Aufrufe
vor 1 Jahr

blu März / April 2020

  • Text
  • Berlin
  • Musik
  • Mehringdamm
  • Kunst
  • Queer
  • Album
  • Schwule
  • Stadt
  • Wirklich
  • Schwuz
blu ist das queere Lifestyle-Magazin für Berlin.

6 STADTGESPRÄCH

6 STADTGESPRÄCH GEBURTSTAG Alles Liebe, Alexander und Jean-Pierre! FOTOS: STOCKHOLM RECORDS Am 7. und 17. März feiern zwei kreative Queers ihr Wiegenfest, die der Szene viel Freude schenk(t)en. Schweden-Pop. Nein, das Land der Bäume, Elchhackbraten und Ikea, Schweden, wurde nicht nur durch ABBA, The Cardigans, Ace of Base und Roxette zur drittgrößten Popmusikexport-Nation der Welt (nach den USA und Großbritannien). Der am 17. März 1961 geborene Bartmann Alexander Bard trägt ebenfalls einen gewichtigen Anteil an dieser Erfolgsstatistik. Und sein am 7. März 1965 geborener Musikpartner Jean-Pierre Barda! Als Kopf von Army of Lovers gelangen dem umtriebigen Komponisten Alexander, der übrigens als Dragqueen in den 1980ern seine Karriere im Showgeschäft begann, ab den 1990ern Welthits wie „Crucified“, „Let the Sunshine In“ und „Israelism“. 2000 kam sein Projekt Alcazar („Crying at the Discotheque“) in die Charts, dann B.W.O. (Bodies Without Organs), dann wieder Army of Lovers ... Zusammen mit Jean-Pierre war/ ist er Army of Lovers. Die Stärken der bunten Homorechtler wurden jedem schnell klar, nämlich ironische Texte, Titten, Brusthaare, opulente Kostüme sowie klare Botschaften: Gleichberechtigung für alle und totaler Spaß. In der Bandgeschichte kam es zu diversen Umbesetzungen der Sängerinnen, Mastermind Alexander Bard und der androgyn divenhafte Jean-Pierre Barda waren aber immer am Start, auch bei den erfolgreichen Comebacks 2001 und 2013. Ja, sie sind nicht mehr nur als Armee der Liebenden unterwegs, aber immer, wenn sie Lust darauf haben. Wir wünschen nur das Beste zum Geburtstag und sagen #ThankYouForTheMusic. *rä. TOUR Mon dieu! Der junge Franzose Kazy Lambist veröffentlichte gerade seine neue Single „Oh My God“. Und er kommt auf Tour. „Oh My God“ ist eine durch und durch entspannte Nummer, die sofort die Laune steigen lässt. Musik, die sowohl beim Dinner, im Klub oder auch zur Balkon- und Gartenparty passt. Weil sie gut ist. Weil Kazy Lambist gekonnt mit seinen Musikmaschinen umgeht. Weil „Oh My God“ ein Lied, kein Track ist. Wer davon nicht genug bekommen kann, der hat Grund zur Freude: Im Februar erscheint seine EP „Sky Kiss“, da gibt es dieses starke Stück und weitere Nummern mit sexy French Touch und drolligem Nerd-Charme. Gut zu wissen: Das Stück entstand zusammen mit Jean-Benoit Dunckel von AIR. Im März kommt er auf Tour und macht in Köln, Hamburg, Frankfurt und Berlin Station. *rä www.facebook.com/ kazylambistmusic AUSSTELLUNG Sterne wie Clemens Schick FOTO: B. KLEBER Im Erdgeschoss des Museums für Fotografie Berlin am Bahnhof Zoo eröffnete Mitte Februar eine äußerst spannende Ausstellung. Die Berliner Fotografin Birgit Kleber präsentiert hier ihre Fotografien bekannter Schauspieler, Künstler (und Kollegen!) wie Peter Lindbergh und legendärer Darsteller, alle aufgenommen im Rahmen des Filmfestivals Berlinale (20. Februar – 1. März, www.berlinale.de). *rä FOTO: DEVALENCE Bis 29.3., Birgit Kleber augen l blicke, Museum für Fotografie, S+U Zoologischer Garten, www.birgit-kleber.de

