der erzogen wird? In UK und Frankreich heißen die Titel Mr Puppy UK und Mr Puppy France, in Deutschland absichtlich nicht mit Mr, weil man es hier geschlechtsneutral halten will, denn ein Puppy an sich muss nichts mit der Sexualität zu tun haben. Es geht um das Spiel selbst, es hat nicht unbedingt etwas mit Hörigkeit oder SM zu tun. Es geht aber nur um Spaß! Ein Puppy muss zum Beispiel nicht auf das hören, was das Herrchen sagt, muss dann aber auch mit den Konsequenzen leben. FOTO: F. MAGILL Ist es nur ein Rollenspiel? Weil es ein Fetisch ist und weil ich es mit anderen Fetischen kombinieren kann, spielt der sexuelle Aspekt oftmals eine große Rolle. Es geht aber auch ohne, in UK ist das soziale Spiel wichtiger. Wie gehst du damit um, wenn man ausgelacht wird? Ich belle und knurre! Dann gucken sie doof und gehen weiter – zumindest in Berlin. Man sollte aber immer bedenken, dass es auch Leute gibt, die darauf weniger entspannt reagieren ... Ich bin auch unterwegs in kleinen Städten wie Erfurt, man bekommt dort viele positive Reaktionen, die Leute finden es niedlich. Es gibt aber auch ganz viel Negatives, in Düsseldorf zum Beispiel wurde viel hinter meinem Rücken gelästert, dass ich einen Vollschaden hätte. Letztendlich ist es mir aber egal. *Interview: Christian Knuth und Michael Rädel www.instagram.com/pup_finn

STADTGESPRÄCH 17 FOTOS: GORDON MURPHY KNUTH AUSSTELLUNG Katzen gehen immer noch Was haben eigentlich alle nur immer mit Katzen? Seit dem alten Ägypten scheint mindestens eine Hälfte der Menschheit komplett besessen zu sein von den kratzbürstigen Stubentigern. Die Digitalisierung brachte den Hype noch einmal in höhere Sphären und man könnte wahrscheinlich behaupten, das YouTube ohne Cat Content niemals so schnell erfolgreich geworden wäre, wie es passiert ist. Katzen wie Grumpy Cat erzielen inzwischen Millionen Dollar an Umsatz, und die gezeichneten Versionen wie Garfield, Sylvester oder Simon sind Superstars der Comic-Szene. Die Affenfaust Galerie widmet sich vom 7. Dezember an bereits das zweite Mal den kuscheligen Fellknäueln: „Es werden Darstellungen von Katzen in den verschiedensten Formaten, Farben und Kontexten präsentiert und diesmal zudem eine offen gefasste Analyse jenes scheinbar exponentiell wachsenden Internet-Aufkommens der schnurrenden Tiger gewagt. Ebenfalls können wir uns auf künstlerische Positionen freuen, die vergleichbare Phänomene, in ähnlichen Sphären des Wahnwitzes, ins Visier nehmen.“ Hunde müssen leider draußen bleiben. *ck Ab 7.12., Katzen gehen immer noch, Affenfaust Galerie, Paul-Roosen-Str. 43, Hamburg, S Reeperbahn, www.affenfaust-galerie.de Adventsausstellung vom 22. bis 25. November Unsere Floristinnen haben für Sie anspruchsvolle Werkstücke und Kränze kreiert. Bei uns finden Sie ausgesuchte Weihnachtsaccessoires und schöne Geschenke rund ums Thema Pflanze und Lifestyle! Auf unseren Freiflächen findet, wie alle Jahre wieder, unser Christbaumverkauf statt. Verlängerte Öffnungszeiten an den Ausstellungstagen: Donnerstag bis Samstag: 9 -18 Uhr Sonntag: 10 - 17 Uhr Meienredder 35 22359 Hamburg Volksdorf Tel. 040 380 813 0 www.gaertnerei-piepereit.de

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.