Aufrufe
vor 4 Jahren

GAB Oktober 2017

22 BÜHNE präsentiert

22 BÜHNE präsentiert MUSICAL Hedwig and the Angry Inch FOTO: AGNES WIENER / NIKLAS WAGNER Schon im Hof der Brotfabrik kann man das Wummern des Schlagzeugs hören: Hedwig and the Angry Inch are in town! Das hochgelobte Rock’n’Roll-Punk-Musical, startet wie ein Rockkonzert und Hedwig ist die glamouröse wie dämonische Frontfrau ihrer Rockband „The Angry Inch“. Der Name bezieht sich auf Hedwigs misslungene Geschlechtsumwandlung, bei der ein Anhängsel, der „angry inch“, übrig blieb. Die Operation war Mittel zum Zweck, um durch die Heirat mit einem amerikanischen GI der DDR zu entfliehen. Die Ehe zerbricht – da hilft nur noch Kreativität: Hedwig schlägt sich als Musikerin und Gelegenheits-Sexarbeiterin durchs Leben. Im jungen Tommy Gnosis wähnt sie ihren Seelenverwandten; sie hilft ihm, seine Musikerkarriere anzukurbeln – und wird erneut fallen gelassen. Der Ärger, die Wut, die Verletzlichkeit aus der permanenten Ablehnung und dem Gefühl, ausgenutzt zu werden – all das bringt Michael Kargus in der Rolle der Hedwig mit vollem Körpereinsatz und mehr oder weniger als „One WoMan-Show“ beeindruckend intensiv auf die Bühne. Er ist mitunter bedrohlich und macht Hedwig bis zum Schluss zur ambivalenten Figur: Glamourös und rotzig, herrschsüchtig und verletzlich, sympathisch und unangenehm. „Hedwig“ reißt mit, scheut kaum Tabus, die Songs haben Ohrwurmcharakter und die Live-Band kriegt ein extra-Lob! *bjö 19., 21. und 22.10., Brotfabrik, Bachmannstr. 2 – 4, Frankfurt, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr), das Stück ist bis einschließlich Januar drei mal monatlich zu sehen, Infos und Tickets über www.hedwig-frankfurt.de FOTO: THORSTEN JANDER Nutten, Koks und frische Erdbeeren Da haben sich zwei gefunden: Der rüde Kabarettist Wolfgang Trepper und die strahlende Sängerin Mary Roos. Zusammen erzählen sie in ihrem Comedy-Musik-Programm die Geschichte des deutschen Schlagers – Mary singt, Trepper lästert. Und beide plaudern aus dem Nähkästchen – der Titel „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ zum Beispiel ist ein Zitat von Heino; es war seine (ironische) Antwort auf die Frage, was er hinter der Bühne benötige ... Humor haben Roos und Trepper also auch noch, und das macht die Show mit Live-Band, die 2015 eigentlich nur für ein paar Auftritte geplant war, zum Dauerrenner. Mit Witz und Ironie macht das ungleiche Show-Paar den Abend für Schlagerfans wie Schlagerhasser gleichermaßen unterhaltsam. *bjö 25.10., Theaterhaus Stuttgart, Siemensstraße 11, Stuttgart, 20 Uhr, www.theaterhaus.de 26.10., Capitol, Waldhofstr. 2, Mannheim, 20 Uhr, www.capitol-mannheim.de, www.nuttenkoksundfrischeerdbeeren.de Die Verwandlung Wie ist das Gefühl, wenn man morgens wach wird, und merkt, dass man gar nicht mehr man selbst ist? Noch schlimmer: Auch die Wohnung schient eine andere zu sein und die bekannten Menschen sind verändert. Franz Kafka hat dieses alptraumhafte Szenario, in dem selbst das Vertrauteste Fremd wird, in seinem Roman „Die Verwandlung“ beschrieben. Regisseur Jan-Christoph Gockel hatte den düsteren Text als Grundlage für seine Inszenierung im Schauspielhaus Bochum gewählt, die mit Perspektiven und Dimensionen spielt. Das Stück ist jetzt ab Oktober in Frankfurt zu sehen. *bjö 7.10., Schauspiel Frankfurt, Willy-Brandt- Platz 1, Frankfurt, 20 Uhr, weitere Vorstellungen am 8., 11., 15., 21. und 22.10., www.schauspielfrankfurt.de FOTO: DIANA KÜSTER

Lars Ruth – mental magisch XXX 23 Außergewöhnliche Erfahrungen und rätselhafte Experimente: Wenn Mental-Magier Lars Ruth sein Publikum in die Welt des Übersinnlichen einlädt, weiß er zu verblüffen. Dabei erklärt er auch, wie man als Laie mit Hilfe der Gedanken- und Willenskraft kleine und große Wunder bewirken kann – denn das Publikum spielt mit beim wundersamen Abend. Perfekt für das kleine Theater Alte Brücke, wo man mit den Bühnenstars auf Tuchfühlung gehen kann. *bjö 7.10., Theater Alte Brücke, Kleine Brückenstr. 5, Frankfurt, 19:30 Uhr, www. theater-alte-breucke.de FOTO: FOTO: LARS-RUTH.DE MÜHLHEIM Gerda’s kleine Weltbühne „Die gibt’s ja immer noch“ lautet der leicht selbstironische Titel des aktuellen Programms von Gerda’s kleiner Weltbühne – in der Tat gibt es die Travestieshow schon über 40 Jahre! Trotzdem beweist das Team in jeder Spielzeit, dass es nichts an Reiz eingebüßt hat: Hinter der nostalgisch anmutenden Fassade des Theaterraums verbirgt sich modernste Technik, die atemberaubende Showeffekte zaubert. Neben Jutta und Gerda stehen mit Naomi und Cazal zwei weitere Ausnahmekünstler auf der Bühne; Cazal bricht mit seinen opulenten Drag-Shows ein wenig aus der Tradition der Travestie aus, aber liefert damit einen willkommenen Kontrast für die Show. Entertainment pur, mal witzig, mal burlesque, mal unbeschwert, mal tiefgründig. *bjö Gerda’s kleine Weltbühne, Dietesheimer Str. 90, Mühlheim, Show Mittwoch bis Samstag um 19 Uhr, Freitag und Samstag zusätzlich um 22 Uhr, www.gerdas.de FOTO: GERDA’S KLEINE WELTBÜHNE

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.