Aufrufe
vor 4 Jahren

GAB September 2017

  • Text
  • Frankfurt
  • Sauna
  • Szene
  • Gasse
  • Friedberger
  • Erotik
  • Kultur
  • Metropol
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • September

4 FRANKFURT GRAFIK: BLU

4 FRANKFURT GRAFIK: BLU Kolumne ZWISCHEN DEN ZEILEN „Ist es nicht egal wer regiert?“ wird gelegentlich an den Tresen der LSBTIQ*-Szenelokale die rhetorische Frage laut. Natürlich ist es nicht egal – die Politik der vergangenen Regierungskoalitionen zeigt, dass es sehr wohl Unterschiede gibt. Ob die Ergebnisse dabei immer deckungsgleich mit dem waren, was die handelnden Parteien als ihren Markenkern ausgegeben hatten, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt. Am 24. September ist Bundestagswahl. Ein wichtiger Termin, an dem auch die Weichen für die Queerpolitik der nächsten vier Jahre gestellt werden. Denn wichtige LSBTIQ*-Themen wie die zuletzt beschlossene „Ehe für alle“ aber auch die noch offenen LSBTIQ*-Aufgaben wie etwa die Anerkennung von Regenbogenfamilien, der nationale Aktionsplan gegen Homo- und Transphobie oder die Sicherstellung einer geschlechter- und diversitätsgerechten Gesundheitsversorgung müssen auf Bundesebene behandelt und entschieden werden. Trotzdem hat kein demokratisches Parlament, sei es sich auch noch so einig, alle Macht und Einfluss für sich allein. Dass immer auch Wirtschaftsinteressen in das Regierungshandeln hineinspielen, schmecken wir zum Beispiel, wenn sich an einer Großstadtkreuzung wieder sanft der Diesel-Ruß auf unsere Bronchien niederschlägt. Wichtiger ist aber, dass die Zivilgesellschaft, also wir, ihre Ansprüche an die Politik formuliert und so lange zäh und nachdrücklich einfordert, bis sich im Bundestag die nötigen Mehrheiten für die Umsetzung zusammengerauft haben ... ... weiterlesen auf www.gab-magazin.de FOTO: MP gratuliert 35 Jahre Birmingham Pub Seit nunmehr 35 Jahren eine feste Institution der Frankfurter Szene – und Anlaufstelle nicht nur für viele Hungrige, die zu später Stunde noch etwas essen möchten, um sich zu stärken – ist der Birmingham Pub. Eröffnet 1982 in einem der Pavillons auf der Zeil, erfolgte 2008 der Umzug in die Battonnstraße, da die Zeil aufgehübscht werden sollte und die alten Pavillons in diesem Zuge abgerissen wurden. Dort, um die Ecke von der Konsti boten sich nicht nur mehr Sitzmöglichkeiten, sondern auch die Möglichkeit wieder den beliebten Außer-Haus-Imbiss anzubieten. Eine Veränderung also, die sich gelohnt hat, denn bis heute ist der Birmingham Pub, in dem man ab 21:30 Uhr auch Rauchen kann, mit seinen Urgesteinen der Community wie Bärbel, Klaus und „Stäbchen“ Treff für Jung und Alt, für Fußballbegeisterte, Klopfer-Liebhaber und Freunde aller erdenklichen Festivitäten, die man begehen kann – und das mit Küche bis 6 Uhr früh am Morgen. Wir trafen Issac, ebenfalls als ein altbekanntes Gesicht der Szene und Betriebsleiter des „Birmingham“ zu einem kleinen Plausch. Lieber Isaac, wie kam es eigentlich zum Namen „Birmingham Pub“, und habt ihr den Umzug damals bereut? Birmingham ist eine der Partnerstädte Frankfurts und die alten Zeil-Pavillons, damals waren es vier, trugen jeweils den Namen einer dieser Partnerstädte – und so wurde unser Pavillon zum Birmingham Pub. Nachdem auf der Zeil alles neugemacht wurde, wollten wir eigentlich wieder zurück. Aber es sollte damals ein Konzept mit asiatischer Küche in dem Pavillon umgesetzt werden, und so zogen wir um. Mittlerweile haben wir in der Battonnstraße auch schon unser 30-jähriges Jubiläum, das war 2012, gefeiert. Und viele rauschende Feste, wie zum St. Patrick’s Day oder natürlich zu Fasching. Der Umzug geht ja auch jedes Jahr bei uns am Pub vorbei. Der neue Pub bot uns mehr Platz und er ist auch gemütlicher. Außerdem gab es damals auf der Zeil auch immer Ärger mit Betrunkenen, die unsere schwulen Gäste angepöbelt haben. Das Problem hatte sich mit dem Umzug erledigt. Das „Birmingham“, wie man es auch gerne nennt, ist auch deshalb so ein beliebtes Lokal weil viele Szene-Urgesteine dort immer ein offenes Ohr für Gäste haben. Wie lange ist eigentlich Bärbel schon da – und wie kamst du dazu? Bärbel ist seit 19 Jahren im Birmingham. Mit ihr habe ich damals übrigens auch schon einen eigenen Laden gemacht, das Golden Eye. Das war die Location in der bis vor kurzem noch die Halo Bar drin war. Ich war ursprünglich im alten Manhattan und später dort auch einer der Geschäftsführer. Jutta, die jetzt auf dem Feldberg ihre Restauration hat, übrigens auch. Im Manhattan haben wir tolle Drag Queen Shows gemacht. Irgendwann wurde ich vom Chef des Birmingham Pub gefragt, ob ich nicht für ihn arbeiten könnte. Der Pub hatte ursprünglich nur bis 22 Uhr geöffnet. Ich habe dann ab 1989 drei Jahre nachts gearbeitet und sozusagen die „schwule Schicht“, erst bis um 4 Uhr und dann bis um 6 Uhr gemacht (schmunzelt). Das war schon eine tolle Zeit! Neben dem heutigen Nacht-Team mit Bärbel gibt es ja auch noch weitere liebe Kollegen aus dieser Zeit, wie Klaus oder „Stäbchen“. Beide arbeiten auch heute noch tagsüber im Birmingham. Mittlerweile leite ich auch die Pitcher’s Pubs, daher bin ich häufig im Bahnhofsviertel. Natürlich bin ich auch noch oft im Birmingham, aber nicht mehr im Tresendienst. Das Jubiläum fand ja eigentlich schon im August statt. Gibt es denn noch eine Feier? Ja klar, vermutlich jetzt im September, aber das Datum steht noch nicht fest. Das wird wieder ein schönes Fest mit vielen unserer internationalen Gäste und Stammgäste – wir freuen uns auf jeden, der vorbeischaut und unseren 35. mit uns zusammen feiert! * Interview: Markus Pritzlaff Birmingham Pub, Battonnstr. 50, Frankfurt, www.birmingham-pub.com

