blumediengruppe
Aufrufe
vor 5 Monaten

blu September / Oktober 2023

  • Text
  • Maennermedia
  • Mehringdamm
  • Oktober
  • Menschen
  • Ausstellung
  • Berliner
  • Musik
  • September
  • Kunst
  • Foto
  • Berlin

10 STADTGESPRÄCH

10 STADTGESPRÄCH ADVERTORIAL Jung, inklusiver, polysexuell: VENUS 2023 MIT NEUEM AUFTRITT! Europas größte Erotik- und Lifestyle-Messe VENUS in Berlin schlägt neue Wege ein und erweitert in den kommenden Jahren das Angebot. Das ohnehin überwiegend junge Publikum und sexuelle Fantasien jenseits veralteter Rollenbilder fordern eine inklusivere Programmerweiterung auf nationaler und internationaler Ebene. Die VENUS Berlin war, ist und bleibt eine Erotikmesse mit einem breit gefächerten Angebot für alle Besucherinnen und Besucher. Das bestehende Angebot wird nun um weitere Inhalte erweitert und eröffnet damit vielen Stammgästen lang ersehnte und gewünschte Perspektivwechsel. Viele Gäste leben ihre Erotik bereits außerhalb der klassischen Rollenverteilung. Nicht-binäre Lebensweisen, multisexuelle und polysexuelle Pornografie und vor allem die Erotik der Bi+-Sex-Community finden erfreulicherweise immer mehr Beachtung. „Da die VENUS in den letzten Jahren eine starke Verjüngung und einen spürbaren Anstieg weiblich gelesener Gäste erfährt, sehen wir uns in der Pflicht, diesen Nachfragen und Wünschen nachzukommen und mit der VENUS Berlin 2023 einen Startschuss zu geben“, erklärt ein Sprecher. Vom 26. bis 29. Oktober 2023 wird die VENUS ihre Bühne und ihre Reichweite nutzen, um mit einem Programmpunkt auf diese Inhalte aufmerksam zu machen und allen Besucherinnen und Besucher ein unvergleichliches Event zu bieten. Tickets und weitere Informationen unter www.venus-berlin.com DISKRIMINIERUNG Sichtbarkeit ist gut! Warum ist es eigentlich wichtig, als Queer identifizierbar zu sein? Weil die heterosexuelle Mehrheitsgesellschaft uns sonst schnell aus den Augen verliert und es nicht gewöhnt ist, queere Lebensformen zu sehen. Das kann eine Spirale an Mobbing und Gewalt auslösen. Die Masse der Menschen geht davon aus, dass Männer auf Frauen und Frauen auf Männer stehen. Entspricht #mensch nicht diesem Denken, kommt es zu Irritationen, und wagt es ein Mann, seinen Mann zu küssen, mitunter sogar zu Gewalt – auch in Berliner U-Bahnen, auch bei uns auf den Straßen. Oder es wird einem nahegelegt, „doch nicht weiter zu provozieren“ und entweder aufzuhören, seine Gefühle so auszudrücken, wie es für „die Heten“ völlig normal ist, oder eben das Café zu wechseln – so geschehen unlängst in Hamburg. Indem sich #mensch mit kleinen Accessoires wie Regenbogenflaggen-Stickern oder Mode wie dieser von Peachy Kings, die von Tom of Finland inspiriert wurde, als queer „outet“, wird dafür gesorgt, dass sich die Mehrheitsgesellschaft daran gewöhnt, dass es schwul, lesbisch, bi, queer ... gibt. Gleichgeschlechtliche Liebe zu sehen irritiert dann irgendwann im Idealfall nicht mehr, es provoziert nicht. Es geht hierbei nicht darum zu sagen: „Hallo, ich bin schwul und würde gerne zwei Franzbrötchen kaufen“, es geht darum, dass es möglich sein sollte, Hand in Hand im Park zu flanieren, ohne Angst zu haben, dass eine Bierflasche fliegt oder dass dumme Sprüche kommen. Je mehr LGBTIQ*-Sichtbarkeit, desto besser. Deswegen sind CSDs wichtig, deswegen sind in den Medien erfolgreiche Queers wie Riccardo Simonetti und Jack Strify wichtig. Deswegen sollte #mensch es wagen, solche Mode zu tragen. Da gehört (immer noch) Mut dazu, denn erst wenn #mensch erkennbar queer ist, fällt er aus dem (Erwartungs-) Rahmen. Auf die Straßen, raus aus den virtuellen Bubbles! *rä www.peachykings.com, www.maenner.media/topics/csd FOTOS: WWW.PEACHYKINGS.COM

Brian lädt Utahs queere Community zum Gay Rodeo. The world says yes to you. Überall auf der Welt gibt es Orte, an denen sich queere Reisende willkommen und sicher fühlen können. Brians Gay Rodeo in Utah ist ein solcher LGBTQIA+ Safe Space. Entdecke weitere Orte weltweit. lufthansa.com/pride

Erfolgreich kopiert!

Unsere Magazine

Aus den Regionen
Unsere KI-Newsletter

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Mit männer* ergänzt seit 2021 Deutschlands einziges bundesweit erscheinendes kostenloses Männeresundheitsmagazin den Kiosk.