Aufrufe
vor 5 Jahren

gab 0416

  • Text
  • Frankfurt
  • Szene
  • Gasse
  • Sauna
  • Kultur
  • Erotik
  • Friedberger
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • Mannheim

Essen & Trinken 18

Essen & Trinken 18 FOTOS: EATDOORI EATDOORI – WIE EIN KURZTRIP NACH INDIEN Genau genommen kommt Streetfood aus Asien: Zum Beispiel sind in Indien mobile Garküchen allgegenwärtig, die ihre frisch zubereiteten Köstlichkeiten auf der Straße anbieten. Das unlängst in der Frankfurter Kaiserstraße eröffnete Restaurant eatDOORI greift dieses Feeling auf ganz neue Art und Weise auf: Schon beim Hereinkommen liegt der Duft von frisch gebackenem Naan (Brot) und Chai (Tee) in der Luft. Gestaltet im cool-urbanen new-rustical-Ambiente mit Referenzen an Indiens Straßenimbisse nimmt man an den Tischen Platz und kann sofort auf den ausliegenden Bestellblöcken ankreuzen, was man essen möchte. Ebenfalls originell: Die Bestellzettel werden per Wäscheklammer an die Tischlampen geheftet und vom Personal abgeholt. Wie im Straßenimbiss kann man den Köchen beim frischen Zubereiten der Speisen zuschauen – die Küche im eatDOO- RI ist offen einsehbar. Ausgewählt werden kann aus verschiedenen Köstlichkeiten: Klassische Currys, Chicken Tikka, und Salate finden sich auf der Karte ebenso wie Linsen-Cracker oder Süßkartoffelpuffer mit hausgemachten Chutneys. Hierzulande noch unbekannter ist „Pav“ – Mini-Burger, die im Doppelpack kommen, und vegetarisch oder mit pikantem Lammhack belegt sind. Namaste und guten Appetit! •bjö Eatdoori, Kaiserstr. 55, Frankfurt, Mo – Fr 11:30 – 23 Uhr, Fr und Sa 13 – 23 Uhr, www.eatdoori.com LUST AUF BIO-BURGER Beim freundlichen Burger-Restaurant „Wiesenlust“ auf der Frankfurter Bergerstraße ist der Name Programm: „Wiese“ steht für biologische Lebensmittel; ob vegetarisch, vegan oder mit Fleisch: Bei Wiesenlust werden keine Geschmacksverstärker, künstliche Zusatz- oder Aromastoffe oder genmanipulierte Produkte verwendet, das Fleisch stammt aus artgerechter Haltung und das gilt auch für die Zutaten der Beilagen: Dips, Salate und Suppen kommen von regionalen Anbietern. „Lust“ im Unternehmensnamen steht einfach für die Lust am Essen und Genießen. Grund genug für das Team seinen Aktionsradius zu erweitern: Neu ist das leckere „Burgerglück“-Catering für Geburtstage, Feiern oder auch Büro-Meetings – das Team berät gerne beim Zusammenstellen eines passenden Büffets mit Rundum-Service. Wer selbst was dazulernen möchte, kann mit Freunden oder Kollegen auch ein Burger-Grill Event buchen: Als Ort dient das „Koch-Atelier“-Schiff am südlichen Mainufer unweit der Osthafenbrücke. Dort werden die Speisen für’s gemeinsame Essen live vor Ort zubereitet und man kann sich so den ein oder anderen Kniff und Grill-Trick bei den Profis abschauen. „Wir wollen mit unseren Koch-Partys weg vom klassischen Kochkurs“, erklärt Andrea vom Team. „Wir feiern vielmehr die Gemeinschaft und die Lust am gemeinsamen Genießen“. Im Sommer wird es dann auch die erste öffentliche Burger-Grill-Party auf dem Koch-Schiff geben. •bjö Wiesenlust, Berger Str. 77, Frankfurt, tägl. 11 – 22 Uhr, Freitags und Samstags bis 23 Uhr, Infos zu Catering und den Burger-Grill-Partys über www.wiesenlust.de FOTO: WIESENLUST.DE

www.dademit.de www.dademit.de Geiles Stück! Geiles Stück! Biss dann Biss dann Binding Leib & Seele, das Restaurant - Kornmarkt 11 - 60311 Frankfurt - Tel: 069 281529 Binding Leib & Seele, das Restaurant - Kornmarkt 11 - 60311 Frankfurt - Tel: 069 281529 LEUTE, ES LENZT ... Am 5. Mai starten wir die Feldküche ÖFFNUNGSZEITEN Di–Sa 11:30–24 Uhr So 10–23 Uhr Montag ist Ruhetag RESERVIERUNG EMPFOHLEN T 069.758477-22 laubeliebehoffnung.de

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.