Aufrufe
vor 11 Monaten

blu November/Dezember 2020

  • Text
  • Arbeit
  • Buch
  • Geschichte
  • Kunst
  • Zeit
  • Gesundheit
  • Musik
  • Menschen
  • Album
  • Berlin
blu ist das queere Lifestyle-Magazin für Berlin

26 STYLE GENUSS Natur,

26 STYLE GENUSS Natur, Sonne, Yello und Wein Kunst und Können fallen hierbei ohne Zweifel zusammen, denn der Pop-Art-Musiker Dieter Meier, die eine Hälfte von Yello, präsentiert Ojo de Ibiza, seinen Wein. WOHNEN Harte Grüße aus Fensterbach Aus Bayern kommt dieses seit siebzig Jahren erfolgreiche Familienunternehmen, das Dinge produziert, die bundesweit Sinn und Freude machen. Und das aus Beton. Richtig gelesen, der mitunter verteufelte Baustoff kommt hier mal ganz anders und äußerst nachhaltig zum Zuge. Jeden Sommer verbringt der Schweizer Weltstar hier mit seiner Familie seine scheinbare Freizeit. Scheinbar weil ein Künstler sich keine Freizeit gönnt – und ein Winzer und Bio-Landwirt schon gar nicht. „Die Kultivierung von Früchten an besonders prädestinierten Orten erfüllt mich mit einer tiefen Zufriedenheit. Es geht niemals um Masse, sondern immer um Qualität. Das Gute noch besser machen. Und das ist kein einfacher Weg“, so Dieter Meier, dessen Wein 24 Monate in französischen Eichenfässern reifen darf. „Wir haben die alten Terrassenanlagen in mühsamer Handarbeit wiederaufgebaut und einen wunderschönen japanischen Garten angelegt. Die Bewirtschaftung der Hanglagen erfordert viel Leidenschaft und harte Arbeit. Das alles schlägt sich aber in der kompromisslosen Qualität des Weines wieder. Der Ausdruck des Terroirs ist unverwechselbar. Für mich ist der Ojo de Ibiza eine Hommage an die Insel.“ Der 70 Euro teure Wein ist nachhaltiger Genuss der Extraklasse, ein besonderes Geschenk für besondere Menschen. Und auch Kunst. *rä ojoibiza.com, ojodeagua.global Denn wer braucht schon fiese Plastikpötte aus Erdöl für Garten, Terrasse und Balkon, wenn er Beton haben kann, der Jahrzehnte hält? Die Firma GODELMANN, die sich auf die Entwicklung und Fertigung außergewöhnlicher Flächen- und Mauersysteme, Platten und Sonderbauteile aus Beton spezialisiert hat, arbeitet seit 2015 klimaneutral, stets werden dabei Rohstoffe aus der Region verarbeitet. Davon können sich andere Unternehmen eine dicke Scheibe abschneiden und es den kreativen Bayern nachmachen! Uns besonders angetan haben es die DESIGN Trendiges, Cooles, Queeres Lampen-, Möbel- und Fliesen-Ideen. „Beton ist so viel intelligenter, vielseitiger und sinnlicher, als man im ersten Moment vermuten würde“, so Bernhard Godelmann, Inhaber und Geschäftsführer. „Jede unserer Fliesen ist einzigartig und wird von Hand gefertigt. Wir verbinden Handwerk, Technik und spannende Architektur auf höchstem Niveau – und das mit präziser Verarbeitung und viel Liebe zum Detail.“ Mögen wir. *rä www.godelmann.de Ganz wichtig und daher gleich vorweg: Das Hotel ULTRA in Berlins trendorientierter Mitte ist ein Concept Store, der alles anbietet, was das Leben schöner macht, nur keine Hotelzimmer. Der Hotelgedanke zieht sich jedoch wie ein roter Faden durch den ganzen Laden. Der Schmuck, die Möbel und Bilder werden in 36 „Zimmern“ – sehr großen quadratischen Würfel-Showrooms an der Wand – angeboten. Auch sieht der Verkaufstresen aus, als stände er in einer Hotel-Lobby. „Die Idee dahinter ist, dass bei uns die Marken, wie in einem Hotel die Gäste, ein- und ausziehen. Daher Hotel ULTRA. Und daher auch die Optik des Ladens“, verrät Geschäftsführer Mo Ghandehari, der aus Hamburg nach Berlin kam. „Wenn das die Menschen neugierig macht oder auch ein bisschen verwirrt, ist das durchaus gewollt. Ich bin mir sicher, dass sie den Laden mögen und etwas finden, das ihnen gefällt. Ein paar Minuten Unterhaltung sind es mindestens!“ Uns besonders gefallen hat die Banane-Wandleuchte von SKY LAN- TERN ORIGINAL und die queere Blitz-Schale („Porzellan-Schälchen in Blitz-Form mit goldplattiertem Rand“) von Jonathan Adler.*rä Hotel ULTRA Concept Store, Torstr. 115, www.hotelultra.de