STADTGESPRÄCH 7 Infektiologie Ärzteforum Seestrasse Medizinisches Versorgungszentrum Schwerpunktpraxis für HIV/AIDS, Infektiologie, Hepatologie, Suchtmedizin, Hausärztliche Versorgung PrEP Priv. Doz. Dr. med. Wolfgang Schmidt Dr. med. Marcos Rust Dr. med. Luca Stein Dr. med. Christian Träder Infektiologie Ärzteforum Seestrasse Seestraße 64 (Eingang: Oudenarder Straße) 13347 Berlin Tel.: 030 . 455 095 - 0 Fax: 030 . 455 095 - 22 praxis@infektiologie-seestrasse.de www.infektiologie-seestrasse.de NEUERÖFFNUNG GesundBar der Bezirksapotheke An der Warschauer Straße 26 kann man ab sofort seine Fitness und Beweglichkeit testen lassen. Das dauert keine drei oder vier Stunden und kostet nicht Hunderte von Euro wie bei anderen Adressen. Nein, man muss maximal 30 Minuten Zeit einplanen und 89 Euro investieren. Personal Trainer und Gesundheitsberater Michael Dolfen bietet als Teil des Gesundheitszentrums Bezirksapotheke eine knackige, entspannte und gesundheitsfördernde Möglichkeit, Fett abzubauen, gesünder zu werden und vor allem mehr Lebensqualität zu erlangen. Wie läuft das hier ab, wenn ich den Wunsch habe, mehr für meine Gesundheit zu tun? Dann frage ich bei der Anamnese erst, welche Veränderungen gewünscht sind. Mehr Bewegung? Eine Bio-Impedanz- Analyse (BIA)? Willst Du wissen wie dein Vitamin-D-Status ist? Zum Thema Fitness: Der Test deiner Leistungsfähigkeit und für deine fünf motorischen Fähigkeiten ist nach 20 Minuten rum, danach bespricht man dann einen individualisierten Trainingsplan für zu Hause. Man kann aber natürlich auch im Wald oder im Fitnessstudio trainieren. Also fokussiert ihr euch aufs Training zu Hause? Wir versuchen, Nicht-Sportler in Bewegung zu bringen, um sie dabei zu begleiten, gesund alt zu werden. Ganz egal, wie jung sie sind, wenn sie hierher kommen, alt werden wir alle. Und dann soll man ja nicht siechen. Alle drei Monate darf man neu überprüft werden, wir bieten diese Erinnerung über E-Mail an. Leider sehen wir auch schon bei Kindergartenkindern Potenziale, die können manchmal nicht auf einem Bein stehen oder rückwärts laufen. Du bist aber auch Personal Trainer. Ja, das biete ich an, das läuft dann auch über die GesundBar. Unsere Vision dieser Gesundheitsberatung der Bezirksapotheke ist: Die Menschen beim gesunden Altwerden begleiten. Wir sprechen auch immer von Potenzial, nicht von Fettanteil. „Du bestehst zu 40 Prozent aus Muskeln“ klingt doch viel motivierender, als zu sagen: „Du bestehst zu 60 Prozent aus Fett.“ Ab Anfang April starten übrigens Vorträge von einer Physiotherapeutin und mir. *Interview: Michael Rädel www.bezirksapotheke.de Guido Koschel Facharzt für Allgemeinmedizin und Ästhetischer Chirurg the men expert in berlin PENISverdickung ohne OP Botox- und Hyaluronbehandlung Schweißfreie Achseln Eigenbluttherapie u.v.m. www.beauty-facharztpraxis.de Privatpraxis für Ästhetische Medizin Tel.: 030 3393 0000 0160 417 5595 Pestalozzistr. 10 10625 Berlin-Charlottenburg

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.