Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB April/Mai 2020

  • Text
  • Kultur
  • Termine
  • Mannheim
  • Stuttgart
  • Gasse
  • Eintritt
  • Erotik
  • Szene
  • Frankfurt
  • Sauna
Das schwul/lesbische Magazin für die Region Rhein Main Neckar und Stuttgart

26 BÜHNE FOTO: CHRIS

26 BÜHNE FOTO: CHRIS FRÜHE DIE MAINSIRENEN Stonewall Celebration – Who the Fuck is Judy? Auftritt der Mainsirenen bei der AIDS-Gala in Karlsruhe Das 50. Jubiläum der Stonewall- Aufstände im vergangenen Jahr gab den Anstoß zum neuen Programm der Mainsirenen – und das erklärt auch den Titel „Who the Fuck is Judy“, denn die Legende besagt, dass die Beerdigung von Schwulen-Ikone Judy „Somewhere over the Rainbow“ Garland im Sommer 1969 mitverantwortlich war für die außergewöhnlich emotionsgeladene Stimmung in der New Yorker Community, die zu den Stonewall-Riots führte. Aber war das wirklich so? Die Mainsirenen liefern plausible Antworten auf diese Frage! Eine erste Kostprobe bekam man bereits beim CSD-Empfang 2019 im Kaisersaal des Frankfurter Römers serviert – das passte gut, denn auch der CSD 2019 hatte die Stonewall-Aufstände anno 1969 zum Thema. Nun kommt das komplette Programm der Mainsirenen erstmals auf die Bühne – ein Jahr nach dem Stonewall-Jubiläum. Aber die Mainsirenen werden nicht nostalgisch; vielmehr wenden sie sich unserer verrückten Gegenwart zu und fragen: Was feiern wir eigentlich, wenn wir Stonewall feiern? Und hat nicht jede Generation ihr eigenes Stonewall? Alles verpackt in brandneue Lieder, geschrieben und arrangiert von Chorleiter Luzian Lange und dem Hausund Hof-Kompositeur Mark Hudson. Im Vorprogramm sind die RosaKehlchen, der schwule Chor aus Heidelberg, zu sehen; er zeigt Ausschnitte aus dem Programm „Diven auf der Bühne“ – auch das klingt vielversprechend! *bjö Die geplanten Konzerte Ende April im Gallus Theater, Kleyerstr. 15, Frankfurt, wurden verschoben; mehr Infos über www.mainsirenen.de/judy/ und www.gallustheater.de FOTO: CHRISTOPHER RÜCKERT, WWW.CHRISPHOTO.DE JO VAN NELSEN ... so wild nach deinem Erdbeermund Ein Best-of seiner inzwischen 30-jährigen Bühnenkarriere hatte Entertainer Jo van Nelsen für sein aktuelles Programm geplant – aber dann kam es anders: „Soviel Rückblick ist es gar nicht geworden“, meint Jo van Nelsen. „Ursprünglich wollte ich nur altes Material verwenden. Dann haben wir, also mein Pianist Bernd Schmidt und ich, so viel Lust bekommen, etwas anderes zu machen, dass das Programm jetzt zu zwei Dritteln aus neuen Songs besteht. In der Recherche habe ich aber nochmal gemerkt, wie sehr ich immer um das Thema „Erdbeermund“ herumgeeiert bin“. Denn obwohl Jo van Nelsen sich eher dem Chanson verpflichtet fühlt, wurde er mit dem Popsong „Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund“ berühmt. Heute geht er damit gelassen um – wie er das geschafft hat, erzählt er virtuos und äußerst unterhaltsam in seiner Show. *bjö 27.5., Die Käs, Waldschmidtstr. 19, Frankfurt, 20 Uhr, www.diekaes.de, www.jovannselsen.de

Stand: 03/2020 Archäologisches Museum Bibelhaus – Erlebnis Museum Caricatura Museum Frankfurt Deutsches Architekturmuseum DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum Deutsches Ledermuseum (Offenbach) Dommuseum Eintracht Frankfurt Museum Fotografie Forum Frankfurt Klingspor Museum (Offenbach) Liebieghaus Skulpturensammlung Museum Angewandte Kunst Museum für Kommunikation MUSEUM MMK FÜR MODERNE KUNST Museum Giersch der Goethe-Universität Museum Judengasse Museum Sinclair-Haus (Bad Homburg) Portikus 37 MUSEEN, UNENDLICHE ENTDECKUNGEN museumsufer.de Frankfurter Goethe-Haus Frankfurter Kunstverein Geldmuseum der Deutschen Bundesbank Haus der Stadtgeschichte (Offenbach) Hindemith Kabinett im Kuhhirtenturm Historisches Museum Frankfurt Ikonen-Museum Institut für Stadtgeschichte Jüdisches Museum Junges Museum Frankfurt Porzellan Museum Frankfurt SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT Senckenberg Naturmuseum Städel Museum Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse Struwwelpeter-Museum TOWER MMK Weltkulturen Museum ZOLLAMT MMK MUSEUMS UFER

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.