Aufrufe
vor 1 Jahr

CHECK Bayern #1

  • Text
  • Anal
  • Impfung
  • Corona
  • Risiko
  • Gesundheit
  • Menschen
  • Chemsex
  • Vaccination
  • Englisch
  • Bayern
Die erste Ausgabe des Männer*Gesundheitsmagazins für Bayern

HIV HIV UND CORONA - WAS

HIV HIV UND CORONA - WAS POSITIVE WISSEN MÜSSEN Grundsätzlich kann man sagen: HIV-Positive unter Therapie haben kein erhöhtes gesundheitliches Risiko, wenn bei ihnen eine Corona-Infektion nachgewiesen wird. Auch die Medikamente einer HIV-Therapie haben keine Auswirkung auf das Coronavirus. Dr. Nils Postel ist Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin und leitet in München eine Praxis mit den Schwerpunkten Präventionsmedizin, Infektiologie und Männergesundheit. is a specialist in internal and general medicine and runs a practice in Munich with a focus on preventive medicine, infectious diseases and men‘s health. THERAPIE OHNE WIRKUNG BEZÜGLICH CORONA Zu Anfang der Pandemie gab es Berichte, Proteaseinhibitoren oder Tenofovir hätten eine hemmende Wirkung. Doch das waren Laborergebnisse, die sich in der Praxis nicht wiederfinden, denn um eine Wirkung beim Menschen anzuzeigen, bräuchte es extrem hohe Dosen antiretroviraler Mittel. Wer allerdings schlecht oder nicht behandelt ist, besitzt ein geschwächtes Immunsystem, was vor allem das Risiko für Lungenerkrankungen erhöht. In diesen Fällen gab es auch schon Todesfälle in Verbindung mit SARS-CoV-2. HIV UND IMPFUNG Wer sich gegen Corona impfen lassen möchte, geht mit einer HIV-Infektion kein erhöhtes Risiko ein. Hier handelt es sich ausschließlich um Totimpfstoffe, die keine Erkrankung auslösen können. Das zeigt auch die Priorisierung seitens der Bundesregierung, die HIV-Positive aktuell „nur“ der vierten Impfgruppe zuordnet. Man hat wohl verstanden, dass die HIV-Infektion nur in ganz bestimmten und seltenen Konstellationen (etwa bei einer Viruslast über der Nachweisgrenze oder starker Immunschwäche) ein erhöhtes Risiko darstellt. NEBENWIRKUNGEN SIND TEIL DER WIRKUNG Die bisher bekannten Nebenwirkungen sind gering und harmlos, im Gegenteil: Sie sind eigentlich ein gutes Zeichen. Fieber zum Beispiel zeigt, dass das Immunsystem arbeitet und sich gegen die Eindringlinge wehrt. Daher ist der Begriff „unerwünschte Wirkung“ viel passender: Man möchte sie nicht, aber sie sind Teil der Immunreaktion – und kein Grund, sich vor einer Impfung zu fürchten oder sie abzulehnen. Grundsätzlich rate ich HIV-Infizierten dasselbe wie allen anderen: Vermeidet jeden nicht notwendigen physischen Kontakt. Denn auch wenn das individuelle Risiko statistisch gering erscheint: Das Coronavirus ist unberechenbar. Ob ich nach einer Ansteckung einen leichten Verlauf habe oder daran sterbe, kann niemand vorhersehen. Von diesem Virus geht also immer eine latente Todesgefahr aus. Im Gegenzug sollte man Kontakte, beispielsweise per Telefon oder Internet, pflegen, sonst hält man die Situation ja seelisch gar nicht aus. (bm) www.prinzmed.de 38 CHECK BAYERN #1

HIV HIV AND CORONA - WHAT POSITIVE PEOPLE NEED TO KNOW NOW ENGLISH Basically, a corona infection does not mean an increased health risk for HIV-positive people on therapy. Additionally, drugs used for managing HIV also have no effect on the coronavirus. HIV THERAPY HAS NO EFFECT ON CORONA At the beginning of the pandemic, there were reports that protease inhibitors or tenofovir had an inhibitory effect on the coronavirus. But these were laboratory results that didn’t hold up in practice, because extremely high doses of antiretroviral agents would be required to show an effect in humans. However, those who are badly treated or not treated for HIV have a weakened immune system, which, in particular, increases the risk of lung diseases. In these cases, deaths have been reported in connection with SARS-CoV-2. HIV AND VACCINATION If you want to be vaccinated against corona, you do not run an increased risk with a positive HIV status. The vaccines used are exclusively inactivated and cannot cause any disease. This is also shown by the prioritization on the part of the federal German government, which currently “only” assigns HIV-positive people to the fourth vaccination group. It is well understood that HIV infection only poses an increased risk in very specific and rare constellations — for example with a viral load above the detection limit or severe immune deficiency. SIDE EFFECTS ARE PART OF THE EFFECT The side effects known so far are minor and harmless. In fact, they are actually a good sign. A fever, for example, shows that the immune system is working and defending itself against the intruders. Therefore, the term “undesirable effects” is much more appropriate: you don‘t want them, but they are part of the immune response – and no reason to be afraid of a vaccination or to reject it. Essentially, I advise HIV-infected people the same as everyone else: Avoid any unnecessary physical contact. Because even if the individual risk appears statistically low: The coronavirus is unpredictable. No one can predict whether I will suffer little if I contract the disease or die from an infection. There is always a latent danger of death from this virus. In return, you should maintain social interaction, for example by phone or the Internet, otherwise the inherent isolation of social distancing can negatively impact mental health. (bm,ts,sw) www.prinzmed.de CHECK BAYERN #1 39

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.