Aufrufe
vor 10 Monaten

hinnerk Februar / März 2020

  • Text
  • Hamburg
  • Berlin
  • Hannover
  • Menschen
  • Schwule
  • Album
  • Reihe
  • Christian
  • Pulverteich
  • Szene

12 KULTUR INTERVIEW WIE

12 KULTUR INTERVIEW WIE POLITISCH GEHT SCHLAGER, HUBERTUS BORCK? Mit „Zweimal um die Welt - Oder wohin will Oma?“ präsentiert das First Stage Theater seine erste Hausproduktion mit den besten Schlagern der 70er & 80er Jahre. Hierfür konnte Hubertus Borck, der Autor und kreative Kopf des Hamburger Musik-Comedy Duos Bo Doerek, das bis zu seiner Trennung 2007 zum festen Bestandteil der deutschen Comedyszene gehörte, gewonnen werden. 2017 feierte das Duo im ausverkauften Schmidt Theater die zehnjährige Trennung als Bo Doerek und brachte dadurch das Team des First Stage Theaters auf die Idee einer künstlerischen Zusammenarbeit. Hubertus Borck ist verantwortlich für Buch und Inszenierung. Der Titel entstand übrigens vor der Umweltsau, schlägt aber in eine ähnliche Kerbe. Warum machst du (noch) eine Schlagerrevue? „Wie scheiße du Musicals findest, haben wir gestern wieder gezeigt bekommen. Kannst du dir vorstellen fürs First Stage eine Schlagerrevue zu produzieren?“ So sprach mich Thomas 2017 an. Ich habe nur leise „tschüüüss“ gedacht und gesagt, ich sei dafür der Falsche. Wenn die Welt etwas nicht braucht, ist das noch eine Prilblumen- und Schlagershow. Wir haben als Bo Doerek in den 1990ern unsere Pflicht Schuldigkeit diesbezüglich mehr als getan. Nach einem Monat des drauf Rumdenkens habe ich mich aber dann doch anders entschieden. Warum? Weil ich die Chance nutzen wollte, die gesellschaftlichen Spannungen in diesem Format zu kommentieren. Schon bei Bo Doerek sind es die riskanteren Witze gewesen, die uns hinterhergetragen wurden. „Björn Hocke und das Mutterverdienstreuz“ war ein Witz unserer Revivalshow im Schmidt Theater 2017. Da kamen dann schon einige Kommentare FOTO: HOWARD BANISTER aus einer bestimmten politischen Ecke. Das war aber gewollt. Und ich habe jetzt halt noch etwas deutlicher zugeschlagen. Außerdem wollte ich seit Jahren Diana Böge und Alexandra Doerk zusammen auf die Bühne bekommen. Also. Wie politisch geht Schlager? Du brauchst natürlich Uffta-Uffta, damit so eine Show auch richtig Spaß macht. Aber es gibt so unglaublich viel Material dieses Genres, das auch künstlerisch so hochwertig ist, dass es die Stimmen der Darsteller*innen fordert. Die Schere im Kopf erzeugen wir dadurch, dass wir Texte in den Kontext unserer Geschichte stellen und sie dadurch eine völlig andere Bedeutung bekommen. Es schüttelt einen fast ein bisschen. Das Gummiboot? Zum Beispiel: Man geht nicht mit dem knallroten Gummiboot auf die Flucht.

KULTUR 13 FOTOS: FIRST STAGE / DENNIS MUNDKOWSKI Kann man darüber Witze machen? Wir machen darüber keinen Witz. Es ist ein Moment in der Show, der dazu führt, nachzudenken. Aus einer Partystimmung heraus wird dir hoffentlich bewusst, dass es keine Diskussion darüber geben kann, ob das Retten von Menschenleben eine Straftat ist. Satire spielt mit der Überhöhung, mit der Grenzüberschreitung. Niemand wird denken, dass wir uns darüber lustig machen. Und Oma Martha? Erzählt in einer Szene von ihrer Flucht 1944 nach Hamburg. Dem syrischen Krankenpfleger, der seine Geschichte erzählt. Ich muss nicht den Zeigefinger erheben, um die Parallelen bewusst zu machen. Das ergibt sich aus der Story von alleine und mit viel Unterhaltungswert. Ich verspreche, dass der Schlagerfan sich über die Musik und den Gesang sehr freuen wird. Trotzdem lockt ihr doch die Schlagerfans mit unverdächtigem Layout? Naja. Irgendwo haben wir glaube ich das Wort Satire versteckt. Außerdem kennen mich die Leute ja wohl! Und wenn nicht, kann ich das auch nicht ändern. Was willst du den Leser*innen noch sagen? Nachdem ich eigentlich gar nicht wollte, brenne ich inzwischen für die Show. Ich glaube, es ist ein unfassbar lustiger, gemeiner und sehr emotionaler Abend für jede Generation geworden ist. Dreimal auf Holz geklopft. *Interview: Christian Knuth „Zweimal um die Welt - Oder wohin will Oma?“, First Stage Theater, Thedestraße 15, Hamburg, Termine und Karten unter www.zweimalumdiewelt.com ECHTZEIT TOUR 2020 12.03.20 FULDA 13.03.20 RAVENSBURG 14.03.20 KARLSRUHE 20.03.20 HALLE 21.03.20 MÜNCHEN 22.03.20 FREIBURG 24.03.20 LUDWIGSBURG 25.03.20 ESSEN 26.03.20 OLDENBURG 27.03.20 OLDENBURG 28.03.20 WOLFSBURG 02.04.20 HANNOVER 03.04.20 BERLIN 04.04.20 JENA 05.04.20 AUGSBURG 06.04.20 REUTLINGEN 07.04.20 DARMSTADT 24.04.20 HAMBURG 25.04.20 LÜBECK ZUSATZSHOW AUSVERKAUFT DAS NEUE ALBUM „ECHTZEIT“ 6. MÄRZ 2020 www.annadepenbusch.de www.selectiveartists.com Tickets über Eventim.de

Magazine

rik Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
blu November/Dezember 2020
Leo November/Dezember 2020
blu November/Dezember 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Oktober / November 2020
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Oktober 2020
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo November/Dezember 2020
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik Dezember 2020 / Januar 2021
rik Oktober / November
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.