Aufrufe
vor 2 Jahren

hinnerk Juni/Juli 2019

8 CSD Mit Stolz kann

8 CSD Mit Stolz kann Hamburg schon auf elf Jahre Pride am Rathaus zurückschauen. Seit 2008 wird die Regenbogenfahne hier zum CSD feierlich gehisst – dieses wird die feierliche Hissung am Mittag des 31. Juli zelebriert. AKTION „HAMBURG ZEIGT FLAGGE“ Der Flaggenbeauftragte von Deutschlands größtem CSD- Verein Hamburg Pride ruft nicht nur wieder dazu auf, an möglichst vielen Orten der Stadt Regenbogensymbole leuchten zu lassen, er war auch wieder selbst „Fahnenmastenputzen“ bei den Unternehmen der Stadt. Oliver Greve hat in diesem Jahr unter anderem die Europa Passage als Partner gewinnen können – wir freuen uns und sind sehr gespannt, ob der Jungfernstieg mit dem Alsterhaus sich ab jetzt auf solidarischen Wettstreit um die prächtigste Beflaggung mit dem Ballindamm einstellen kann. Hamburg Pride ruft auf: „Mach auch DU mit und zeig Flagge, bei Dir zuhause, bei Deinem Arbeitgeber und vorallem am 3.8.2019 bei der Demonstration. Regenbogenflaggen gibt es in verschiedenen Größen bei der Aidshilfe in der Langen Reihe 30.“ Die Aktion war übrigens 2018 zum fünften Jubiläum so erfolgreich, dass Kerstin Ott für das Kampagnenvideo auf YouTube ihren Song Regenbogenfarben zur Verfügung stellte. Video und Karte gibt es selbstverständlich online unter www.hamburg-pride.de/hamburg-pride-csd/ hamburg-zeigt-flagge/ zu bewundern – dieses Jahr bist du auch dabei! *ck Rund 180 Flaggenstandorte waren im letzten Jahr auf der Kampagnenkarte bei Google Maps verzeichnet. TREFFPUNKT Das Pride House Vom 28. Juli bis zum 1. August ist das Schorsch im Integrations- und Familienzentrum (IFZ/ SCHORSCH) in der Rostocker Straße 7 der Ort in Hamburg, an dem sich die ganze Vielfalt der queeren Lebensentwürfe präsentiert. Das Pride House ist das Wohnzimmer, der Marktplatz, das Klassenzimmer, der Meetingraum, die Aula für alles, was Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle, Transidente, Queers und ihre Freunde miteinander besprechen, lernen, feiern wollen. Angekündigt sind für dieses Jahr bereits: ■■ Hamburger Familienbehörde & Hamburger Pflegeelternschule mit der Infoveranstaltung „Total normal: Lesbische und schwule Pflegeeltern“ ■■ Die Initiative „Denk-mal sexuelle Vielfalt“, die im letzten Jahr von Dr. Gottfried Lorenz und Martin Eichenlaub angestoßen wurde, informiert über die Idee eines Gedenkortes für die Akzeptanz von sexueller Vielfalt in Hamburg. ■■ ■■ ■■ Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen diskutiert in einer Podiumsdiskussion „Trans* und im Parlament – wie ist das so?“ mit Tessa Ganserer, Deutschlands erster transidenter Parlamentariarin aus Bayern. Das mhc und die Bundesvereinigung Trans* diskutieren ebenfalls zum Thema Trans- und Intersexualität, erörtern aber die Schattenseiten jahrzehntelangen staatlichen Operationszwanges: „Nicht aus freien Stücken - Entschädigung für Zwangssterilisierte. Frank Thies, selbst Vater zweier Kinder, hat 2018 mit „Die neun bunten Königinnenreiche: Queere Märchen nicht nur für Kinder“ den Versuch gewagt, Märchen ohne Gewalt und ohne Stereotypen zu kreieren. Das Buch ist schon in zweiter Auflage erschienen und im Pride House liest der Autor daraus Da zu Redaktionsschluss im Mai noch nicht alle Planungen abgeschlossen waren, finden sich genau Termine und viele weitere Veranstaltungen des Pride House in Kürze online auf www.hamburg-pride.de FOTO: TANJA ELM FOTO: AHOI EVENTS

GRUNDSÄTZLICH GLEICH #HAMBURGPRIDE #CSDHAMBURG FÜR EINE BESSERE VERFASSUNG PRIDE WEEK 27.07. – 04.08. DEMO 03.08. STRASSENFEST 02.08. – 04.08. SUPERIOR RUBIN HAMBURG

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.