Aufrufe
vor 5 Monaten

CHECK Nord #2

  • Text
  • Nord
  • Hamburg
  • Menschen
  • Wichtig
  • Risiko
  • Hepatitis
  • Gesundheit
  • Gesellschaft
  • Vaccination
  • Apotheke
  • Www.maenner.media

ADVERTORIAL

ADVERTORIAL PROPHYLAXEBERATUNG: VOR DER REISE INS MEDIZINISCHE FACHLABOR Die Sehnsucht nach unbekannten Ländern und spannenden Kulturen ist groß. Vor allem jetzt nach über einem Jahr pandemiebedingtem Reisestopp. So langsam kann man wieder vorsichtig Pläne schmieden: Raus aus dem Alltagstrott, zum Globetrotter werden, etwas Außergewöhnliches erleben. Aber Achtung: Zu den außergewöhnlichen Erlebnissen sollte nicht die Bekanntschaft mit gesundheitsgefährdenden „Mitbringseln“ gehören. Denn neben neuen Corona-Varianten gibt es noch weitaus mehr; die meisten sind unsichtbar und haben gänsehauterregende Namen wie Hepatitis, Malaria, Gelbund Denguefieber, Ebola, Zika- oder Lassa-Virus. Gegen einige gefährliche Krankheitserreger gibt es Impfungen und Medikamente, gegen andere nicht. Das Wichtigste vor jeder Fernreise ist, sich über die konkreten Gesundheitsrisiken im Reiseland zu informieren. Dann sollte man den Impfstatus überprüfen und sich über geeignete Schutzmaßnahmen beraten lassen. Eine gute Anlaufstelle bietet ein medizinisches Fachlabor. AUF MANCHE „REISESOUVENIRS“ LÄSST SICH VERZICHTEN Unterwegs geht es oft um mehr als „Montezumas Rache“, die bakterielle und durchaus auch lebensbedrohliche Reisediarrhö aus tropischen Regionen. Es geht darum, dass Reisende unter Umständen mit gefährlichen Risikokeimen in Kontakt kommen, die in unseren Breitengraden noch weitgehend unbekannt sind. Nicht außer Acht zu lassen ist aber auch der Basisschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Tollwut, Polio und mitunter, was viele auf Langstreckenflügen vergessen, die Thrombose-Prophylaxe. Sich abzusichern und seinen Impfstatus zu überprüfen, ist ganz einfach: Einen Termin in einem medizinischen Fachlabor – wie das Labor Dr. Heidrich & Kollegen in Hamburg – vereinbaren und sich dort von einem Labormediziner, Immunologen oder Mikrobiologen umfänglich informieren, beraten und gegebenenfalls impfen lassen. INTERVIEW MIT DR. JENS HEIDRICH Vor der Reise ins medizinische Labor: Ist das normal? Noch wissen viele Menschen nicht, dass man direkt und auch ohne ärztliche Überweisung zu uns kommen kann. Wir Laborärzte sind Fachärzte und versiert in Sachen Erreger sowie Abwehr- und Behandlungsstrategien. Zu unserem Kompetenzbereich zählen auch die medizinische Beratung vor einer Fernreise sowie die Diagnose bei anschließenden Krankheitssymptomen. Eine Reiseprophylaxe muss in der Regel aber selbst bezahlt werden, sofern keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission vorliegt (www.auswaertigesamt.de/de/ReiseUndSicherheit). Im Zweifel fragen Sie Ihre Krankenkasse. 24 CHECK NORD #2

ADVERTORIAL Foto: Tyler Nix_unsplash.com Corona-PCR für die Reise benötigt? Bei uns ohne Terminvereinbarung Mo - Fr von 8-18 Uhr Sind die Gefahren durch Erreger größer geworden? Ja. Gefährliche Erreger haben sich weiterverbreitet, das Interesse an der Entdeckung ferner Länder hat zugenommen, und es gibt eine zunehmende Sorglosigkeit und Impfmüdigkeit – abgesehen von der Corona-Thematik – in der Bevölkerung. Über die Hälfte aller neu diagnostizierten Hepatitis-A-Infektionen sind ein Souvenir aus Ländern mit geringen Hygienestandards. Gefährliche, von Mücken übertragene Keime wie das West-Nil- Virus sind nach Deutschland eingewandert. Zudem hat die geringe Angst vor Ansteckung beispielsweise dem Syphilis-Erreger zu einem Revival verholfen und die FSME-Zahlen von nicht geimpften Menschen im bayerischen Wanderurlaub steigen lassen. Was kann jeder Einzelne für seinen Schutz tun? Wer die Welt erleben möchte, muss bedenken, dass er nicht immun gegen Keime ist und bei einer Infektion auch andere gefährdet. Daher empfehle ich, vor Reiseantritt den Standard- Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls aktualisieren zu lassen sowie sich über landestypische Infektionsrisiken zu informieren. Verordnete Stand-by-Medikamente gehören in die Reiseapotheke, und vor Ort sollte auf Hygiene- und Schutzmaßnahmen geachtet werden. Bei Beschwerden nach der Reise, insbesondere bei Fieber, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Ein fahrlässiger Umgang mit der Prophylaxe und der Nachsorge kann gravierende Folgen haben. Deshalb: Lassen Sie sich bei uns oder einem Kollegen beraten, und übernehmen Sie Verantwortung für sich und andere. Ich wünsche Ihnen eine gesunde Reise und vor allem viel Spaß bei der Entdeckung fremder Kulturen! Labor Dr. Heidrich & Kollegen Klinikweg 23, 22081 Hamburg Tel. 040-970 7999-0 E-Mail: info@labor-heidrich.de www.labor-heidrich.de CHECK NORD #2 25

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.