Aufrufe
vor 2 Jahren

gab Juli / August 2020

  • Text
  • Stuttgart
  • Frankfurter
  • Zeit
  • Hanau
  • Infos
  • Juli
  • Beratung
  • Schwule
  • Menschen
  • Frankfurt
gab – das Gaymagazin

32 BÜHNE KINOTHEK Asta

32 BÜHNE KINOTHEK Asta Nielsen Das Frankfurter Filmkollektiv „Kinothek Asta Nielsen“ widmet sich seit über 20 Jahren der Film- und Kinoarbeit der neueren Frauenbewegung. Das Team um Gaby Babić, Geschäftsführerin und Künstlerische Leiterin der Kinothek, sowie um die Mitbegründerinnen Karola Gramann und Heide Schlüpmann forscht, sammelt und präsentiert in regelmäßigen Abständen Filme in Form von Festivals oder Filmreihen – letzteres musste aufgrund der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten eingeschränkt werden. „Die Umwandlung unserer Arbeit in Online-Formate macht für uns derzeit – mit wenigen Ausnahmen – keinen Sinn“, so das Sprecherinnen-Trio in einer Stellungnahme. „Unsere Filmarbeit besteht nicht aus reinen Inhalten, die sich beliebig ins Digitale verschieben lassen“. Der Kinothek mangelt es außerdem an einer breiteren Debatte über die sozialen und ökologischen Kosten und Folgen von Digitalisierung: „Wir stehen für eine Film- und Kinokultur, die sich als Aufführungspraxis und soziale Kulturtechnik versteht, die eingebettet ist in eine gemeinsame Wahrnehmung als Publikum in einem realen Raum und auch in diesem Sinne öffentlich stattfindet“, so Babić, Gramann und Schlüpmann. Zur Video-on-Demand-Filmreihe „young&queer“ der Frankfurter jugendund-kultur-kirche sankt peter anlässlich des Global Pride Days am 27.6. hatte die Kinothek Asta Nielsen trotzdem einen digitalen Beitrag beigesteuert, nämlich den surreal inszenierten queeren Kleinstadt-Alptraum „Knives and Skins“ der Regisseurin Jennifer Reeders. Mitte August ist die Musik- und Filmreihe „LOVE ME* or LEAVE ME“ geplant, die zusammen mit dem Frankfurter Verein saloonY in der Platensiedlung Open-Air- Veranstaltungen sowie zahlreiche Workshopangebote für Mädchen und jungen Frauen anbietet. *bjö Mehr Infos über www.kinothek-asta-nielsen.de REVUE Die Rückkehr der Night Queens Nach monatelanger Zwangspause melden sich die Night Queens mit einer bunten Travestie- und Drag-Revue zurück – während der Corona-Pandemie in neuer Location, dem Hotel Moxy Frankfurt East auf der Hanauer Landstraße. Hier begrüßt Night Queens- Chefin Jessica Walker ihre Gast-Queens Kelly Heelton, Tante Gladice und Miss Shangrila für eine bunte Show mit dem bekannten Mix aus Travestie, Komik und Parodie. Jede für sich ein Unikat: Jessica Walker als Grande Dame der Frankfurter Dragszene, Kelly Heelton mit feuriger Bühnenpräsenz, Tante Gladice als glamouröse, leicht adipöse Frau von Format sowie Miss Shangrila mit sensationellen Kostümen und Songs von Whitney bis 50 Shades of Grey. Fans sollten sich außerdem den 18. Juli merken – da findet im Moxy das Dragqueen Allstar-Event statt. Infos gibt’s über die Website. *bjö 4.7., Moxy Frankfurt East, Hanauer Landstr. 162, Frankfurt, 20 Uhr (Einlass 18 Uhr), Tickets nur im VVK, bitte auch die Hygienevorschriften beachten, alle Infos auch zu den Events im August über www.nightqueens.de FOTOS: OVERLINE.TV Jessica Walker Miss Shangrila Kelly Heelton Tante Gladice

DER SOMMER WIRD HEISS! Zeit für eine superleichte Zudecke von Betten-Zellekens, dem Spezialisten für alle Bereiche des Schlafs. 2X IN FRANKFURT UND 1X IN BAD HOMBURG NEU: UNSER FLAGSHIP-STORE IN DER HANAUER LANDSTRASSE 174, 60314 FRANKFURT www.betten-zellekens.de

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.