Aufrufe
vor 3 Jahren

GAB November 2017

22 BÜHNE FOTO: © DAVID

22 BÜHNE FOTO: © DAVID SIMS „Queen of less“ oder „Kaschmir-Queen“ bezeichnet. Das Museum für angewandte Kunst MaK zeigt nun die weltweit erste Einzelausstellung mit dem Werk der Designerin; dabei soll unter anderem auch die besondere Architektur des Museums ein Argument für Frankfurt als Ort der Ausstellung gewesen sein. Kein Wunder also, dass Museumsdirektor und Kurator der Ausstellung Matthias Wagner das gesamte MaK zur Verfügung gestellt hat, um in enger Zusammenarbeit mit Jil Sander die Ausstellung zu erarbeiten. Freuen kann man sich auf raumgreifende, multimediale Installationen, die nicht nur Mode- und Produktdesign inszeniert, sondern auch Architektur und Gartenkunst zeigt. Weniger ist mehr? Willkommen im Stil-Universum der Jil Sander! *bjö 4.11., Museum für angewandte Kunst, Schaumainkai 17, Frankfurt, die Ausstellung ist bis zum 6.5.2018 zu sehen, www.museumangewandtekunst.de Jil Sander Kampagne Herbst-Winter 2004/2005 Model: Mathias Lauridsen Jil Sander: Minimalismus und pure Eleganz Weniger ist mehr – aber auf die Details kommt’s an: Wie keine andere hat die deutsche Modedesignerin Jil Sander den minimalistischen Look der schlichten und zeitlosen Eleganz geprägt; ihr Unternehmen gründete sie bereits 1968 in Hamburg, den Durchbruch erlebte sie aber erst in den 1980ern, die mit Schulterpolstern, schrillen Farben und Exzentrik nur so klotzten. „Meine ästhetischen Vorstellungen entwickeln sich aus dem, was ich in meinem Leben geschätzt und gelernt habe und was ich vom Zeitgeist erspüre“, meint Sander dazu selbstbewusst. Ihre Designs sind klar, minimalistisch und ohne Effekthascherei – das Außergewöhnliche findet sich in raffinierten Schnitten und den luxuriösen Materialien; oft wird sie als FOTO: © PETER LINDBERGH Portrait Jil Sander, Marie Claire Germany, 1991

BÜHNE 23 Pierre Bonnard „Selbstporträt“, 1930, Privatbesitz,, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017 Matisse – Bonnard. „Es lebe die Malerei!“ Henri Matisse „Selbstporträt“, 1906, Statens Museum for Kunst, Kopenhagen, © Succession H. Matisse / VG Bild-Kunst, Bonn 2017 / Foto: SMK Henri Matisse (1869 – 1954) und Pierre Bonnard (1867 – 1947): zwei herausragende Protagonisten der Klassischen Moderne zeigt das Städel Museum in einer Sonderausstellung erstmals gemeinsam in Deutschland. Die beiden Künstler, die über 40 Jahre lang eine enge Freundschaft verband, setzten sich intensiv mit den Sujets Interieur, Stillleben, Landschaft und besonders auch dem weiblichen Akt auseinander. Das Städel zeigt über 100 Gemälde, Plastiken, Zeichnungen und Grafiken und eröffnet damit einen Dialog zwischen Matisse und Bonnard, der neue Perspektiven eröffnet auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Als besonderer Höhepunkt werden die beiden Bilder ausgestellt, die die Künstler jeweils von einander besaßen. Sie werden hier zum ersten Mal gemeinsam gezeigt. Der programmatische Ausruf, mit dem Matisse seinen Freund Bonnard am 13. August 1925 grüßte, verleiht der Ausstellung ihren Titel „Es lebe die Malerei!“. Anlässlich der Ausstellung lädt das Städel am 4.11. zum „Salon des Amis“: Französische Drinks und ein abwechslungsreiches Programm mit Sonderführungen durch die Ausstellung, DJ-Sets und Live-Acts sorgen für mediterranes Flair bis tief in die Nacht. *phil, bjö 4.11., „Salon des Amis“ – die Party zur Ausstellung im Städel, ab 20 Uhr, die Ausstellung ist noch bis 14.1.18 zu sehen, Städel Museum, Dürerstraße 2, Frankfurt, www.staedelmuseum.de WIR ZIEHEN UM! ... ab 01.12.2017 HORST SCHULMANN STRASSE 3, neben der EZB Weil wir Raum für NEUES brauchen, gibt es bei uns ab sofort ALLES zum SONDERPREIS! ... Grosse Gallusstrasse 1 – 7 60311 Frankfurt am Main www.kuechenplan.com

Magazine

rik Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
blu November/Dezember 2020
Leo November/Dezember 2020
blu November/Dezember 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Dezember 2020 / Januar 2021
hinnerk Oktober / November 2020
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Oktober 2020
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo November/Dezember 2020
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik Dezember 2020 / Januar 2021
rik Oktober / November
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.