Aufrufe
vor 10 Monaten

hinnerk Februar / März 2020

  • Text
  • Hamburg
  • Berlin
  • Hannover
  • Menschen
  • Schwule
  • Album
  • Reihe
  • Christian
  • Pulverteich
  • Szene

28 NORDDEUTSCHLAND

28 NORDDEUTSCHLAND BREMEN: NEUER POLIZEILICHER ANSPRECHPARTNER Daniel Blida übernimmt die Funktion als Ansprechpartner für Lesben, Schwule, Trans- und Interpersonen (AP LSBTI). Seine Schwerpunkte liegen auf der Präventionsarbeit und der Unterstützung und Beratung von Opfern trans- oder homophober Straftaten: „Aus Angst vor Repressalien wagen nicht alle queeren Opfer den Weg zur Polizei oder in die Öffentlichkeit Nicht jede Gewalttat wird angezeigt, daher wiegen sich die Täter in Sicherheit und können weitere Straftaten ohne Angst vor Strafverfolgung begehen. FOTO: POLIZEI BREMEN Community Nicht zuletzt aus diesen Gründen stellt die Polizei Bremen der Community und den Kolleg*innen bei der Polizei weiterhin einen fachlichen Ansprechpartner zur Seite.“ Daniel Blida ist über lsbti@ polizei.bremen.de direkt erreichbar oder über die Polizeizentrale unter 04213620. BREMEN (UND ANDERSWO) Fußball und Homophobie: It’s a long way Auf dem aktuellen Album „Madame X“ setzt sich Madonna im Lied Batuka mit der kolonialen Geschichte des Rassismus auseinander. Sie erzählt die Geschichte des Batuque, einer Musikrichtung, die von schwarzen Frauen der Insel Kap Verde geschaffen wurde. Es ist gleichzeitig eine Geschichte des Feminismus und eine Parabel für jede Minderheit, die gleiche Rechte gegen herrschende Mächtige und/oder gesellschaftliche Zustände erkämpfen muss. „It’s a long way ...“ wird im Lied als Mut machendes Mantra gebetsmühlenartig wiederholt. Und darum jetzt auch einmal mehr eine Sichtbarmachung derer, die gegen Homo- und Transphobie sprichwörtlich auf dem Patz stehen. Die Green Hot Spots - Werder Bremen Queer Fans: „Manchmal werden wir gefragt, warum es uns gibt und warum es immer noch wichtig ist, sichtbar zu sein. Nun, die Antwort ist, weil es gebraucht wird. Wir erleben von vielen Fangruppen und Einzelpersonen im Stadion inzwischen einen großartigen Support und Erlebnisse wie das Turnier in Zürich geben uns das gute Gefühl, nicht alleine zu sein. Wenn man jedoch sieht, wie auf dem Instagramprofil „kurvebleibtstabil“ ein Foto aus Zürich kommentiert wird, dann sprechen Aussagen wie „einfach widerlich sollen sich alle am besten Aids abholen“, „Juden HSV“ und Schmähungen zu „Homo Fanutensilien“ und den Regenbogen-Eckfahnen für sich. Solange solche Menschen probieren den Fußball und das Stadion für sich zu vereinnahmen, so lange müssen wir auch mit friedlichen und bunten Aktionen einen Gegenpart gegen die braune Einfalt setzen.“ Auf facebook.com/greenhotspots.de sind Screenshots und Links zu den Ausfällen zu finden. Unterstützung hilft, gemeinsam ist der lange Weg in die diskriminierungsfreie Gesellschaft leichter zu bewältigen. Das wussten schon die Frauen von Kap Verde. Sie singen und trommeln heute noch. *ck FOTO: RAT UND TAT BREMEN MICHAEL § LEIPOLD RECHTSANWALT und FACHANWALT für Familienrecht • Familien- und Partnerschaftsrecht • Strafrecht • Ausländer- und Asylrecht Steindamm 62 • 20099 Hamburg Tel.: (040) 357 147 34 Fax: (040) 357 147 37 www.kanzlei-leipold.de

