Aufrufe
vor 3 Monaten

gab Dezember 2021

6 FRANKFURT COMMUNITY

6 FRANKFURT COMMUNITY NACH DER ZUKUNFT FOTO: FILMOTOR Das Café Karussell, der Treff für Schwule ab 60, zeigt im Dezember den Dokufilm „Nach der Zukunft“ über den Frankfurter Schwulen-Aktivisten Ortwin Passon, dessen Bareback-Thesen zu Beginn der 2000er Jahre zu starken Kontroversen führten. Schon früh begann der 1962 in Frankfurt geborene und studierte Politikwissenschaftler Ortwin Passon sich für Freiheitsrechte allgemein und schwule Rechte im Besonderen zu engagieren – vor allem für die rechtspolitischen und strafrechtlichen Aspekte von ungeschütztem Sex. Der heute in Berlin lebende Passon war derjenige, der „Bareback Sex“ definierte: „gewollter, risikobewusster, einvernehmlicher, ungeschützter Sex unter Männern, wobei es für alle Beteiligten prinzipiell irrelevant ist, ob eine sexuell übertragbare Infektion vorliegt“. Damit unterschied Passon „Bareback Sex“ von bloßem „Unsafe Sex“, der spontane und unbedacht riskante Sexabenteuer beschreibt. Das Merkmal der bewussten, einvernehmlichen Risikoentscheidung zog eine schmale Linie und führte zu heftigen Kontroversen – zum einen, weil die Begriffe „Bareback“ und „Unsafe“ in der breiten Masse der schwulen Community in der Diskussion kaum so differenziert unterschieden wurden, zum anderen, weil es nach den Schreckensjahren von HIV und Aids einfach unvorstellbar provokant war, ungeschützten Sex zu propagieren. Der Filmemacher André Krummel hat 2017 einen Dokumentarfilm über Ortwin Passon gedreht. Der Film eröffnet den Diskurs über Sexualmoral und persönliche Freiheit ebenso wie er sich der komplexen Person Ortwin Passon nähert. Denn Passon selbst ist HIV-positiv und hat seinen letzten festen Freund 1995 an Aids verloren. Oft denkt er laut darüber nach, wie sich die Gegenwart anfühlt, die er eigentlich gar nicht mehr erwartet hatte zu erleben. Café Karussell-Macher Michael Holy hat zur Filmvorführung den Regisseur André Krummel sowie Ortwin Passon ins Switchboard eingeladen. *bjö 7.12., Switchboard, Alte Gasse 36, Frankfurt, 14:30 Uhr, wegen begrenzter Sitzplatzzahl bitte um vorherige Anmeldung über cafekarrussell@gmx.de SPEKTAKEL FOTO: CORTES / CLARK Bingo-Sisters Girls just wanna have Fun – das gilt zumindest für die beiden Queens Cimberly Clark und Jazz Cortes. Sie haben sich bereits 2013 auf der Diva Deluxe kennen gelernt und bringen seitdem immer wieder fantasievolle gemeinsame Projekte an den Start. Ihr neuester Streich ist das monatliche Drag Bingo im Café KoZ des Studierendenhauses auf dem alten Unicampus. Ursprünglich gestartet im Winter vergangenen Jahres, mussten die beiden wegen Corona leider eine unfreiwillige Zwangspause einlegen, sind aber seit Sommer dieses Jahres wieder zurück – und ihre Bingo-Show mit zusätzlichen Gimmicks läuft seitdem wie geschnitten Brot. Als Bingotrommel dient eine alte, umgebaute, jetzt glitzernde Zementmischmaschine („die ist so ähnlich wie wir“, lachen die beiden). Für die Preise haben die beiden allerdings jegliche Kosten und Mühen gescheut und beweisen stattdessen lieber Kreativität: Spenden, Kostüme, lustige Sexartikel oder Kuchen – jedes Mal gibt‘s etwas anderes zu gewinnen; ganz Mutige wagen den Griff in den Fuchsbeutel der Queens und bekommen eine besondere Überraschung. Zu Beginn jeder Runde wird außerdem die „Schnapsi des Abends“ gezogen, die für alle Gäste im Publikum bei erneuter Ziehung einen Schnaps aufs Haus garantiert. In der Pause geben Cimberly und Jazz dann die Bühne frei für eine tolle Show einer Newcomer-Drag oder mit bekannten Gesichtern aus der Szene. Lust bekommen? Das Drag Bingo von Cimberly Clark und Jazz Cortes steigt regelmäßig am ersten Dienstag jeden Monats. „Wir können uns gut vorstellen, dass wir unser Bingo in Zukunft noch vergrößern“, meinen die beiden. Auch für private Veranstaltungen kann man das Team dann buchen. Einfach dragtastisch! *bjö 7.12., Café KoZ, Studierendenhaus, Uni-Campus Bockenheim, Mertonstr. 26 – 28, Frankfurt, www.facebook.com/cimclark, www.facebook.com/jazz.cortes.35

Strahlend schön. Gold Pavillon Frankfurt Hasengasse 9 (neben der Kleinmarkthalle), 60311 Frankfurt, Tel. 069 - 283519 www.goldpavillon.de

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.