Aufrufe
vor 5 Monaten

gab Juli 2021

  • Text
  • Frankfurt
  • Juli
  • Menschen
  • Infos
  • Frankfurter
  • Schwule
  • Stuttgart
  • Heidelberg
  • Kunst
  • Queere
  • Www.maenner.media

26 RHEIN-MAIN-NECKAR BAR

26 RHEIN-MAIN-NECKAR BAR JEDER SICHT Nach langen Monaten des Lockdowns ist die Mainzer Bar jeder Sicht wieder zurück. Sie hat zu den normalen Zeiten geöffnet und empfängt gemäß den aktuell geltenden Hygienevorschriften die Gäste wieder im Innenbereich inklusive Lüftungsanlage für Frischluft – vorerst allerdings nur zu Drinks und Snacks, denn Veranstaltungen können derzeit in der Bar noch nicht stattfinden – aber „wir planen fleißig ab August wieder online und vor Ort“, so Andreas vom Team. Checkt die Updates auf der Website, Facebook und Instagram. Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29, Mainz, www.barjedersicht.de, www.facebook.com/ BarJederSicht, www. instagram.com/barjedersicht SOMMERSCHWÜLE MAINZ Der Verein Schwuguntia plant weiter an der diesjährigen Ausgabe der Sommerschwüle, dem CSD in Mainz. Sicher sind nach wie vor zwei Dinge: Der Termin (7. August) und dass das Team eine Präsenzveranstaltung einer Streaming- Version vorzieht: „Aus meiner Sicht steht der Aufwand eines Online-Programms nicht im Verhältnis zum Nutzen, da wir nur die Community erreichen werden und keine Sichtbarkeit erzielen“, so Florian Schlögel zum GAB Magazin. News folgen in Kürze. *bjö www.csd-mainz.de, www.facebook.com/ sommerschwuele/ FOTO: FLORIAN, SCHWUGUNTIA Community FOTO: BAR JEDER SICHT POLITIK „DER NEUE“ in Rheinland-Pfalz Mit David Profit wird ein LSBTIQ*- politikerfahrener Schwuler der neue Landesbeauftragte für gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Geschlechtsidentität in Rheinland-Pfalz. David Profit übernimmt die Stelle von Dr. Christiane Rohleder, die das Amt seit 2016 inne hatte und ihrerzeit die bundesweit erste Landesbeauftragte für queere Menschen war. „David Profit wird ein Ansprechpartner auf Augenhöhe sein“, erklärt Staatsministerin Katharina Binz, die den 44-jährigen Juristen und Staatsekretär im Familienministerium für das Amt vorgeschlagen hat. „Er kennt die rheinlandpfälzische LGBTIQ*-Politik von Anfang an“, so Binz weiter. So formulierte David Profit bereits 1998 als Abgeordnetenmitarbeiter die ersten parlamentarischen Landesinitiativen zu LSBTIQ*, brachte den ersten Landesaktionsplan „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“ mit auf den Weg und war an der rheinland-pfälzischen Bundesratsinitiative zur Öffnung der Ehe beteiligt. Profit wird sich nun für die Weiterentwicklung der Akzeptanz und rechtlichen Gleichstellung von LSBTIQ* in Rheinland-Pfalz engagieren. „Die Vielfalt ist eine positive Bereicherung für unser Land“, sagt Profit. „Es hat niemand CSD Hanau: verschoben das Recht, das zu bewerten oder in Frage zu stellen. Wir alle profitieren von einem offenen Umgang mit der Vielfalt in unserem Land“. *bjö Mehr Infos über die Arbeit des Landesbeauftragten und den Landesaktionsplan über www.mffki.rlp.de und www.regenbogen.rlp Eigentlich sollte der CSD Hanau als großer Online-Event am 26. Juni steigen; nun wurde der Termin abgesagt: Aus technischen und organisatorischen Gründen könne man am Termin Ende Juni nicht festhalten, erklärte Harry Bauer vom Verein CSD Hanau gegenüber den GAB Magazin. Das Team plant nun einen Herbst-Pride, der Ende September oder Anfang Oktober stattfinden soll, mit einer Demo und einer Kundgebung auf einem zentralen Platz in der Innenstadt. *bjö Mehr Infos über Instagram csd_hanau FOTO: MFFKI FOTO: CSD HANAU

RHEIN-MAIN-NECKAR 27 FILM RUN – Premiere in Karben FOTO: OPEN MIND ENSEMBLE Der ambitionierte Coming out Film „RUN“ des „open mind Ensembles“ feiert am 2. Juli Premiere im Open Air Kino Karben Der 22-jährige Leon ist schwul und hat seinen Platz im Leben noch nicht gefunden. Er glaubt, die Welt habe sich gegen ihn verschworen – insbesondere wegen seiner Homosexualität. Daher geht Leon joggen – denn das macht den Kopf frei. Bevor er allerdings erkennt, dass er in Ordnung ist, so wie er ist, sieht er sich mit unvorhergesehenen Ereignissen konfrontiert. Das Coming-out-Drama ist das aktuelle Projekt des „open mind Ensembles“ der Theaterpädagog*innen und Regisseur*innen Oli Becker und Heike Englisch. „Das zentrale Thema des Films ist, dass der Protagonist Leon nicht zu seiner Sexualität stehen kann. Daher beurteilt er Reaktionen aus seinem Umfeld oftmals als überspitzter als sie wirklich sind und bezieht vor allem alles Negative auf seine Homosexualität“, erklärt Oli Becker. Der charismatische Yannik Arora spielt Leon, neben ihm sind auch die Dragqueens Tante Gladice und René Rexhausen sowie Radio-Moderator Steve Euler und Karbens Bürgermeister Guido Rahn zu sehen. Die Premiere von „RUN“ wird am 2. und 3. Juli im Open Air Kino in Karben gefeiert. Ebenfalls Open Air wird der Film am 23. Juli als Pride-Special in der Bad Homburger Trinkkuranlage gezeigt – inklusive Talk und Showeinlagen von Tante Gladice und Moritz Bierbaum. *bjö 2. und 3.7., Open-Air-Kino im Jukuz, Brunnenstr. 1, Karben sowie 3. – 7.7. im Cinepark, Robert-Bosch-Str. 62, Karben Weitere Termine: 14.7., Taunussteiner Kinosommer (www.kino-swa.de), 21.7., Kino Gelnhausen (mit Vorprogramm präsentiert von Queer Main-Kinzig), Herzbachweg 1 – 3, Gelnhausen, sowie am 23.7., Open-Air-Pride-Special in der Trinkkuranlage Bad Nauheim www.open-mind-ensemble.de/run Fliesenträume Sanitärwelten Naturstein www.fliesen-kny.de Benzstraße 3 • 64546 Mörfelden • Tel. 06105 / 330 67 • info@fliesen-kny.de Öffnungszeiten: Mo–Fr 9–12.30 Uhr und 14-18 Uhr, Samstag 9–12.30 Uhr

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.