BREMEN Aus lesbisch-schwul wird queer. Gesungen wird trotzdem! NORDDEUTSCHLAND 29 Bremens erster lesbisch-schwuler Chor „Da Capo al dente” heißt jetzt „queerer Chor“. Die Begründung ist nicht – bevor der geneigte Leser (ohne Sternchen und weibliche Form) gleich auf 180 ist – Schwule schamvoll unsichtbar zu machen. Der Chor schreibt: „Der moderne Begriff steht für ein zeitgemäßes Lebensgefühl, denn „queer“ schließt alle Sexualitäten ein, steht für Offenheit. Der neue Name ist damit beispielsweise auch eine Einladung an hetero-, bi- oder transsexuelle Menschen zum Mitsingen.“ FOTO: M. RÄDEL Der aus rund 30 Sängerinnen und Sängern bestehende Chor trifft sich wöchentlich donnerstags in der Waller Musikschule zur Probe und freut sich immer über Verstärkung. Chorerfahrung und Notenlesen sind zwar wünschenswert, aber keine Voraussetzung. Wichtiger sind die Freude am gemeinsamen Singen, die Lust auf kleine choreografische Einsätze und Spaß daran, das queere Kulturleben der Stadt mit den Auftritten des Chors zu bereichern. Frei nach Loriot: Es wird jetzt mehr gesungen! *ck www.dacapoaldente.de HANNOVER Noch mehr Volume! Zum zehnten Jubiläumsjahr der VOLUME-Partyreihe gibt es eine Sonderausgabe mit Elektro und Darkroom am Schaltjahrestag und das Bus-Shuttle ist ab sofort im Eintrittspreis enthalten. Am 29. Februar wird mit der „Rude Edition“ ein neues Kapitel der VOLUME aufgeschlagen. Mit dem Einzug in die Kult-Location Glocksee gibt es wird es erstmalig einen Playroom/Darkroom geben. Katy Bähm aus Berlin, noch bekannter durch „Queen of Drags“ legt zusammen mit Gloria Viagra auf. Achtung: Es wird verschärft elektronischer als auf der VOLUME XXL – passend zum industriellen Ambiente der Location. Die nächste reguläre VOLUME XXL steigt schon am 14. März im Funpark – das Motto ist hier DJ Battle. Es battlen sich Miss Mo., Coloured Beats und Miss Delicious. Wenn es gar nicht zusammen geht, hat die VOLUME XXL aber ab sofort drei Tanzflächen. Auf noch mehr VOLUME in 2020! *ck 29.2., VOLUME – Rude Edititon, Indiego und Glocksee, Glockseestr. 35, Hannover, 23 Uhr 14.3., VOLUME XXL – DJ Battle, FUNPARK, Expo Plaza 9, Hannover, 23 Uhr, www.volume-party.de D Freitags erhältst Du für jedes gekaufte Ticket einen Gutschein, mit dem Du innerhalb von vier Wochen unsere Sauna am Freitag erneut besuchen kannst. PrEP! App! Hurra! prepared Jetzt herunterladen: die App zur PrEP Behalte den Überblick über deine Einnahme und PrEP- Checks • Nimm die PrEP dauerhaft oder nutze die App als Sex-Date-Rechner • Bleibe anonym und im Besitz deiner Daten • Behalte den Überblick über deine Einnahme und PrEP-Checks • Nimm die PrEP dauerhaft oder nutze die App als Sex-Date-Rechner • Bleibe anonym und im Besitz deiner Daten • kostenlos prepared – die App zur PrEP ist ein Gemeinschaftsprojekt von: oppelGänger Unterstützt von:

Magazine

rik Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
blu November/Dezember 2020
Leo November/Dezember 2020
blu November/Dezember 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Oktober / November 2020
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Oktober 2020
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo November/Dezember 2020
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik Dezember 2020 / Januar 2021
rik Oktober / November
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.