Aufrufe
vor 7 Monaten

gab Juli 2022

  • Text
  • Frankfurt
  • Menschen
  • Queere
  • Juli
  • Frankfurter
  • Vielfalt
  • Stuttgart
  • Zeit
  • Musik
  • Schwule
  • Maenner.media

36 FRANKFURT JEDER

36 FRANKFURT JEDER EINZELNE FALL IST EINER ZUVIEL! COMMUNITY FOTO: DAN BURTON, UNSPLASH.COM, GEMEINFREI Seit 2010 hat die Polizei Frankfurt offizielle Ansprechpartner*innen für gleichgeschlechtliche Lebensweisen (AgL), die sowohl polizeiintern als auch für die Bürger*innen erreichbar sind. Mit Alexander Brandau hat AgL Felicia Krapp seit einigen Monaten einen neuen Kollegen. Im Interview stellt Brandau sich vor und beantwortet aktuelle Fragen zu Hasskriminalität und queer*feindlichen Übergriffen in Frankfurt und erklärt, was die Polizei dagegen tut. *bjö Herr Brandau, Sie sind neu im Team der AgL. Stellen Sie sich doch kurz vor! Was war Ihre Motivation, sich als AgL zu engagieren? Mein Name ist Alexander Brandau, ich bin 35 Jahre alt und seit neuneinhalb Jahren Polizist in Frankfurt. Privat bin ich seit 2008 GOURMET MARKT & DELI GRÜNEBURGWEG 35 - W E S T E N D - 60322 FRANKFURT ÖFFNUNGSZEITEN: MO - FR 10 - 18 UHR SA 10 - 16 UHR KULINARISCHE GESCHENKBOXEN MIT STIL FEINKOST - GESCHENKE - DELI TELEFONNUMMER: 069 272 900 19

FRANKFURT 37 geoutet, dienstlich seit Frühjahr 2013. Da ich neun Jahre lang meinen Dienst in der Frankfurter Innenstadt versehen habe, hatte ich ohnehin direkten Kontakt zur queeren Szene, da sich das bekannte „Bermudadreieck“ in dem dortigen Bereich befindet. Bei den CSDs in Frankfurt in den vergangenen Jahren durfte ich meine Vorgänger bereits am Polizei-Infostand an der Konstablerwache unterstützen. Mein Vorgänger hat mir dabei schon einen kleinen Einblick in das Amt als Ansprechperson LSBT*IQ gegeben, sodass es mir ein persönliches Anliegen war, mich als sein Nachfolger zu bewerben. Demonstration „Cheers Queers“ vom Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt gegen homophobe Gewalt im Frankfurter Bermudadreieck im März 2022. FOTO: BJÖ Die Zahl der Übergriffe in der Frankfurter Innenstadt nimmt zu; insbesondere queere Menschen, aber auch Frauen fühlen sich nachts dort nicht mehr sicher. Können Sie das aus ihrer Sicht bestätigen? Kann man sagen / vermuten, wieso die Situation sich so verschlechtert hat? Welchen Beitrag kann die Polizei hier leisten? Die bei uns zur Anzeige gebrachte Anzahl an Übergriffen (verbal und körperlich) gegen Angehörige der LSBT*IQ Community in der Frankfurter Innenstadt liegt innerhalb der vergangenen 18 Monaten im mittleren einstelligen Bereich. Meiner Meinung nach könnte es sein, dass einzelne Vorfälle medial und insbesondere in den sozialen Medien größer aufbereitet werden als früher und dadurch Einfluss auf das Sicherheitsgefühl nehmen. Nichtsdestotrotz müssen wir nicht darüber reden, dass jeder einzelne Fall einer zu viel ist! In der Frankfurter Innenstadt, insbesondere auf der Zeil und an der Konstablerwache, hatten wir in letzter Zeit vermehrt homophobe und transphobe Übergriffe zu verzeichnen, was damit zu erklären ist, dass sich dort die Szene-Hotspots der queeren Community, wie Alte Gasse, Schäfergasse und Elefantengasse befinden. Zudem handelt es sich bei der Konstablerwache um einen der zentralen Verkehrsknotenpunkte des Frankfurter ÖPNV. Damit zählt sie wiederum zu einem der am stärksten frequentierten Plätze im Stadtgebiet und wird, wie auch die angrenzende Zeil, gerade am Wochenende sehr stark von Menschen frequentiert, die im Nachtleben unterwegs sind. Nach dem Feiern im Szeneviertel, auf dem Weg zur S-Bahn oder U-Bahn, führt der Weg anschließend Richtung Zeil und Konstablerwache, wo es schließlich mitunter auch zu Vorfällen kommen kann. Der Polizei ist dieses Phänomen bekannt. Meine Kolleginnen und Kollegen sind bezüglich queer*feindlicher Straftaten sensibilisiert und zeigen im Stadtgebiet Präsenz. Sollte es sich bei einer Anzeigenaufnahme herausstellen, dass das Opfer stark mitgenommen ist, können die aufnehmenden Kolleginnen und Kollegen die zuständigen Opferschutzbeauftragten und/oder uns als Ansprechpersonen für LSBT*IQ hinzuziehen, um dem Opfer weitere Hilfsangebote zu vermitteln. Die Rufe nach mehr Polizeipräsenz vor Ort werden lauter – ist das machbar und kann das helfen? Der Bereich des Innenstadtkerns, also vor allem der Bereich rund um die Zeil, ist eins der meist bestreiften Areale des gesamten Stadtgebiets. Neben den Polizeistreifen des zuständigen 1. Polizeireviers kommen noch weitere Polizeistreifen von anderen Dienststellen hinzu, die sich zeitweise zusätzlich im Bereich der Zeil, Konstablerwache und Hauptwache aufhalten. Ziel ist natürlich die größtmögliche Präsenz, um alle Bürgerinnen und Bürger vor Straftaten zu schützen. Zusätzlich haben wir noch zivile Kolleginnen und Kollegen im Einsatz, welche von den Bürgerinnen und Bürgern aus gutem Grund gar nicht wahrgenommen werden. Auch wenn die Polizei nicht überall gleichzeitig sein kann, sind wir in Frankfurt jederzeit in der Lage, schnell zu helfen und nach Verständigung des Notrufes innerhalb weniger Minuten vor Ort zu sein. Zusätzlich befindet sich unter anderem an der Hauptwache eine moderne Videoanlage, die ein wichtiger Stützpfeiler unserer komplexen Sicherheitsarchitektur ist. Sie sorgt bereits DAS LEBEN BESTEHT AUS VERFÜHRUNGEN EIN WASCHBRETTBAUCH LEIDER AUS DISZIPLIN! Ständig sind wir den köstlichen Verlockungen, die sich gerne auf Hüfte und Bauch zeigen, ausgesetzt. Wer deshalb mit hartnäckigen Pölsterchen zu kämpfen hat und sich nicht täglich im Gym abrackern will, der ist bei uns gut aufgehoben! Wir bieten Ihnen unterschiedliche Behandlungen zur Fettreduzierung. Laserzentrum Heusenstamm Dr. Zimmermann & Kollegen www.drtz.de DR. med. ZIMMERMANN aesthetic institute www.dr-zimmermann-aesthetics.de Unterhaltsames zu Körperbehandlungen mit TANTE GLADICE & DOC ZIMMERMANN auf YouTube

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.