blumediengruppe
Aufrufe
vor 6 Monaten

gab August 2023

  • Text
  • Maennermedia
  • Treff
  • Frankfurter
  • Mannheim
  • Schwule
  • Beratung
  • Queere
  • Menschen
  • August
  • Foto
  • Frankfurt

20 STUTTGART FOTOS:

20 STUTTGART FOTOS: WOMMY.DE INTERVIEW Frl. Wommy Wonder als Elfriede Schäufele FRL. WOMMY WONDER HEREINSPAZIERT! Mit einem einladenden „Hereinspaziert“ präsentiert Frl. Wommy Wonder ihre diesjährige Sommerrevue. Kabarett, Comedy, Chanson und Travestie – Wommy verbindet all diese Elemente zu einem bunten Entertainment-Cocktail, dem es trotzdem nicht an Tiefgang mangelt. Spitze Kommentare auf das aktuelle politische oder gesellschaftliche Geschehen verkneift sich Frl. Wommy Wonder nämlich nicht. Wir haben Frl. Wommy Wonder zum Interview getroffen. *bjö Was erwartet uns in der neuen Sommershow „Hereinspaziert“? Welche Themen hast du vorbereitet? Ich habe jetzt meinen vierten Textentwurf und bin immer noch unsicher, worüber man alles sprechen und lachen darf oder wo einem die politische Korrektheit nebst Stellvertreterempörung um die Ohren fliegt. Da ist der Themenkorridor grad ziemlich beengt und einige Zeitgenossen haben so gar keinen Humor. Und es findet sich immer jemand, der sich beleidigt oder ausgegrenzt oder diskriminiert wird, und sei es nur, weil es ihn als Atheisten demütigt, wenn man den Abend mit „Grüß Gott“ beginnt. Oder die Presse braucht was fürs Sommerloch und stilisiert Nichtigkeiten zum Skandal. Momentan ist alles möglich. Mal sehen, ob und wie mich das beeinflusst. Vielleicht spreche ich es ja auch an. Man darf gespannt sein. Wird auf jeden Fall witzig – wenn man Humor hat. Laut Ringelnatz ist Humor ja der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt … Neben Frl. Wommy Wonder ist auch Elfriede Schäufele, die schwäbische Raumpflegerin, wieder dabei. Wann und wie ist deine Figur Elfriede Schäufele entstanden? Beide sind exakt gleich alt, aber der einen sieht man es mehr an als der anderen. Und ich werde einen Teufel tun, da die Zuteilungen zu benennen … Entstanden ist die Figur damals aufgrund eines Putzfrauenstreiks an der Schule, den ich damit karikiert habe. Damals war die Schäufele noch blond und schlank und wusste nicht, ob sie sich Elvira oder Elfriede nennt. Im Laufe der Zeit wurde die Figur dann runder und dunkelhaariger, hat sich für Elfriede entschieden und eine imaginäre schlanke blonde Freundin Elvira dazugedichtet. Und ich bin froh, dass es aus den Anfangsjahren nur (schlimme) Fotos gibt und keine (noch schlimmeren) Videomitschnitte, man könnte mich damit heute erpressen. Könntest du dir vorstellen, ein männlich gelesenes Alter Ego zu entwickeln? Wenn ja, wie könnte das aussehen? Oder wäre das zu nah an Michael Panzer? Irgendwie tue ich mir schwer mit dem Begriff „gelesen“, denn so sehr man auf der einen Seite bemüht ist, sämtliche naheliegenden Schubladen zu vermeiden, so sehr ist man in ihnen verhaftet, denn unterm Strich macht man nichts anderes, als im Subtext anzudeuten, was man direkt nicht ansprechen möchte, soll oder darf, irgendwie wird’s da bizarr. Aber egal. „Männlich gelesen“ würde ich nicht auf die Bühne wollen. Wommy ist ein Zwischending zwischen allen Geschlechtern und darf dann nach allen Seiten austeilen, das darf jemand „Eindeutiges“ kaum – da verschwimmen dann auch die Grenzen zwischen der Kunstfigur und der realen, das will ich eigentlich vermeiden. Es gibt auch wieder zwei Sonder-Shows „Wommy trifft …“ mit befreundeten Künstler*innen als Gäste; wie wählst du die Gäste aus und wer ist in diesem Jahr dabei? Die Auswahl meiner Gäste erfolgt eigentlich nur unter zwei Kriterien: Wen finde ich gut? Hat der oder die auch Zeit? Und dann entsteht alles Weitere spontan, jeder hat zwei Blöcke, in denen er sich präsentieren darf, ich mach das Rahmenprogramm, was ansonsten passiert, entscheidet der Zufall. Oder das Publikum. Ich liebe dieses spontane Konzept, dadurch wird jeder Abend einzigartig. Dieses Jahr mit an Bord sind Musicalsänger Hannes Staffler, das Music-Duo Irrtum & Daneben sowie die Lokalmatadoren Alois & Elsbeth Gscheidle sowie „Dui do on de Sell“ … und wir haben als Überraschung auch David Bowie zu Gast. Mehr geht nicht! 27.7. – 20.8., Theaterhaus, Siemensstr. 11, Stuttgart, Spieltage: Do bis So 19:30 Uhr (So 18 Uhr), „Wommy trifft …“ am 2. und 16.8., alle Infos und Tickets über www.wommy.de

FÜR QUEERE PERSPEKTIVEN Gesellschaft, Kultur, Reise & Gesundheit News für Dich www.männer.media

Erfolgreich kopiert!

Unsere Magazine

Aus den Regionen
Unsere KI-Newsletter

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Mit männer* ergänzt seit 2021 Deutschlands einziges bundesweit erscheinendes kostenloses Männeresundheitsmagazin den Kiosk.