Aufrufe
vor 7 Monaten

gab Juli 2022

  • Text
  • Frankfurt
  • Menschen
  • Queere
  • Juli
  • Frankfurter
  • Vielfalt
  • Stuttgart
  • Zeit
  • Musik
  • Schwule
  • Maenner.media

44 STUTTGART FOTOS: IG

44 STUTTGART FOTOS: IG CSD STUTTGART Impressionen aus 2019 CSD STUTTGART COMMUNITY.KRAFT.EUROPA Mit einem länderübergreifenden Motto startet der CSD Stuttgart in die ersten regulären Pride-Wochen nach Pandemieausbruch. Vom 30. bis 31. Juli wird mit Demo und Hocketse der Höhepunkt gefeiert. „Es kann nicht sein, dass wir nach mindestens 52 Jahren Kampf für Menschenrechte Do., 23.06. – So., 17.07.22 AUF GEHT‘S! Friedrichsbau-Varieté Stuttgart www.friedrichsbau.de Infos: www.wommy.de immer noch Angst haben müssen und betroffen sind von Menschenrechtsverletzungen, Hasskriminalität, Diskriminierung und Ungerechtigkeit“, sagt der CSD-Verein zur aktuellen Lage der LSBTIQ*-Rechte und blickt dabei über Ländergrenzen hinweg. „Kraft ist die Eigenschaft, die wir uns aneignen müssen, um Hasskriminalität, Gewaltübergriffe und andere Straftaten zu überstehen“, so der Verein in seiner Erklärung zum Motto 2022 weiter. „‚Europa richtet die Aufmerksamkeit auf EU-Länder, in denen die Rechte der LSBTIQ*-Szene immer noch mit Füßen getreten werden“. Verschiedene Aspekte dieser Ansage sollen sich auch in den vielfältigen Veranstaltungen im Rahmen der CSD-Kulturtage spiegeln, die sich vom 15. bis 31. Juli erstrecken. Eröffnet werden sie mit dem CSD-Empfang im Stuttgarter Rathaus, zu dem Baden-Württembergs Landtagspräsidentin und CSD- Schirmfrau Muhterem Aras ihr Grußwort sprechen wird; als weitere Redner*innen sind Oberbürgermeister Frank Nopper und die CSD-Vorstände Selma Frey, Detlef Raasch und Marco Schreier dabei. Die politische Demo startet am 30. Juli ab 15:30 Uhr am Erwin-Schöttle-Platz und endet mit der großen Kundgebung auf dem Schlossplatz gegen 18:30. Direkt im Anschluss gibt es wie immer das zweitägige CSD Straßenfest mit dem schönen schwäbischen Namen „Hocketse“ auf dem Markt- und Schillerplatz sowie in der Kirchund Stiftstraße. *bjö 30 und 31.7., CSD Stuttgart, mehr Infos und Updates über www.stuttgart-pride.de FOTO: MIKE JONES, PEXELS.COM, GEMEINFREI CSD KULTUR Art X Eagle 2019 zum ersten Mal veranstaltet, ist die Kunstaktion des Eagle beim ersten „regulären“ CSD nach dem Coronaausbruch wieder mit dabei. Im Rahmen der CSD-Kulturtage sind in den Räumen des Eagle, dem Vereinslokal des Leder Club Stuttgart LC Stuttgart, Kunst lokaler schwuler Künstler zu sehen. Anregend und inspirierend! *bjö 24.7., Eagle, Mozartstr. 51, Stuttgart, 13 – 19 Uhr, www.eagle-stuttgart.com, www.lc-stuttgart.de

STUTTGART 45 PARTY Lovepop – Die Pride-Edition Zum Communityfest lädt die Lovepop-Crew um Dirk und Till zu einer extra Sause am CSD-Samstag – und das mit einem extra fetten Line-up lokaler wie überregionaler DJanes. Mit dabei sind die CSD-Erprobte NiciNation, die zusammen mit Matthew Black den Pop-Floor mit einem uplifting queeren Soundtrack bespielt. Auf dem Elektrofloor tummeln sich hinterm DJ-Pult die Stuttgarter Riege: Marco Bastone, Annéke Laurent und Martin Rapp und sorgen auch dort für exquisiten Sound. Als besonderes Pride-Edition-Special wird der Außenbereich des White Noise zwischen Bar- und Klub-Floor mit einer ausgeklügelten Lichtinstallation in ein buntes Farbenmeer getaucht – für eine coole Zeit an der frischen Luft. Das weckt außerdem die Vorfreude auf das im August steigende dreitägige Lovepop-Open-Air-Festival an Fridas Pier – schon mal vormerken! *bjö 30.7., White Noise, Eberhardtstr. 35, Stuttgart, 22 Uhr, wwwlovepop.info/stuttgart FOTO: WHITE NOISE

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.