Aufrufe
vor 3 Monaten

CHECK Ost #1

WISSENSCHAFT WIE MAN(N)

WISSENSCHAFT WIE MAN(N) SICH BETTET … … so liegt man. Das alte Sprichwort drückt im Prinzip aus, dass man für die Folgen seines Tuns selbst verantwortlich ist. In punkto Gesundheit entspricht das natürlich nicht immer der Wahrheit. Warum es sich allerdings lohnt, den eigenen Schlaf zu verbessern, erfahrt ihr hier. 1. SEI EIN GOTT DER FRUCHTBARKEIT Ohne ausreichenden Schlaf kann der gesamte Hormonhaushalt durcheinanderkommen. Das liegt daran, dass die meisten Hormone nachts vom Körper gebildet werden. So auch das als „Sexualhormon“ geltende Testosteron. Testosteron ist nicht nur für die Libido zuständig, sondern wirkt sich auch positiv auf das Penisgewebe aus. Vielleicht habt ihr selbst schon einmal gemerkt: Wenn man wirklich gut und tief geschlafen hat, ist die Morgenlatte tatsächlich intensiver und leistungsfähiger. Übrigens: Nächtliche Erektionen sind ein cleverer Trick von Mutter Natur. Für eine gute Durchblutung benötigt der Penis Sauerstoff. Tagsüber bekommt er den nur, wenn eine Erektion zustande kommt. Da dies beim Jagen und Sammeln aber eher stört, lebt dein Penis auch nachts auf und regeneriert sein Gewebe quasi mit einem Mini-Workout. 2. MACHE ES WIE DORNRÖSCHEN Die berühmte Prinzessin hat es vorgemacht: Ein langer tiefer Schlaf lockt heiße Prinzen ins Bett. Während des Schlafes wird am meisten Somatropin produziert. Dieses tolle Wachstumshormon repariert unter anderem Foto: Nordreisender_stock.adobe.com 62 CHECK OST #1

WISSENSCHAFT 5 Gründe, warum dir guter Schlaf wichtig sein sollte Zellschäden in der Haut und im Gewebe. Es ist auch wichtig für das Kollagengerüst und sorgt somit zusätzlich für straffe Haut. Zudem baut es Fett aus den Zellen ab. Man kann sich vielleicht nicht schlank schlafen, allgemein gilt jedoch, dass Menschen, die dauerhaft zu wenig schlafen, auch zu Übergewicht neigen. 3. HEILE DICH SELBST WIE EIN X-MEN In der Tiefschlafphase fährt der Körper seine Funktionen herunter, um sich ganz der Regeneration zu widmen. Das Wachstumshormon Somatropin macht nicht nur schön, es stärkt auch die Knochenfestigkeit, erhöht die Leistungsfähigkeit, fördert die Wundheilung und repariert winzige Muskelverletzungen. Wenn der Arzt bei einer Erkältung also Bettruhe verschreibt, ist dies tatsächlich ein weiser medizinischer Rat. Der Körper kann sich „gesund schlafen“. Im Schlaf wird auch der Blutdruck heruntergefahren und das Herz schlägt langsamer. Wacht man also nachts immer wieder auf, so steigt der Blutdruck wieder an. So können Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigt werden. Wer gut schläft, beugt zudem Burnout und Depressionen vor, da im Schlaf ausgeschüttete Botenstoffe das Stresshormon Cortisol abbauen. 4. WERDE ZUM EINSTEIN Wer nach dem Lernen schläft, erinnert sich besonders gut an neu erworbenes Wissen. Im Tiefschlaf kann das Gehirn neues Wissen optimal abspeichern. Wenn wir etwa in einer Fortbildung tolle neue Marketing-Begriffe und -Strategien erlernen, nehmen wir das Wissen zwar im Wachzustand auf. Aber wir merken es uns erst im Schlaf. Das Gehirn sichert die neuen Informationen tagsüber in einer Art Zwischenspeicher. Doch erst im Schlaf überträgt es das Wesentliche ins Langzeitgedächtnis. 5. SCHICKE SIEGMUND FREUD IN DEN URLAUB Nach dem Tiefschlaf beginnt die REM-Phase (Rapid-Eye-Movement). Dabei werden Hirnaktivität, Atmung, Puls und Blutdruck fast wieder so aktiv wie im Wachzustand. Die Muskeln bleiben jedoch ganz entspannt. Forscher der University of California in Berkeley haben beobachtet, dass während der Traumphase die Produktion von Norepinephrin im Gehirn stark abnimmt. Dabei handelt es sich um einem Hirnbotenstoff, der bei Stress auftritt. Im Traumschlaf unterdrückt das Gehirn die Ausschüttung dieses Stresshormons. So können Erinnerungen des Tages eingeordnet und gespeichert werden, ohne dass sie Stress auslösen oder dieser Stress abgespeichert wird. Diese wichtige Traumphase während des Schlafes funktioniert also wie eine Art Übernacht-Therapie, in der emotionale Erfahrungen des Tages verarbeitet und die damit verbundenen Eindrücke von Stress gemildert werden. (ts) CHECK OST #1 63

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.