Aufrufe
vor 13 Monaten

blu September / Oktober 2021

28 Style BILDBAND Das

28 Style BILDBAND Das kaleidoskopische Universum des Gio Ponti Betrachtet man aktuelle Wohn- und Designtrends, so merkt man schnell, dass sein Können immer noch inspiriert. Seine Ideen aus dem 20. Jahrhundert befruchten auch heute noch die Architekten und Designer: Gio Ponti war ein Genie. Der 1891 geborene spätere Architekt, Designer und Professor für Architektur war, als er 1979 starb, einer DER wichtigsten Kreativen seiner Zünfte, weil er Visionen hatte, mutig war und auch einen starken und ausgeprägten Sinn für Ästhetik besaß. „Das beständigste Element ist nicht Holz, nicht Stein, Stahl oder Glas. Das beständigste Element in einem Bauwerk ist die Kunst. Lasst uns etwas sehr Schönes damit machen“, so das Motto des Meisters. Das Wohnen mit grafischem Konzept, das heute Hipster und Ästheten beglückt, wurde in dieser Form von Gio Ponti mitentwickelt: vertikale Schnitte, Rechtecke, Tische in Kristallform, Quadrate, Details in Messing und starke Möbel- oder Teppichfarben vor weißen Wänden. Der TASCHEN Verlag aus Köln veröffentlichte unlängst das über 570 Seiten starke Buch „Gio Ponti“, eine Zeitreise durch sein kaleidoskopisches Universum, das zeigt, wie visionär und großartig dieser Künstler war. Zudem wurde der Arlecchino-Gitter- Couchtisch von 1954 in einer limitierten Auflage von 1.000 Exemplaren von TASCHEN neu auf den Markt gebracht! *rä www.taschen.com HYGGE Grüner Daumen, bunte Rosetten FOTO: M. RÄDEL In meinem Umfeld gärtnern sie nun alle. Auch die, die einst etwas verkatert aus dem Nachtleben den Tag verdösten, bis es wieder in die Klubs und Kneipen ging. Und sie wollen es auch weiterhin machen, wenn „Corona die Klubs nicht mehr verbietet“ ... Die notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie werden noch einige Monate unser aller Leben verändern und auch einschränken. Dabei darf man sich nicht unterkriegen lassen von Sorgen und Stress. Pflanzen können dabei helfen. Stecklinge von Freunden zu prächtigen Mitbewohnern heranwachsen zu sehen, entspannt. Die tägliche Pflege des (Gemeinschafts-)Gartens, von Balkonien oder der Töpfe im Homeoffice hilft, besser mit allen Unwägbarkeiten klarzukommen. Und man muss sich ja auch gar nicht bei der Gartenarbeit, der Blumenfürsorge, Ein etwas angekalkter Pfennigbaum-Steckling, man sagt, er bringe Wohlstand. Der Baum, nicht der Kalk stressen, man ist zur Achtsamkeit, zur Behutsamkeit, zum Warten und Helfen „verdammt“. Das entspannt. Sollen die Kollegen sich doch in WhatsApp-Gruppen an die Gurgel gehen, dieser Keimling ist am Samstagnachmittag wichtiger. Und wer weiß, vielleicht wird er ja mal ein großer grüner Sauerstoffspender? Geht mal was schief: egal, nächster Versuch, vielleicht nicht die komplizierte Orchidee, sondern ein Ableger von Omas bunter Taubnessel. Passende Möbel, etwa ein Schaukelstuhl, verführen zudem zum Genuss. Einfach mit dem Blick ins Grüne in den Tag hineinschaukeln – das geht besonders im Homeoffice gut. *rä

Style 29 KOSMETIK SO GEHT DAS! Müde Augen vom flimmernden Rechner in endlosen Homeoffice-Tagen? Oder trocken geriebene Augen von zu viel NETFLIX oder Stadtluft? Wir haben da etwas für dich! Und zwar die „Cucumber Eye Pad Augenmaske“ von LUSH. Das queere, nachhaltig arbeitende und (meist) vegane Unternehmen kümmert sich um deine Augenpartie, sodass du wieder den erfrischten Durchblick hast. Die grünen Dinger legt man vor Gebrauch am besten in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach (wenn du hart im Nehmen bist ...), sie sind für den einmaligen Gebrauch gedacht. Wirkstoffe aus Irisch Moos und Gurke möbeln dich auf, du kannst dich entspannen, bevor der Terz weitergeht, Pardon, das Leben. Die „Cucumber Eye Pad Augenmaske“ ist online und in allen LUSH-Shops erhältlich. *rä PLASTISCHE CHIRURGIE IM KIEZ Unverbindliche und individuelle Beratung vom Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie direkt am Nollendorfplatz. © photo Diago Mariotta Mendez Beratung, Gesichtsverjüngung und ästhetische Operationen. Behandlung mit Botox, Hyaluronsäure, PRP-Plasmatherapie und Fadenlifting. Dr. Steffen Schirmer · Plastischer und Ästhetischer Chirurg · In der Praxis Dr. Goldstein · Maaßenstraße 14 · 10777 Berlin Termine nach Vereinbarung · Telefon 030 - 215 20 05 · mail@drsteffenschirmer.com · www. drsteffenschirmer.com

Unsere Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Onlinemagazin

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.