Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB April/Mai 2020

  • Text
  • Kultur
  • Termine
  • Mannheim
  • Stuttgart
  • Gasse
  • Eintritt
  • Erotik
  • Szene
  • Frankfurt
  • Sauna
Das schwul/lesbische Magazin für die Region Rhein Main Neckar und Stuttgart

REISE FOTOS: W HOTELS,

REISE FOTOS: W HOTELS, DAX MEXIKO: WALHEIMAT Noch ist sie der Geheimtipp für Urlauber aus Europa: An Mexikos Riviera Nayarit finden sich trendige Luxusresorts, hippe Surfer-Spots und jede Menge Natur. Feinster Sandstrand, bunte Cocktails und ein Design, das sich an traditioneller Kunst der in der Region lebenden Huichol-Indianer orientiert: Im W Resort Punta de Mita findet sich alles, was die nur wenige Autominuten von Mexikos schwulem Urlaubszentrum Puerto Vallarta entfernt liegende Riviera Nayarit ausmacht. Wer nicht in dem trendigen Luxusresort wohnt, sollte unbedingt im Beach- Restaurant Chevycheria zum Mittagessen vorbeischauen und sich im Anschluss ein paar Stunden an einem der schönsten Strände der Gegend gönnen. Bisher war die an der Westküste Mexikos gelegene Riviera Nayarit vor allem ein Geheimtipp unter Surfern und Rucksacktouristen. Das kleine Örtchen Sayulita ist mit seinen malerisch bunten Häusern sowie zahlreichen Boutiquen, Galerien und Lokalen das Zentrum der hippen Surfer-Szene, die sich in den Wellen des Pazifiks austobt. In den Wintermonaten teilen sich die Wassersportler das Meer mit hunderten von Buckelwalen, die in der Banderas-Bucht ihren Nachwuchs aufziehen und die man regelmäßig vom Strand aus mit bloßem Auge beobachten kann. Ganz nah kommt man den grauen Riesen, wenn man mit einem Boot zu den Marietas-Inseln fährt, auf denen sich auch die bekannteste Attraktion der Region befindet: Der „Hidden Beach“ liegt in einer ehemaligen Höhle, deren Dach eingestürzt ist und die nur schwimmend über einen schmalen Zugang erreicht werden kann. Ein Aufwand, der sich auf alle Fälle lohnt. *dax www.rivieranayarit.com BRÜSSEL: INSIDER Belgiens Hauptstadt ist bekannt für Fritten, Schokolade und die Partyreihe La Demence. Unser Insider Philippe verrät, an welchen Orten er sich in Brüssel besonders wohlfühlt. Beim Gedanken an Brüssel fällt vielen zuerst die Europäische Union und deren Bürokratie ein, was nicht gerade sexy ist … Das stimmt. Aber neben der EU gibt es jede Menge anderer Organisationen und Firmen, die hier ihren Hauptsitz haben. Brüssel ist nach Dubai die kosmopolitischste Stadt der Erde. Und das spürt man, wenn man durch die Straßen läuft, mit der U-Bahn fährt oder abends ausgeht. Du hörst so viele Sprachen. Die Leute, die in Brüssel leben, kommen aus der ganzen Welt und genau das ist es, was ich an der Stadt so liebe. Jeder ist willkommen und es ist leicht, sich zu integrieren. Brüssel ist bekannt für Schokolade, Pommes und Waffeln. Wo gibt es deiner Meinung nach die besten? Ich bin süchtig nach Schokolade und daher ist es für mich echt schrecklich, in Brüssel zu wohnen. Schokolade ist einfach überall! Daher empfehle ich gleich drei Geschäfte: Laurent Gerbaud für pure Schokolade, Neuhaus für klassische Pralinen und Marcolini für den mehr experimentierfreudigen Geschmack. Eine der besten Pommesbuden ist Maison Antoine im Europaviertel. Hier aß schon Angela Merkel. Oh, und in Brüssel sollte man seine Pommes immer mit Mayo essen. Ob du es glaubst oder nicht: Ich lebe seit 15 Jahren hier und habe erst zweimal eine Waffel gegessen. Ein wunderbarer Ort mit leckeren Waffeln ist das Mokafé in den Galeries Royales Saint- Hubert. Aber bitte mit Sahne! Wo gehst Du am liebsten aus? Meine schwule Lieblingsbar ist Le Belgica. Wie viele unserer Bars ist sie sehr klein, aber die Musik ist einfach klasse. Die Disco-Abende sind ziemlich verrückt und FOTO: JEAN-POL LEJEUNE es legen dann großartige DJs feinste Elektromusik auf. Und wenn es ums Thema Clubbing geht – natürlich La Démence im Fuse Club. Die Party ist einfach irre und unglaublich intensiv. Es gibt insgesamt drei Tanzflächen mit unterschiedlicher Musik. Mich findet man im ersten Stock, wo ich wie verrückt zu Deep House tanze. *Interview: dax Mehr Infos zu Brüssel unter www.visit.brussels/gay

COME AS YOU ARE REISE Dein Liegeplatz in Hamburg! Hafen und Meer. Industrie und Romantik. Kojen und Logbücher. Der Hamburger Hafen mit den Überseecontainern und der mächtigen Elbe bildet nicht nur die Kulisse für das 25hours Hotel Hamburg HafenCity, alles ist ein Teil davon. HAMBURG „Am Anfang stand der fiktive Seemann Kuttel Daddeldu aus den Erzählungen von Joachim Ringelnatz“, erzählt 25hours CEO Christoph Hoffmann, „tief verbunden mit der Seefahrt, eine gute Seele, aber auch raubeinig und ein bisschen schlüpfrig. Genau so sollte auch das 25hours Hotel HafenCity werden.“ Zentral in der Hafen- City erleben die Gäste Heim- und Fernweh in ihren Gästezimmern. Seemannsgarn und Hafengeschichten inklusive. Je nach Tageszeit lockere Lounge oder pulsierende Bar, hat das Erdgeschoss des 25hours Hotel HafenCity den Anspruch das Wohnzimmer des Quartiers zu sein. Auf den Tisch des Restaurants Heimat kommt das Beste, was die Küche Deutschlands, Österreichs und der Schweiz hervorbringt - von der Nordsee bis zu den Alpen. FOTOS: 25HOURS-HOTELS.COM Wir verlosen ein Wochenende im 25hours Hotel Hamburg HafenCity. 2 Nächte im Doppelzimmer mit Frühstück. Dazu ein Abendessen für zwei im Restaurant HEIMAT. Lust auf Hamburg? Einfach eine E-Mail mit dem Betreff 25hours HAMBURG und deinen Kontaktdaten an contact@25hours-hotels.com schicken! Der Gewinner wird persönlich per E-Mail benachrichtigt.

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.