Aufrufe
vor 8 Monaten

gab April 2021

  • Text
  • Frankfurt
  • Menschen
  • Schwule
  • April
  • Beratung
  • Infos
  • Welt
  • Lesben
  • Frauen
  • Juli
  • Www.maenner.media

10 STUTTGART COMMUNITY

10 STUTTGART COMMUNITY FOTOS: IG CSD STUTTGART E.V., DIGITALDESIGNTEAM So kennt man den CSD Stuttgart – Impressionen aus 2019 Christoph Michl war 20 Jahre das Gesicht des CSD Stuttgart e.V. CSD STUTTGART: Die Variante für 2021 Zuversichtlich wie immer stellt das CSD-Team Stuttgart die Pläne für sein Communityevent 2021 vor. Der Verein feiert in diesem Jahr außerdem sein 20-jähriges Bestehen. Trotz des nach wie vor angespannten Infektionsgeschehens blickt der CSD Stuttgart zuversichtlich in die Zukunft: Für 2021 sind die Termine bestätigt und ein vorläufiger Plan für eine weitere alternative Version des CSD geschmiedet. Demnach soll es am 31. Juli eine Demo durch die Innenstadt geben, sowie am 31. Juli und 1. August eine Infomeile mit Ständen der Community zum Flanieren auf dem Schlossplatz. „Je nach Lage wird es auch Gastro-to-go und musikalische Untermalung geben“, so Brigitte Weigel vom CSD-Verein. „Eine schillernde Parade oder eine wild feiernde Hocketse wie vor Corona wird es nicht geben“, so Weigel weiter. Auch die CSD- Gala und das Sommerfest, das gewöhnlich im Juni die CSD-Saison eröffnet hatte, setzen in diesem Jahr aus. Die Kulturwochen – neben Demoparade und Hocketse Straßenfest das dritte Herzstück des CSD Stuttgart – werden vom 16. bis 30. Juli stattfinden: „Wir sind momentan noch in der Konzeption, wie wir die Kulturtage umsetzen können“, erklärt Brigitte Weigel. Das könnte eine Hybrid-Lösung aus Präsenz- und Streaming-Veranstaltungen sein, aber auch eine Reihe mit ausschließlich Online-Events. Gleiches gilt für den Empfang der Stadt im Rathaus am 16. Juli, der eventuell ohne Publikum, aber in jedem Fall als Stream stattfinden wird. Die Kulturwochen des CSD Stuttgart wurden bereits im vergangenen Jahr unter Pandemiebedingungen vorbildlich umgesetzt: In Rekordzeit wurde 2020 ein komplett neues und innovatives Konzept entwickelt, das unter anderem aus einem eigenen CSD-Studio im Stadtkaufhaus „Das Gerber“ 14 Tage lang qualitativ hochwertige Sendungen und Diskussionsrunden sendete, gemeinsam mit den bunten Organisationen und Akteur*innen der Regenbogen-Community und der Politik. 20 JAHRE IG CSD STUTTGART E.V. Der CSD Verein selbst konnte im Januar sein 20-jähriges Bestehen feiern und auf eine bemerkenswerte Entwicklung zurückblicken: Was zunächst mit 10 Gründungsmitgliedern und ehrenamtlicher Arbeit am heimischen Esstisch begann, entwickelte sich zu einem ganzjährigen Großprojekt; der Verein zählt heute 450 Mitglieder. Auch der CSD wuchs im Laufe der Jahre auf bis zu 250.000 Besucher*innen am Hauptwochenende – vor Coronazeiten. Nicht nur der CSD selbst, auch die Community hat sich im Laufe der Jahre verändert: War am Anfang oftmals von „schwul-lesbisch“ die Rede, bildet das Kürzel LGBTIQ* heute differenzierter die weitaus breiter gefächerte Vielfalt der Community ab. Auch für das CSD-Team rückten diese „neuen Themen“ mehr in den Fokus und aktiv in die Forderung nach einem selbstbestimmten Leben. „Es wurde auf Dinge aufmerksam gemacht, die zuvor nicht sichtbar genug waren – auch oftmals in der Community nicht“, heißt es dazu in einer Erklärung zum 20-jährigen Bestehens des Vereins. Eine Person ist untrennbar mit der Geschichte des CSD Stuttgart e.V. verbunden: Christoph Michl war als Geschäftsführer und Pressesprecher das Gesicht des CSD und vertrat leidenschaftlich die Forderungen nach Gleichberechtigung der LGBTIQ*-Community. Ende letzten Jahres entschloss er sich nach 20 Jahren Communityarbeit dazu, sich neuen beruflichen Aufgaben zu stellen und „den Staffelstab weiterzugeben“, wie er im Interview mit dem GAB Magazin im Oktober 2020 erklärte. Das CSD-Team stellt sich den neuen Herausforderungen, sorgt für Sichtbarkeit und engagiert sich gemeinsam mit der Regenbogen-Community und allen Unterstützer*innen für ein selbstbestimmtes Leben, frei von Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung, für Identität und Vielfalt der Geschlechter. Auf der Website finden sich neben aktuellen Infos zur Entwicklung der CSD-Pläne 2021 auch Grußworte zum Jubiläum sowie das Jubiläumsmagazin, das spannende Einblicke in die 20-jährige Geschichte des Vereins gibt. *bjö www.csd-stuttgart.de

