Aufrufe
vor 13 Monaten

gab Januar / Februar 2022

  • Text
  • Frankfurt
  • Menschen
  • Queere
  • Musik
  • Beratung
  • Januar
  • Zeit
  • Februar
  • Schwule
  • Zentrum
  • Www.maenner.media

44 KULTUR Kultur-Tipps

44 KULTUR Kultur-Tipps NIGHT QUEENS Jessica Walkers Travestie- Revue läuft: Jeden Monat lädt sie sich drei Künstler*innen ein, um mit der beliebten Mischung aus Travestie, Komik und Parodie einen bunten Abend zu zaubern. Im Januar sind Multi-Queen Kelly Heelton, die dem Frankfurter Kranz verpflichtete Tante Gladice und die Mainzer Glamour- Drag Gracia Gracioso am Start. Im Februar haben sich Paradiesvogel André Castell, die schlagfertige Giselle Hipps und eine Überraschungsgast angekündigt. Wir feiern das! 15.1. und 12.2., Moxy Frankfurt East, Hanauer Landstr. 162, Frankfurt, 20 Uhr, www.nightqueens.de FOTO: OVERLINE.TV KINO AM MITTWOCH In der dänischen Tragikomödie „Eine total normale Familie“ wird die die 11-jährige Emma mit dem Trans* Coing-out ihres Vaters konfrontiert. Eigentlich war Emma sicher, in einer ganz normalen Familie zu leben. Nun lernt sie, dass „normal“ vielleicht etwas ganz anderes ist. Mit feinem Humor nähert sich die Regisseurin Malou Reymann einem schwierigen Thema. Gezeigt wird der Film im Rahmen der Filmreihe „Kino am Mittwoch“. *bjö 12.1., Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29, Mainz, 20:15 Uhr, www.barjedersicht.de FOTO: SALZGEBER FOTO: PRO-FUN MEDIA HEIMKINO Dolans Bromance-Check Xavier Dolans „Matthias & Maxime“ dreht sich wieder mal um eines der Lieblingsthemen des Film-Wunderkinds: Eine Männerfreundschaft bekommt plötzlich erotische Züge. Die Filmstudentin Erika hat ihre Freunde Matthias und Maxime mehr oder weniger freiwillig für ihren Kurzfilm engagiert, in dem sich die beiden männlichen Protagonisten küssen sollen. Dieser eigentlich unspektakuläre Filmkuss erschüttert jedoch das starke Beziehungsgerüst von Maxime und Matthias erheblich – offensichtlich besteht zwischen den beiden Freunden eine weitaus innigere Verbindung. Doch Matthias zieht sich zurück, und Max leidet. Denn seine schon länger geplante Abreise nach Australien, um „etwas in seinem Leben zu verändern“, soll schon in wenigen Tagen starten. Dolan KINO Gender-Pioniere* 1999 drehte Monika Treut die Dokumentation „Gendernauts“ und portraitierte eine Gruppe junger Künstler*innen, Akademiker*innen und Trans*Aktivist*innen in San Francisco. Sie galten damals als Pioniere* der Trans* Bewegung. 20 Jahre später macht Treut sich noch einmal auf den Weg, um die Protagonist*innen ihres Films erneut zu treffen – für den neuen Film „Genderation“. In 20 Jahren hat sich viel verändert – nicht nur gesellschaftlich. San Francisco ist – wie viele andere Großstädte auch – durch die fortschreitende Gentrifizierung nicht verpackt sein Coming-of-Age-Drama in Spielszenen, die streckenweise fast dokumentarisch und roh wirken, um sich dann urplötzlich in reine Poesie zu verwandeln. Das bebildert schön die innere emotionale Zerrissenheit der beiden Freunde, leidenschaftlich gespielt von Gabriel D‘Almeida Freitas als Matthias und Xavier Dolan selbst, der neben der Regie auch die Rolle des Maxime übernimmt. Die Kamera hält drauf, auch wenn’s weh tut. Das ist die Stärke des Films. Herzzerreißend und schön zugleich! *bjö Jetzt als DVD und VoD bei www.pro-fun.de mehr für alle ein idealer Lebensort. Auch die queere Szene hat sich dadurch verändert. Die Aktivist*innen von damals erzählen in „Genderation“ von den Veränderungen, auch viel Privates kommt zur Sprache. Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Gespräch mit der Regisseurin. Der Film wird im Rahmen des Remake-Filmfestivals der Kinothek Asta Nielsen gezeigt. *bjö 7.2., Pupille Kino, Mertonstr. 26 – 28, Frankfurt, 20:15 Uhr, www.remake-festival.de FOTO: SALZGEBER

KULTUR 45 THEATER Kann denn Liebe Sünde sein? Der Berliner Bruno Balz gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schlagertextern. Zwischen 1937 und 1960 macht er zusammen mit dem Komponisten Michael Jary unter anderem Zarah Leander zum Weltstar. Aus Balz‘ Feder stammen Hits wie „Der Wind hat mit ein Lied erzählt“. „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ oder „Kann denn Liebe Sünde sein?“. Bruno Balz‘ eigene Liebe galt lange Zeit als Sünde: Als Schwuler stand im Fadenkreuz des Nazi-Regimes und auch in den darauffolgenden Jahren war er Verfolgter des § 175. Das „Theater Alte Werkstatt“ in Frankenthal zeigt in seinem Stück „Kann denn Liebe Sünde sein – das geheime Leben des Bruno Balz“ die Lebensgeschichte des schwulen Songtexters – zwischen Rampenlicht und drohender Inhaftierung. *bjö Die Finanzbuchhaltung? Die mache ich mit SidW, denn ich will immer wissen, was Sache ist. Körberstraße 15 60433 Frankfurt am Main Tel. 069 / 951401-70 Fax 069 / 951401-55 info@sidw.de www.sidw-srw.de 13., 14., 27. und 28.1., Theater Alte Werkstatt, Wormser Str. 109, 20 Uhr, Frankenthal, www.tawfrankenthal.net FOTO: TAW-FRANKENTHAL WILLKOMMEN IM NEUEN JÜDISCHEN MUSEUM FRANKFURT Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum KABARETT Ausgezeichnet, Jo! Stolz wie Bolle: Der Frankfurter Entertainer Jo van Nelsen wurde mit dem SPIRWES, dem Darmstädter „Preis für Maulkunst und Lebensart“, ausgezeichnet. Der seit 2016 jährlich mit 3.500 Euro dotierte Preis ehrt Künstler, die die Zukunft der Mundart sichern. Jo van Nelsen ist ein „Vollblutprofi, dessen handwerklicher Anspruch an Timing und Präzision nie lockerlässt“, heißt es in der Laudatio, die Heinerfest-Präsident Wolfgang Koehler anlässlich der Verleihung verlas. „Wer seine Umsetzung der Hesselbachs hört oder eine seiner Grammophon-Lesungen erlebt, weiß, warum dieser Mann preiswürdig ist“. Van Nelsen balanciere von Fallada bis Podcast und von Tucholsky bis zum jazzigen Chanson und sei daher bestens geeignet, neue Schichten auch für die hessische Mundart zu begeistern, heißt es weiter in der Laudatio. Glückwunsch! *bjö www.jovannelsen.de gratuliert Weitere Informationen unter: juedischesmuseum.de Meine Immobilie? Die betreut SidW – mit einem genau auf meine Wünsche zugeschnittenen Leistungspaket. FOTO: BICKERT, VAN NELSEN Körberstraße 15 60433 Frankfurt am Main Tel. 069/951401-80 Fax 069 / 951401-55 info@sidw.de www.sidw-bc.de

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.