FRANKFURT 5 40 Jahre Stall – Die Jubiläumswoche gratuliert Eines der ältesten schwulen Lokale Frankfurts, der STALL, feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen – und das nicht zu knapp: Vom 1. bis 7. September feiert das neue STALL-Team um Horst, Björn und Teddy eine ganze Woche lang eine ausgelassene Geburtstagsfeier! Alle haben sich mächtig ins Zeug gelegt und freuen sich auf tolle Abende! Der STALL öffnet in der Geburtstagswoche bereits um 21 Uhr, die beliebte Happy Hour gibt’s täglich bis 23 Uhr, am Dienstag sogar bis 24 Uhr. Jeder Gast wird mit einem Welcome-Drink begrüßt und nimmt an der kostenlosen Geburtstagstombola teil. Die Geburtstagswoche startet am 1. und 2.9. mit knackigen Sounds vom DJ. An jedem Abend gibt es ein neues Getränke-Special: den Klopfer am 1. und 2.9., der 70er-Kult-Drink Apfelkorn und Persico, der an die Anfangstage des STALL anno 1977 erinnert (3.9.), und Paul mixt am Montag, den 4.9., Caipis und Mojitos für 5 Euro. Der Geburtstags-Dienstag wird besonders toll: Hier gilt die beliebte Happy Hour besonders lang, von 21 bis 24 Uhr, als Special Drink gibt’s Homemade Lemonade Lemon-Mint/ Basilikum und Teddy feiert an diesem Abend seinen eigenen Geburtstag im STALL! Die Woche klingt schließlich mit einer Bier-Bowle am 6.9. und dem Binding-Bembel am 7.9. aus. Genug Gelegenheit also, um dem neuen Team zu gratulieren und im urigen Gewölbekeller viel Spaß zu haben! Herzlichen Glückwunsch! *bjö 1. – 7.9., 40 Jahre STALL – Geburtstagswoche, Stiftstr. 22, Frankfurt, ab 21 Uhr, www.facebook.com/groups/stall.frankfurt/ HÄUSLER AUTOMOBILE GMBH (H) Am Kirchplatz 41 – 43 • 65779 Kelkheim Tel.: 06195/979630 • Fax: 06195/979659 www.haeusler-automobile.de 5345_C_Häusler_Markenerweiterung_AZ_83x128.indd 1 02.08.16 11:46 Das Freddie Mercury Musical SHOW MUST FOTO: MP GO ON Von Ingmar Otto Premiere 8. September 2017 im K1, Herrenstraße 30/32 TICKETS 0721-23111 www.kammertheater-karlsruhe.de

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.