Aufrufe
vor 5 Monaten

CHECK Nord #4

  • Text
  • Wwwmaennermedia
  • Testosterone
  • Corona
  • Anal
  • Gesundheit
  • Hannover
  • Menschen
  • Hepatitis
  • Bremen
  • Hamburg
  • Nord

BODY POSITIVITY

BODY POSITIVITY Körpernormen und BoPoLena BoPoLena kennt ihr wahrscheinlich schon von Insta und anderen Plattformen. Ihre wunderschönen Illustrationen zu Körpernormen und Gender erhellen unsere Tage und regen uns zum Nachdenken an. Exklusiv bei CHECK erzählt die Künstlerin von ihrer gesellschaftskritischen Arbeit. Hallo, Lena, erzähle uns doch mal, wie du zur Illustration und zum comiczeichnen gekommen bist. Ich zeichne, seitdem ich einen Stift halten kann. Und habe seitdem nie aufgehört. Deswegen mochte ich auch schon immer alles, was mit Zeichnen zu tun hat, wie Illustrationen, Zeichentrickfilme und natürlich auch Comics. Als ich dann mit der Schule fertig war, habe ich ein Illustrationsstudium absolviert und arbeite seitdem selbstständig in den Bereichen Illustration und Comic. Seit letztem Jahr bin ich auch als Sensitivity Reader für mehrere queere Themenbereiche tätig. Wenn man deinem Instagram-Kanal folgt, sieht man, dass deine Illustrationen immer eine klare und starke Aussage haben. Wo holst du deine Ideen her? Ich muss nicht lange nach Ideen suchen. Da meine Arbeiten auf Instagram gesellschaftskritisch bzw. politisch sind, muss ich mir nur die 6 CHECK NORD #4

BODY POSITIVITY Missstände, die es leider noch gibt, ansehen und sie in Illustrationen umwandeln. Es geht ja nicht immer um Body Positivity, sondern auch darum, dass man nicht in eine Gender-Box gedrückt werden soll. Ja. Gender ist ein großes Thema für mich. Ich selbst bin nicht-binär. Deswegen befasse ich mich viel damit. Deine Bilder und Posts auf Instagram bauen einen auf und machen glücklich. Wie ist die Resonanz? Die Resonanz ist überwiegend positiv. Es gibt einige Follower, die mir schreiben und sich bei mir für meine Arbeit bedanken. Natürlich gibt es auch immer Hater, die mich persönlich attackieren. Aber die sind dann auch nicht diejenigen, die ich erreichen möchte. Du hast für große Marken gearbeitet, wie wichtig ist dir, dass deine Kunden die gleichen Werte haben. Selbstverständlich ist mir wichtig, dass meine Kund*innen die gleichen Werte vertreten, aber manchmal kann ich mir das leider nicht aussuchen. Ich habe nicht den Luxus, die Kund*innen auszuwählen, sondern muss auch Jobs annehmen, die Geld bringen, aber keinen gesellschaftlichen Mehrwert haben. Dennoch versuche ich immer, meine Kund*innen für Intersektionalität zu sensibilisieren. Was für Projekte gibt es für die Zukunft? Hinter den Kulissen arbeite ich gerade an einer Body- Positivity-Illustrationsreihe für trans* Menschen. Wenn ich fertig bin, wird sie auf Instagram veröffentlicht. Kann man deine Zeichnungen kaufen, auf T-Shirts oder als Poster? Noch nicht, aber ich arbeite gerade an einem Online Shop. Manchmal verkaufe ich auch Limited-Edition- Produkte auf Instagram. Wenn man also was von mir kaufen will, ist es am besten, mir dort zu folgen. Man kann mich auch auf Patreon unterstützen. Bei einer der Preisstufen schicke ich den Unterstützer*innen jeden Monat zwei neue, von mir illustrierte Postkarten. Interview: Ernesto Klews Website: www.LenaDirscherl.com Instagram: @BoPoLena Patreon: www.patreon.com/bopolena CHECK NORD #4 7

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.