Aufrufe
vor 4 Monaten

gab Juli 2022

  • Text
  • Frankfurt
  • Menschen
  • Queere
  • Juli
  • Frankfurter
  • Vielfalt
  • Stuttgart
  • Zeit
  • Musik
  • Schwule
  • Maenner.media

30 CSD FRANKFURT SPECIAL

30 CSD FRANKFURT SPECIAL – PRIDE WEEKS FILM WOMEN* WHAT WE ARE FIGHTING FOR Ein lesbisches Filmhäppchen – Special Ukraine: Beim LFH Special für die Ukraine erwarten euch Bilder, Texte, Gespräche, Begegnungen und natürlich ein Film: „Women* What we are fighting for“ entstand 2020 in der Ukraine mit den Regisseurinnen und Aktivistinnen Viktoria Guyvik und Alina Shevchenko. In ihrer 30-minütigen Dokumentation portraitieren sie Lesben*, die für Frauen* und LGBTIQA*-Rechte kämpfen. Die portraitierten Aktivist*innen kommen aus der Ukraine, Deutschland, Russland, Kasachstan, den Niederlanden, Brasilien, Moldawien und Kroatien. Parallel zur Filmvorführung werden Fotos und Texte ausgestellt, unter anderem aus dem EVA Blog „Soulsisters“. Für Snacks und Getränke ist gesorgt und falls man die ukrainischen Gäste dafür gewinnen kann, gemeinsam Borschtsch oder Wareniki vorzubereiten, gibt es auch diese wunderbaren ukrainischen Spezialitäten. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit „solikino“. Diese Gruppe hat sich im Zuge der russischen Invasion in die Ukraine gegründet, um mit dem öffentlichen Zeigen von Filmen ukrainischer Filmemacher*innen Spendengelder zu sammeln. Die Einnahmen des Abends gehen an die Filmmacherinnen* und an die queere Community in der Ukraine. Die Veranstaltung im Evangelischen Frauenbegegnungszentrum EVA ist nur für Frauen. *csdffm 1.7., Evangelisches Frauenbegegnungszentrum EVA, Saalgasse 15, Frankfurt, 19:30 – ca. 21 Uhr, Kosten: 6 Euro (erm. 4 Euro), zuzüglich Kosten für Essen und Getränke. Anmeldung bis 30. Juni so lange Plätze frei sind, unter 069 920708-0 oder online über die EVA-Website: www.eva-frauenzentrum.de, www.instagram.com/soli.kino FOTO: V. GUYVIK / A. SHEVCHENKO FOTO: ALAMODE FILM „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ FOTO: FREIBEUTER FILM „Große Freiheit“ FILM FREILUFTKINO Das Freiluftkino Frankfurt im alten Polizeipräsidium zeigt im Vorfeld des CSD zwei queere Filme. Am Donnerstag, dem 7. Juli, wird das lesbische Drama „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ gezeigt. Dem zeitlosen Meisterstück über verbotene Liebe, Begierde und brennende Sehnsucht von Céline Sciammas gelingt es, etwas einzufangen, was bei so vielen Filmen bloße Behauptung bleibt: ein Begehren fühlbar zu machen. In Blicken, im Feuer, am tobenden Meer verwandelt sich dieser Film mit jeder Einstellung wahrhaftig in ein gigantisches Gemälde, das nicht mehr aus dem Kopf und aus den Herzen gehen mag. Voller Zartheit, lustvoller Neugier und mit einer unglaublichen, sich ständig steigernden Intensität. Im Zweifel für den Zweifel. Denn eines ist ganz sicher: ein Ausnahme-Film! Der Film wird im Original mit Untertiteln gezeigt. Tags drauf, am Freitag, dem 8. Juli, läuft das schwule Drama „Große Freiheit“: Hans Hoffmann liebt Männer. Das ist verboten im Deutschland der Nachkriegszeit, der berüchtigte Paragraph 175 ist weiterhin in Kraft. Immer wieder landet Hans im Gefängnis. Und immer wieder trifft er hier Viktor, einen verurteilten Mörder. Aus anfänglicher Abneigung entwickelt sich über die Jahre eine Schicksalsgemeinschaft, verbunden durch eine unstillbare Sehnsucht nach Liebe, Freiheit und Leben. Große Freiheit ist herausragendes Schauspielerkino, getragen von Franz Rogowski und Georg Friedrich in den Hauptrollen. Der Film wurde insgesamt zwölfmal für den Deutscher Filmpreis 2022 nominiert. *csdffm 7.7., „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ von Céline Sciammas, (F 2019, 122 Min., OmU) 8.7., „Große Freiheit“ von Sebastian Meise, (Ö/D 2020, 116 Min.), Freiluftkino im Alten Polizeipräsidium, Eingang: Ludwigstr. 18, Frankfurt, Einlass jeweils um 19:30 Uhr, Filmstart bei ausreichender Dunkelheit, www.freiluftkinofrankfurt.de

CSD FRANKFURT SPECIAL – PRIDE WEEKS 31 „HOMOLOGIE“ – Comedy eduGAYtion FOTO: SVEN SCHIFFAUER Mit „Homologie“ hat der Kabarettist und Theaterpädagoge Timo Schweitzer eine Comedy-Show entwickelt, mit der er bereits seit 2016 als sympathischer Aushilfslehrer Malte Anders vor Ort Schüler*innen ab der 8. Jahrgangsstufe humorvolle Einblicke in das Thema Homosexualität und die Normalität des Andersseins ermöglicht. In der 90-minütigen Show vermittelt er Hintergrundwissen über sexuelle Vielfalt, Toleranz, Diskriminierung und Mobbing und erreicht die Schüler*innen damit auf Augenhöhe. Authentisch, ernst, offen und dennoch mit viel Witz nimmt er sich den Fragen und Kommentaren seiner jungen Zuschauer*innen an und demonstriert auf der Bühne, wie man mit Hass und Ablehnung umgeht. Eine multimediale, interaktive Show, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln zeigt, wie wichtig gegenseitiger Respekt ist. Lehrkräfte erhalten zudem umfassendes Unterrichtsmaterial, das weitere Bereiche sexueller und geschlechtlicher Vielfalt aufgreift, um die Themen ausführlich behandeln zu können. Zur kostenlosen Sichtungsveranstaltung sind Lehrkräfte und Sozialarbeiter*innen, Pädagog*innen, Schüler*innen jeglichen Alters und alle an queerer Bildungsarbeit Interessierten eingeladen. Die Veranstaltung wird ermöglicht durch die „PROUD ALLIES FOR ALL“ Kampagne von NYX Professional MakeUp & CSD Deutschland e.V.. *bjö 5.7., Danzig am Platz, Ostparkstr. 11, Frankfurt, 19 Uhr, Anmeldung über britta.helfrich@csd-frankfurt.de ARTHOUSE KINOS FRANKFURT Glitzer, Glamour, Glückwunsch! Die Arthouse Kinos Frankfurt gratulieren dem Frankfurter CSD zum 30. Geburtstag. Mitten im Bermuda-Dreieck und ab Spätsommer auch wieder dabei: Das frisch renovierte Eldorado WWW ARTHOUSE-KINOS.DE ARTHOUSEKINOSFRANKFURT

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.