Aufrufe
vor 7 Monaten

gab Juli 2022

  • Text
  • Frankfurt
  • Menschen
  • Queere
  • Juli
  • Frankfurter
  • Vielfalt
  • Stuttgart
  • Zeit
  • Musik
  • Schwule
  • Maenner.media

46 MANNHEIM Community

46 MANNHEIM Community FOTO: CINEMIEN FOTO: MARISAMO / @MARISAMOPHOTO THE SIN OF LIFE Vier Künstler*innen der Truppe „QuARTeer Collective Performance“ werden sich im Rahmen der Party des Theaterfestivals „Schwindelfrei“ auf die Suche nach dem „Sin of Life“ begeben – das ist durchaus doppeldeutig zu verstehen, denn das Kollektiv folgt dafür dem Pfad der „sieben Todsünden“, um das Bedürfnis nach Reinheit und freier Selbstentfaltung zu erforschen. Dabei wird experimentelle Performance Art mit Elementen des Drag kombiniert. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem QZM. 9.7., Zeitraumexit, Hafenstr. 68, Mannheim, 21 Uhr, www.qzm-rn.de, www.zeitraumexit.de FOTO: NEW LINE CINEMA FOTO: SIENNA FILMS LESBISCHE FILMTAGE Love, Spells and all that 2 Girls in Love Justine FOTO: ALINE VIANA PRADO, PEXELS.COM, GEMEINFREI PICKNICK AM ANDEREN UFER Eigentlich lädt PLUS jedes Jahr zum großen „Grillfest am anderen Ufer“ an den Neckarwiesen. In diesem Jahr ist’s ein bisschen anders: Statt eines Grillfests wird es ein Community-Picknick geben. Der guten Stimmung des beliebten Communitytreffs wird das bestimmt nicht schaden – everybody is welcome! Details gibt’s auf der Website von PLUS! *bjö 23.7., www.plus-mannheim.de Den Auftakt gibt das türkische Drama „Love, Spells and all that“: Eren, die Tochter eines mächtigen Parlamentsmitglieds, und Reyhan, die Tochter des Hausmeisters von Ernes Vater, hatten als Teenager eine Liebesaffäre. Die beiden Mädchen wurden gezwungen, sich zu trennen. 20 Jahre später treffen sich Eren und Reyhan wieder; kann ihre Liebe wiederbelebt werden? (So, 10.7., 19:30 Uhr). O7, 20 (Quadrate), Mannheim www.galileo-sauna.de Vom 10. bis 15. Juli lädt das Cinema Quadrat zu den Lesbischen Filmtagen. Fünf aktuelle Filme und ein Klassiker des Queer Cinema stehen auf dem Programm. Weitere Tipps: Die Liebeskomödie „2 Girls in Love“ aus dem Jahr 1994 ist der Klassiker des Festivals: Erzählt wird die Geschichte der burschikosen Randy, die mit ihrem Leben nicht gut zurechtkommt: Sie hat eine Affäre mit einer verheirateten Frau und jobbt an der Tankstelle. Dort trifft sie die bourgeoise Bankierstochter Evie. Beim Reifenaufpumpen springt der Funke über! (Mi, 13.7., 19:30 Uhr). Im israelischen Film „Two“ möchte das Frauenpaar Omer und Bar eine Familie gründen. Der Besuch auf der Samenbank erweist sich komplizierter als erwartet. Als sich dann auch noch Omers Ex-Freund als Spender anbietet, müssen die beiden Frauen sich überlegen, wie weit sie mit ihrem Kinderwunsch gehen möchten (Do, 14.7.,19:30 Uhr). Im britischen Drama „Justine“ steht die emotional aufwühlende Liebesgeschichte zwischen Justine und Rachel unter einem dunklen Stern; kann die intelligente, aber selbstzerstörerisch veranlagte Justine überhaupt an Hoffnung und ein sorgenfreies Leben glauben? (Fr, 15.7., 19:30 Uhr). 10. – 15.7., Cinema Quadrat, K1, 2, Mannheim, www.cinema-quadrat.de

queerfilmnacht: Preview „Moneyboys“ Fei lebt in einer chinesischen Großstadt und verdient seinen Lebensunterhalt als illegaler Sexarbeiter. Doch nicht nur deswegen muss Fei auf der Hut sein: Mit seinem illegalen Lohn unterstützt er außerdem seine Familie; eine Situation, die von Doppelmoral geprägt ist: Zwar wird Feis Geld von der Verwandtschaft gerne genommen, seine Homosexualität wird hingegen nicht akzeptiert. Um die prekäre Situation zu beenden, beschließt Fei, sein Leben neu zu ordnen, sich zu seiner Liebe zu bekennen und mit seinem Geliebten Long ein neues Leben zu starten. Seine Vergangenheit holt ihn jedoch immer wieder ein. Der chinesische Regisseur C.B. Yi liefert mit „Moneyboys“ ein Spielfilmdebüt, das seine Premiere bei den Filmfestspielen in Cannes feierte und unter anderem mit dem Max Ophüls Preis als bester Spielfilm ausgezeichnet wurde. C.B. Yi über „Moneyboys“: „Fei sucht Anerkennung und Liebe von KINO denjenigen, die ihn ausschließen. Das ist kein Problem der chinesischen Gesellschaft im Besonderen. Diese Konflikte spielen sich in allen Gesellschaften, auch in Europa, ab. Homosexualität wird allgemein oft instrumentalisiert, um Feindbilder zu schaffen, die von den wirklichen Problemen der Gesellschaft ablenken“. Die queerfilmnacht zeigt „Moneyboys“ als Preview; der offizielle Kinostart ist am 28. Juli. *bjö KULTUR 47 queerfilmnacht, 12.7. im Cineplex Mannheim, 13.7. Mal seh‘n Kino Frankfurt und 21.7. Delphi Arthaus Stuttgart, weitere Termine über www.queerfilmacht.de Offizieller Kinostart: 28.7., dann unter anderem auch im Mannheimer Cinema Quadrat (29. und 30.7., 19:30 Uhr) FOTO: SALZGEBER

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.