Aufrufe
vor 11 Monaten

hinnerk Juni/Juli 2020

  • Text
  • Wirklich
  • Wochen
  • Genau
  • Berlin
  • Deutschland
  • Buch
  • Zeit
  • Musik
  • Hamburg
  • Menschen
Seit 1993 ist hinnerk DAS (erst schwule) und heute queere Magazin für Hamburg und Norddeutschland.

28 DESIGN Meine Wohnung

28 DESIGN Meine Wohnung ist meine Burg An manchen Tagen ist man einfach froh, die Tür hinter sich zu schließen, den Lärm der Umgebung, die Gerüche, die visuellen Zumutungen und die Hektik hinter sich zu lassen und einfach mal einen hyggeligen Abend zu haben. Das Zuhause ist Rückzugsort, kann Ort der (Regenbogen-)Familie sein, ist aber auf jeden Fall der Platz, an dem man viel Zeit verbringt. Um zu entspannen, zu kochen, Musik zu hören, entspannt zu chatten, zu lesen, zu malen, zu lachen, Freunde zu empfangen, kurz gesagt: Ein Ort, um du selbst zu sein. Und der sollte dir gefallen. Dabei ist es wirklich egal, ob du es lieber minimalistisch, retro, barock oder futuristisch hast. Ob du Bauhaus-Möbel sammelst oder IKEA geschickt kombinierst, gefallen muss es DIR. Nicht deinem womöglich immer nörgelnden Heimwerker-Vater oder dem klugscheißenden Ex, es ist deine Burg, dein Schloss, dein Biberbau. Also richte ihn mit den Möbeln und Accessoires ein, die dir Freude machen. Nur einen großen Fernseher zu haben, reicht nicht. Deine Wohnung, dein Haus, dein WG-Zimmer sollte es dir ermöglichen, deinen Gedanken nachzuhängen, gut zu schlafen und kreativ zu sein. Wer sich hässlich, also nur praktisch, einrichtet, ist weder gut drauf noch entspannt. Wem es zu Hause gefällt, der ist da gerne. Das heißt nicht, dass du vor lauter Cocooning deine Freunde, Sport, die Natur oder auch das Reisen vernachlässigen sollst. Nein, das heißt, dass du besser lebst, wenn du es dir schön machst – und das geht auch mit wenig Geld, wenn man kreativ ist. *rä FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/PEOPLEIMAGES NATUR Der Garten im Glas FOTO: M. RÄDEL Die Corona-Krise hat es uns allen gezeigt: Nur TV und Internet genügen nicht, um einem Homeoffice-Pause und Quarantäne erträglich zu machen. Auch wer gesund war, konnte sich nicht allzu lange im Freien aufhalten, die Sehnsucht nach Grün und Natur wuchs und wuchs. Ein bisschen Abhilfe kann da ein Garten im Glas schaffen. Den kannst du zum Beispiel in einem alten Aquarium oder Marmeladenglas anlegen. Ein kleines Kiesbett gegen Staunässe, Sand, Erde und dann (nicht zu viele) kleine Pflänzchen, Moos und Orchideen zum Beispiel. Oder Kakteen (so piksen sie dich auch nicht beim Putzen und Chillen). Besonders schön wird so ein Stück grünes Leben, wenn du diese Glasgärten erleuchten kannst. Das geht mit den solarbetriebenen LUMIX Dekogläsern ganz hervorragend. Die gibt es in drei Varianten: „Basic“ (15 cm), „Long“ (25,5 cm) und „Bold“ (31 cm). Was ihnen allen gemein ist, sind die vier sehr hellen LEDs, der wasserfeste Echtholz-Deckel aus FSC-zertifiziertem Bambus, ein Trageriemen aus echtem Leder sowie das mundgeblasene Glas. Der benötigte Strom wird über das im Deckel integrierte Solarpanel erzeugt. *rä Wir verlosen das Deco Glass Basic auf männer.media/ gewinne. www.krinner.com

DESIGN 29 WOHNEN Preisgekröntes Design Die mit dem German Design Award ausgezeichnete Firma IXXI schickt 2020 gleich neun Designer/-innen ins Rennen, um dein Herz zu gewinnen und deine Lebensräume schöner zumachen. Mit dabei sind Bo Lundberg, Pascal Deckarm, Kai „Semor“ Niederhausen, (auch bekannt als „Semor the mad one“), Art in Maps, Berlingraphie, Minzeone, Susanne Beucher sowie Andreas Hentrich und Pau Quintanajornet. Alle Künstler haben unterschiedliche Ansätze, eine Grafik anzufertigen. Susanne Beucher etwa verwendet Acryl- und Sprühfarbe sowie Collage-Elemente, Andreas Hentrich hingegen überzeugt mit seiner realistischen Malerei (und seiner Vorliebe für botanische Motive), der Kölner Pascal Deckarm hingegen zeigt bei seinen minimalistischen, geometrischen und abstrakte Formen in überwiegend ungesättigten Farben seine Einflüsse aus Skandinavien und Japan. Was an der Wand hängt, und ob überhaupt etwas hängt, das verrät viel über den Bewohner. Kunst macht Wohnräume zu Lebensräumen, macht es gemütlich, kann „tote“ Ecken beleben, die Architektur unterstreichen, Räume größer wirken lassen und auf jeden Fall den Geist auf eine Reise mitnehmen. Pau Quintanajornet fasst es in Worte: „Wandmalereien sind die Bücher der Menschheit“ – Bücher, die auch du besitzen solltest. *rä www.ixxiyourworld.com

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.