CSD RHEIN-NECKAR Mit dem Regenbogenrad durch Mannheim Noch in Warteposition befindet sich das Team des CSD Rhein-Neckar: Fest steht jedoch schon, dass der Community-Event wie gewohnt am zweiten August-Wochenende (14.8.2021) in Mannheim steigen soll. Wie im vergangenen Jahr wird eine pandemiekonforme Demonstration in Form einer Fahrraddemo sowie eine Kundgebung für Sichtbarkeit der queeren Community in der Quadratestadt sorgen. „Sollten es die Situation und die Verordnungen bis dahin erlauben, könnten wir und ein paar Erweiterungen vorstellen“, erklärt Ulrike vom Orga-Team. Mit den Social Media-Kanälen des Vereins auf Facebook und Instagram kann man sich auf dem Laufenden halten. Dort gibt es auch Infos zum Motto des CSD 2021. *bjö www.csdrn.de FOTO: MP FOTO: BRETT SAYLES, PEXELS.COM, GEMEINFREI COMMUNITY Lesbische Sichtbarkeit Seit 2008 gilt der 26 April in Europa als „Tag der lesbischen Sichtbarkeit“. Der spanische LSBTIQ*-Dachverband FELGTB rief ihrerzeit den ersten „Día de la Visibilidad Lésbica“ aus und ermutigte alle Frauen, die Angst haben, ihre sexuelle Orientierung öffentlich zu machen, über die Ursachen ihrer Angst nachzudenken und sich für Gleichberechtigung zu engagieren. Primäres Ziel des Aufrufs, als lesbische Frau im öffentlichen Raum sichtbar zu werden, war vor allem gegenseitiges Empowerment: „Wenn wir sichtbar sind, helfen wir uns gegenseitig“, erklärte Cristina Pérez Sánchez von FELGTB im Jahr 2008. Seitdem finden in ganz Spanien am 26. April unterschiedliche Aktionen zum BREEZE Tag der SESSEL lesbischen Sichtbarkeit SPAREN SIE 20% PURE TISCH SPAREN SIE BIS ZU 27% Kampagnen-Zeitraum: 1. März bis 31. Juli 2021. MANNHEIM 11 CSD Rhein-Neckar 2019 in Mannheim statt – nicht nur Dyke-Marches und Kundgebungen werden organisiert, auch kulturelle Veranstaltungen thematisieren rund um diesem Tag lesbisches Leben und Lieben. 2018 fand den Tag der lesbischen Sichtbarkeit zum ersten Mal in Deutschland statt: In Berlin wurde ein Kiss-In am Brandenburger Tor veranstaltet. Seitdem finden auch in anderen deutschen Städten viele bunte Aktionen statt. Pandemiebedingt werden diese sich auch in diesem Jahr vorwiegend im virtuellen Raum abspielen; PLUS in Mannheim ist dabei und lädt auf ihren Facebook- und Instagram-Accounts zu Aktionen. *bjö 26.4., Tag der lesbischen Sichtbarkeit, www.facebook.com/ PLUS.Rhein.Neckar oder bei Instagram @plus_rhein_neckar ersom & Hiort-Lorenzen MDD BREEZE SESSEL: SPAREN SIE 20% BRE SPAR PU SPAREN PURE TISCH: SPAREN SIE BIS ZU 27% @caneline cane-line.de Kampagnen- Kampagnen-Zeitraum: 1. März bis 31. Juli 2021 BREEZE PURE Design by Strand+Hvass Design by Foersom & Hiort-Lorenzen MDD BREEZE SESSEL SPAREN SIE 20% Breeze Sessel & Pure Tisch von Cane-line – in unserem Store: PURE TISCH smow F GmbH | Hanauer Landstraße 140 | 60314 Frankfurt am Main | Fon 069 850923-0 | Fax 069 850923-33 | frankfurt@smow.de smow.de/frankfurt | Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr SPAREN | Samstag: 10 SIE bis 16 BIS Uhr ZU | Parkmöglichkeiten: 27% Öffentliche Tiefgarage Motel One Kampagnen-Zeitraum: 1. März bis 31. Juli 2021.

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.