PRIDE „Message Masking“ für Sichtbarkeit Die große Mehrheit der Paraden zum CSD wurde 2020 abgesagt, Straßenfeste fielen aus. Auf wichtige queere Sichtbarkeit muss und darf man aber nicht verzichten. Und mit diesen Masken aus 100 % Baumwolle tut man mehrfach Gutes. Das Mannheimer Premium-Modelabel von Jungfeld hilft der Szene, durch „Message Masking“ Präsenz zu zeigen: „Ging es in Stufe 1 darum, die zu Beginn der Coronakrise so dringend benötigten Mund-Nasen-Masken möglichst schnell auf den Markt zu bringen, erlaubte man sich in Stufe 2, mit farbenfrohen Fashion-Masken auch wieder an Mode und Kreativität zu denken“, wird via E-Mail verraten. „In Step 3 wollen wir nun das Maskentragen mit einer Botschaft verbinden“, erklärt von-Jungfeld-Geschäftsführer Lucas Pulkert. „Jeder, der eine der Masken mit dem Regenbogensymbol trägt, verbreitet die Botschaft von Vielfältigkeit und Toleranz. Damit können wir dem so wichtigen Thema jene Visibilität verschaffen, die ihm durch die vielfach abgesagten, verschobenen oder digitalisierten Pride Parades in diesem Jahr sonst versagt bliebe.“ „Es stehen fünf unterschiedliche Modelle zur Auswahl“, erklärt von Jungfeld- Mitgründerin und Geschäftsführerin Maria Pentschev. „LOVE IS LOVE, LOVE NATION, LOVE CREW, LOVE PLANET sowie unser persönliches Statement ‚von Jungfeld zeigt Flagge‘ mit dem Logo in der Regenbogenfahne als Zeichen unseres Engagements. Es ist uns wichtig, Kreativität und gesellschaftliche Verantwortung zu verbinden, ohne den Spaß zu kurz kommen zu lassen.“ Gut zu wissen: Für jede bestellte Maske wird eine Soli-Maske für einen Bedürftigen gespendet! *rä jungfeld.com AUFBEWAHREN Für deine Schätze Ein Regalsystem, das dir helfen kann, deine gesammelten Liebhaberstücke zu archivieren. Musik-Konsumenten, die nur beschallt werden wollen, ohne sich mit den jeweiligen Künstlern groß auseinanderzusetzen, Beat-Fanatiker, die nicht wissen müssen, von wem, wann und wie das Lied veröffentlicht wurde, mag dies verwundern, aber es gibt durchaus noch viele, viele Menschen, die Tonträger kaufen. Egal, ob die Lieblingsplatten auf Vinyl oder die Alben der verehrten Stars auf CD, diese Menschen, auch Sammler oder Nerds genannt, besitzen gerne Kunst, lesen gerne Geschriebenes zur Musikkunst durch, schätzen oder kritisieren das Layout. Und sind immer dankbar für Möglichkeiten, die erworbene Musik und Musik-DVDs sicher und schön aufzubewahren. Hilfreich und trendig ist da das neue Regalsystem COMB.BI. Der praktische Hingucker hat für jeden Gegenstand, der kleiner als 36 cm ist, ein passendes Fach und hilft dir, liebe Erinnerungen und fette Tracks sicher und stylish aufzubewahren. *rä Single ist Wecker. Liebe ist wachgeküsst. Finde deine Liebe www.com-bi.com

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.