Aufrufe
vor 13 Monaten

blu November/Dezember 2020

  • Text
  • Arbeit
  • Buch
  • Geschichte
  • Kunst
  • Zeit
  • Gesundheit
  • Musik
  • Menschen
  • Album
  • Berlin
blu ist das queere Lifestyle-Magazin für Berlin

6 STADTGESPRÄCH FOTO:

6 STADTGESPRÄCH FOTO: M. RÄDEL NACHGEFRAGT SMART berlin hilft Sexarbeitern Wir sprachen mit Berater Andrei Craciun von der Sexarbeiter-Beratungsstelle SMART berlin, was sie da eigentlich machen. An wen richtet ihr euch? Wir richten uns nur an male* Escorts, das heißt Männer ab 21 Jahren, die den Beruf ausüben oder ausüben wollen und Beratung in Sachen Einstieginfos zur Sexarbeit und Umgang mit Kunden, sexuell übertragbaren Krankheiten (HIV/AIDS, Hepatitiden, Syphilis), Gesundheitshinweise zu Substanzkonsum (Safer Drug Use) suchen oder Informationen über Gesetzeslage zur Sexarbeit, Steueranmeldung, Krankenkasse, dem Aus- und Umstieg in eine andere Erwerbstätigkeit. Wir von SMART berlin wollen und dürfen keine Minderjährigen professionalisieren. Wie helft ihr konkret? Da muss man unterscheiden, ob jemand kommt, der gar keine Erfahrung hat und denkt, dass Sexarbeit wie eine tolle Fantasie ist, Geld durch und mit Sex zu verdienen. Dann besprechen wir alles, was zu dem Thema Sexarbeit gehört. Die Erbringung der sexuellen Dienstleistungen ist ein Service und unterscheidet sich sehr vom Privaten, darüber sprechen wir mit unserem Ratsuchenden in einer Einstiegberatung. Kommt jemand mit Erfahrung und gezielten Fragen, dann beraten wir zum Beispiel zu den Gesetzeslagen der Sexarbeit. Viele Sexarbeiter, nicht alle, haben ja einen Migrationshintergrund. Das Prostituiertenschutzgesetz ist im Jahr 2017 in Kraft getreten, es ist nicht sehr leicht verständlich, vor allem, wenn man Deutsch nicht als Muttersprache spricht und sich mit dem System nicht auskennt. Wir unterstützen und begleiten unsere Klienten und vermitteln Informationen, bei Bedarf auch über Sprachkurse. Worauf achtet ihr? Wir achten darauf, dass unsere Klienten die gezielten Informationen bekommen, unter welchen Bedingungen während der Corona-Pandemie Sexarbeit erlaubt ist. Wenn jemand dagegen verstößt, drohen Bußgelder. Die Arbeit hat sich hat sich auch verändert, der Kontakt zur Zielgruppe ist stark eingeschränkt. Als Sexarbeit untersagt war, waren auch die meisten Profile, die online waren, deaktiviert. Aber die, die noch online waren, haben wir aktiv angeschrieben und informierten sie. Was ist euer Angebot allgemein? Man kann uns dienstags von 17 bis 21 Uhr im Büro von subway in der Kirchbachstraße 5 in Berlin-Schöneberg besuchen, dort ist eine offene Sprechstunde. Natürlich kann man aber auch einen Termin machen oder sich nur online oder telefonisch beraten lassen. Eine Vernetzungsgruppe zwischen male* Escorts findet jeden dritten Monat in unseren Räumen statt, zu relevanten Themen für unsere Zielgruppe, und wir sind auch mit dem Infostand unterwegs. *Interview: Michael Rädel SMART berlin, Infos für male* Escorts, ein Angebot zur Professionalisierung der male* Sexarbeit in Berlin, www.smart-berlin.org

SEX Chance im Kampf gegen HIV STADTGESPRÄCH 7 Der 2018 gegründete Checkpoint BLN an der Hermannstraße in Neukölln sieht in den Corona-Pandemie-Maßnahmen auch eine Chance im Kampf gegen HIV. Denn viele haben seit Ausbruch der Pandemie enthaltsam gelebt, es wird durchaus so sein, dass sich weniger Berliner mit dem HI-Virus angesteckt haben als vor der Pandemie. Jetzt besteht die große Chance, Infektionsketten zu unterbrechen. Noch eine gute Folge von #SocialDistancing. Infektiologie Ärzteforum Seestrasse Medizinisches Versorgungszentrum Schwerpunktpraxis für HIV/AIDS, Infektiologie, Hepatologie, Suchtmedizin, Hausärztliche Versorgung „Wenn wir es jetzt schaffen, möglichst viele HIV- Infektionen zu finden und zu behandeln, können wir die Verbreitung von HIV in Berlin deutlich beeinflussen“, so Christoph Weber, Infektiologe und ärztlicher Leiter der Beratungs- und Präventionsstelle Checkpoint BLN. „In Berlin gibt es mittlerweile viele Möglichkeiten, sich auf HIV und STI zu testen. Deshalb haben sich viele Berliner Organisationen, HIV-Schwerpunktärzt*innen und das Zentrum für sexuelle Gesundheit zusammengetan und informieren auf www.hivtestnow.de über diese Möglichkeiten“, ergänzt Jacques Kohl, psychosozialer Leiter des Checkpoint BLN. Teststellen für HIV und STI (Sexually Transmitted Infections) gibt es zum Beispiel im Checkpoint BLN am Hermannplatz, bei der Berliner Aids-Hilfe e. V. in Schöneberg, bei Fixpunkt e. V. und im Mann-O-Meter sowie in Arztpraxen. Auch gibt es HIV-Selbsttests rezeptfrei online, in Apotheken und Drogerien zu kaufen. *rä checkpoint-bln.de PrEP Priv. Doz. Dr. med. Wolfgang Schmidt Dr. med. Marcos Rust Dr. med. Luca Stein Dr. med. Christian Träder Infektiologie Ärzteforum Seestrasse Seestraße 64 (Eingang: Oudenarder Straße) 13347 Berlin Tel.: 030 . 455 095 - 0 Fax: 030 . 455 095 - 22 praxis@infektiologie-seestrasse.de www.infektiologie-seestrasse.de the men expert in berlin PENISverdickung ohne OP Botox- und Hyaluronbehandlung Schweißfreie Achseln Eigenbluttherapie u.v.m. www.beauty-facharztpraxis.de Privatpraxis für Ästhetische Medizin Guido Koschel Facharzt für Allgemeinmedizin und Ästhetischer Chirurg Tel.: 030 3393 0000 0160 417 5595 Pestalozzistr. 10 10625 Berlin-Charlottenburg

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.