Aufrufe
vor 5 Jahren

GAB Oktober 2017

10 FRANKFURT FOTO: BJÖ

10 FRANKFURT FOTO: BJÖ FOTO: MIRIAM WROBEL Grand Prix sur le Main Eurovision-Fans waren mehr als enttäuscht: Die für September in Frankfurt angekündigte erste „Eurovision Convention“, eine Mega-Show mit Stars wie Conchita oder Ruslana, wurde kurzfristig abgesagt; der hiesige Veranstalter hatte sich nicht nur finanziell verkalkuliert, auch grobe organisatorische Mängel zwangen zur kurzfristigen Absage des Events. Da loben wir uns doch den Frankfurter ESC-Fanclub: Der veranstaltet zwar keine Mega-Events, dafür aber kleine, feine Partys mit echtem Spaß für echte Eurovision-Fans. Neben der alljährlichen Preview der jeweiligen Eurovision-Teilnehmenden kommt im Oktober der „Grand Prix sur le Main“: Der Fanclub hat ganz besondere Beiträge aus 62 Jahren ESC-Geschichte ausgewählt und präsentiert sie im Switchboard; man darf also gespannt sein auf ausgewählte Song- und Show-Perlen. Das Publikum kann wie beim echten ESC per Voting seinen Favoriten küren. Durch den Abend führt der ESC-erfahrene hr-Moderator Tim Frühling. *bjö 20.10., Switchboard, Alte Gasse 36, Frankfurt, 20 Uhr, www.escgermany.de www.switchboard-ffm.de, FVV Erfolgreiche Schwimmsportler Eine richtig erfolgreiche Abteilung des FVV bilden die Wassersportarten: Nicht nur die klassischen Streckenschwimmer können inzwischen bei nationalen und internationalen Meisterschaften vordere Plätze belegen, auch die Frankfurter Turmspringer und Synchronschwimmer erzielen Edelmetall. Zuletzt konnten die Turmspringer bei den Deutschen Masters-Meisterschaften in Aachen ganze fünf Gold- und fünf Silbermedaillen erkämpfen. Ähnlich erfolgreich zeigten sich die Synchronschwimmer, die bei den Deutschen Meisterschaften in Remscheid jeweils einen ersten und dritten Platz belegten, bei den FINA Weltmeisterschaften in Budapest konnte das Mixed-Duett den zweiten Platz erreichen. Die Erfolge wurden zusätzlich von der Stadt Frankfurt in der Paulskirche ausgezeichnet, im Rahmen der Sportlerehrung für Frankfurter Vereine. Wer sich für’s Schwimmen beim FVV interessiert: Trainiert wird montags von 21 bis 22 Uhr im Textorbad in Sachsenhausen, im Rebstockbad treffen sich die Turmspringer dienstags von 20 bis 21:45 Uhr, die Synchronschwimmer im Riedbad in Bergen-Enkheim mittwochs von 20 bis 21:45 Uhr. Insbesondere die Synchronschwimmergruppe freut sich über Nachwuchs; das Team der eleganten Wassersportler ist zwischen 28 und 58 Jahre jung, und jeder, der schwimmen kann und über 18 Jahre ist, erfüllt bereits die Grundvoraussetzungen für’s Synchronschwimmen; einfach beim Training vorbeischauen oder über die Website weitere Infos einholen. *bjö www.fvv.org Trans* in Frankfurt FOTO: CHRIS BECK / PIXELIO.DE Im Oktober werden in Frankfurt die bundesweit wichtigen Fach- und Informationstage zum Thema Trans*- und Intersexualität stattfinden. Neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen gibt es verschiedene Workshops, die allesamt eine binäre Einteilung in männliches und weibliches Geschlecht konstruktiv hinterfragen. Was wünschen sich Menschen, die sich weder als weiblich noch als männlich identifizieren? Welche Probleme und welche Chancen stecken in Partnerschaften zwischen trans*- und cis-Menschen? Kann ich mich mit dem „*“ identifizieren? Die Tagung wird von der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität digit e.V. organisiert, eine Anmeldung über die Website ist erforderlich. *bjö 14. und 15.10., Trans* in Frankfurt, Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12, Infos und Anmeldung über www.transinfrankfurt.de

FRANKFURT 11 FOTO: SEREGEL / WWW.ROSENBERG.DE VORMERKEN Kleider machen Leute Marianne Rosenberg ist der Stargast der „Kleider machen Leute“-Gala, die am 11.11. im Gesellschaftshaus Palmengarten steigt. „Kleider machen Leute“ heißt das Foto-Projekt des Frankfurter Maßkonfektionärs und Herrenausstatters Stephan Görner, des PR-Fachmanns Sven Müller und des Fotografen Nikita Kulikov. Die Idee: Fotoserien zeigen pro Jahr 12 Menschen, die an ihrem Arbeitsplatz keine Anzugträger sind, sondern Blaumann oder Uniform tragen. Die öffentliche Anerkennung für die wichtigen Jobs ohne formelle Bekleidung ist erfahrungsgemäß gering. Für die nun entstandenen Fotoserien wird jeden Monat einer dieser Arbeitenden in einem Maßanzug an seinem oder ihrem Arbeitsplatz inszeniert. Am Ende des Jahres stehen 12 Frankfurter Menschen, die stellvertretend für viele einen Blickwinkel zeigen, der so vorher noch nicht wahrgenommen wurde. Im November wird die jeweilige Fotokampagne des Jahres mit einer großen Fashion- und Charity-Gala im Gesellschaftshaus Palmengarten abgeschlossen. Die Gäste erwartet ein tolles Programm: Neben einer VIP-Modenschau, die fünf Promis in Maßanzügen von Stephan Görner zeigt, werden die aktuellen 12 Kampagnen-Models vorgestellt, die Moderation übernimmt Evren Gezer von Hitradio FFH. Ein 3-Gänge-Candlelight-Dinner gehört zur Gala genauso wie die Tombola zu Gunsten der Lebensrechtsstiftung, die im vergangenen Jahr 40.000 Euro einbrachte. Höhepunkt der „Kleider machen Leute“-Gala 2017 wird schließlich der Auftritt von Marianne Rosenberg sein; mit ihren Hits wie „Er gehört zu mir“ oder „Marleen“ unvergesslich; die Musikerin hat sich im Laufe ihrer Karriere auch anderen Musik-Genres zugewandt. Tickets für die Gala kosten 250 Euro im Saal oder 195 Euro auf der Empore; enthalten sind alle Getränke sowie das Candelight-Dinner. *dr 11.11., Gesellschaftshaus Palmengarten, Palmengartenstr. 11, Frankfurt, Infos und Tickets über www.kleider-machen-leute.net/gala/

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.