Aufrufe
vor 10 Monaten

gab Januar / Februar 2022

  • Text
  • Frankfurt
  • Menschen
  • Queere
  • Musik
  • Beratung
  • Januar
  • Zeit
  • Februar
  • Schwule
  • Zentrum
  • Www.maenner.media

42 KULTUR FOTO: JEAN

42 KULTUR FOTO: JEAN MARIE LEROY / RECTANGLE PRODUCTIONS / WELTKINO FILMVERLEIH KINO Aline – The Voice of Love Der Spielfilm ist die Geschichte von Céline Dion, einer der erfolgreichsten Sängerinnen des 20. und 21. Jahrhunderts. Ihre Hits wie „I’m Alive“, „My Heart Will Go On“, „Pour que tu m’aimes encore“ oder auch „Because You Loved Me“ kennt die ganze Welt, ihre private Geschichte nicht. In dem Film wird mit dem Charakter Aline die ganze Story erzählt. Aufgewachsen in Kanada als eines von 14 Kindern, veröffentlicht die 1968 Geborene 1981 ihre erste Schallplatte, 1983 gelingen erste Erfolge in den Charts, 1988 tritt sie mit „Ne partez pas sans moi“ für die Schweiz erfolgreich beim ESC (damals noch der „Grand Prix Eurovision de la Chanson“) an. 1990 landet sie mit „Where Does My Heart Beat Now“ ihren ersten internationalen Hit. 1981 kam der 2016 verstorbene René Angélil in ihr Leben, erst als Manager, 1994 dann als Ehemann und große Liebe und Vater ihrer Kinder. Sein Tod scheint sie bis heute zu belasten, fällt sie doch – trotz erfolgreicher Alben – eher durch eine extreme Gewichtsabnahme und mitunter bizarre Auftritte auf. Grund genug, sich mehr mit ihr zu beschäftigen! Der Film „Aline – The Voice of Love“ ist eine liebevolle und umfassende Hommage an die Ausnahmekünstlerin mit einer grandiosen Valérie Lemercier als Aline. Ab dem 23. Dezember im Kino. *rä FESTIVAL Homonale Filmfest Geballte Queer-Power liefert das Wiesbadener Filmfest Homonale mit elf Filmen am letzten Januar-Wochenende. Zu sehen ist unter anderem das §175-Drama „Große Freiheit“ mit den herausragenden Hauptdarstellern Franz Rogowski und Georg Friedrich als intensives Männerknast-Freundschaftspaar (28.1.). In „Beyto“ findet sich der gleichnamige Protagonist in einem vertrackten Dreiecksspiel wieder: Auf der einen Seite sein Schwimmtrainer Mike, in der er verliebt ist, auf der anderen seine traditionell geprägten Eltern und schließlich seine Jugendfreundin, mit der er – listig von Beytos Eltern eingefädelt – sicherheitshalber verheiratet wird (31.1.). Im Historiendrama „Ammonite“ verliebt sich Mary Anning (Kate Winslet) in die ihr anvertraute melancholische Charlotte (29.1.) und „Tove“ portraitiert die berühmte wie unkonventionelle finnisch-schwedische Schriftstellerin Tove Jansson (30.1.). Den Auftakt am 28. Januar macht die Gefühlachterbahn „Siebzehn“: Mitten in der niederösterreichischen Provinz müssen sich die Teenager Paula, Charlotte, Michael, Tim und Lilli mit ungestümem Begehren und ungewohnten Gefühlen auseinandersetzen. Regisseurin Monja Art ist eine authentische Coming-of-Age-Story gelungen. *bjö 28. – 31.1., Homonale Filmfest in der Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, Wiesbaden, www.homonale-wiesbaden.de §175-Drama mit Franz Rogowski: „Große Freiheit“ FOTO: FREIBEUTER FILM FOTO: SALZGEBER KINO queerfilmnacht: Boy meets Boy Ein feuchter Traum wird wahr: Am Ende einer durchtanzten Berliner Klubnacht wird Harry geküsst. Kein Frosch, sondern Johannes hat ihn in der verschwitzten Euphorie auf der Tanzfläche erhascht. Die beiden verstehen auf Anhieb, die Chemie stimmt, und sie verbringen vergnügt die nächsten Stunden im aufwachenden Berlin. Das Einzige was die Schmetterlinge im Bauch betrübt: Harry muss in wenigen Stunden zurück nach Großbritannien. Regisseur Daniel Sánchez López hat ein sympathisch-authentisches Kammerspiel an Originalschauplätzen und mit zum Teil improvisierten Dialogen inszeniert. Das alles erinnert an den Queer-Klassiker „Weekend“. Auch „Boy meets Boy“ lebt durch die beiden Hauptdarsteller Matthew James Morrison und Alexandros Koutsoulis. *bjö Im GAB-Land unter anderem zu sehen im Mal seh’n Kino Frankfurt, Cineplex Planken Mannheim (11.1.), Delphi Arthaus Stuttgart (26.1.), Central Würzburg (31.1.) und im Kommunalen Kino Weiterstadt (28.1.), weitere Termine auf www.queerfilmnacht.de

Carbon Eleganter Schmuck aus Kohlenstoff Gold Pavillon Frankfurt Hasengasse 9 (neben der Kleinmarkthalle), 60311 Frankfurt, Tel. 069 - 283519 www.goldpavillon.de

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.