Aufrufe
vor 5 Monaten

gab August 2021

4 FRANKFURT COMMUNITY

4 FRANKFURT COMMUNITY DAS WAR SICHTBARKEIT! Mehr als 8.000 Menschen nahmen an der CSD-Kundgebung auf dem Römer und der Demo durch die Frankfurter Innenstadt teil. Und das ganz ohne Paradewagen, dafür mit analogem Empowerment und einer bemerkenswerten Maskendisziplin. Da war selbst der sonst eher besonnene Andreas Gerlach, neuer Sprecher des CSD Frankfurt und Moderator der Kundgebung auf dem Römerberg, überwältigt: Schon auf dem Platz vor Frankfurts Rathaus waren 4.000 Gäste erschienen – und alle Besucher*innen legten eine bemerkenswerte Maskendisziplin an den Tag. Für die musikalische Untermalung der Kundgebung sorgten Kabarettist Malte Anders sowie die Sängerinnen und Gitarristinnen Franca Morgano und Ella. Kai Klose, der Hessische Minister für Soziales und Integration, ermutigte zum weiteren Engagement für LSBTIQ*-Rechte und sprach beim Blick auf den vollen Römerberg von einem großen Zeichen der Solidarität gegenüber der LSBTIQ*- Community, die unter den Folgen von Lockdown und Kontaktbeschränkungen besonders zu leiden hatten. Angesichts des aus LSBTIQ*-Menschen und Straight Allies bunt gemischten Publikums, das zudem zum größten Teil aus Jugendlichen bestand, kann man sich neben der Solidarität auch sicher sein, dass auch die neue Generation in Zukunft für LSBTIQ*-Rechte kämpfen wird.

FRANKFURT 5 FOTOS: BJÖ PRIDE SUMMER NIGHT FOTOS: PAVEL, OVERLINE.TV Das bewiesen auch die Sprecher*innen des Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Chris Gaa und Josefine Liebing, die auch Mit-Initiatoren der „Initiative Grundgesetz für alle“ sind. Josefine Liebing empörte sich in ihrer eindringlichen Rede über die noch immer herrschende Queer*feindlichkeit – „Das darf nicht sein!“ hallte ihr eindringlicher Ruf über den Platz. Für Frankfurts scheidende Integrationsministerin Sylvia Weber war dies der letzte CSD – ihr Amt wird in Zukunft von der Grünen Nargess Eskandari-Grünberg übernommen. Weber verwies in ihrem persönlichen Rückblick auf die gemeinsam erzielten Erfolge der vergangenen fünf Jahre und verband dies mit einem großen Dank an die Community für die gute Zusammenarbeit. Nach der Ansprache von Christian Setzepfandt und der Schweigeminute für die an Aids Gestorbenen, zu der der Platz wirklich fast komplett verstummte, startete die Fußgänger*innendemo durch die Innenstadt – vielfältig, sichtbar und auch laut Polizeiangaben friedlich. Vielleicht ist die Fußgänger*innendemo ja auch ein Signal für die CSD-Demos der Zukunft? So weit mag man beim CSD Verein derzeit wohl noch nicht planen – zunächst steht hier nämlich die Organisation des angekündigten kleinen CSD-Communityfests im September an. Mehr dazu in der kommenden Ausgabe des GAB Magazins. *bjö www.csd-frankfurt.de Mehr Fotos unter www.männer.media/ regional/gab PARFUM PARFUM PFLEGE PFLEGE MAKE-UP MAKE-UP SEIT 1919 SEIT 1919 - FAMILIENGEFÜHRT - FAMILIENGEFÜHRT EXKLUSIVE EXKLUSIVE MARKEN MARKEN & & BERATUNG BERATUNG EUER HEADQUARTER OF EUER BEAUTY HEADQUARTER & FRAGRANCE! OF BEAUTY & FRAGRANCE! PARFÜMERIE KOBBERGER - PARFÜMERIE EINZIGARTIG KOBBERGER IN - EINZIGARTIG FRANKFURT! IN FRANKFURT! PARFÜMERIE KOBBERGER THURN-UND-TAXIS-PLATZ 1 TEXTORSTRAßE 7 (SACHSENHAUSEN) 069/281035 PARFÜMERIE ODER KOBBERGER 0152/05969511 THURN-UND-TAXIS-PLATZ KOBBERGER@T-ONLINE.DE 1 TEXTORSTRAßE WWW.KOBBERGER.DE 7 (SACHSENHAUSEN) 069/281035 IG: @PARFUEMERIEKOBBERGER ODER 0152/05969511 KOBBERGER@T-ONLINE.DE FB: PARFÜMERIE KOBBERGER WWW.KOBBERGER.DE IG: @PARFUEMERIEKOBBERGER FB: PARFÜMERIE KOBBERGER

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.